Zwei Tischtennis-Oldies in Bestform

Helmut Safka (li.) und Hans-Lühr Steinmetz sind durch ihren Sport weitaus fitter als viele deutlich jüngere Menschen
3Bilder
  • Helmut Safka (li.) und Hans-Lühr Steinmetz sind durch ihren Sport weitaus fitter als viele deutlich jüngere Menschen
  • Foto: lt
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Oldendorf. Sport hält fit und jung - bestes Beispiel dafür sind Helmut Safka (75) und Hans-Lühr Steinmetz (71), die mit ihrer Kondition so manchen Jungspund locker in die Tasche stecken. Die Senioren aus Oldendorf sind seit mehr als 30 Jahren aktive Tischtennisspieler der SG Oste/Oldendorf und haben in den vergangenen Jahren etliche Titel abgeräumt.
Zusammen mit Manfred Stemmann, Rolf Hapke, Günter Pfeiffer und seit neuestem Manfred Hardt gehören die Oldies zu den erfolgreichsten Spielern ihrer Altersklasse in ganz Deutschland und wurden dafür gerade von der Gemeinde Oldendorf geehrt.
Im vergangenen Jahr hat die Mannschaft zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft in der Niedersachsenliga Senioren 70 gewonnen, eine höhere Liga gibt es für die Ü-70-Jährigen nicht. Bei Deutschen Meisterschaften belegten die Tischtennis-Oldies in den vergangenen drei Jahren einmal den 8., einmal den 7. und einmal den 6. Platz.
Im Juni steht das nächste große Ziel an: Safka und Steinmetz nehmen an den Weltmeisterschaften der Senioren im französischen Bordeaux teil und mischen sich unter die insgesamt 5.600 gemeldeten Tischtennisspieler aus der ganzen Welt.
Für Helmut Safka ist es im Gegensatz zu seinem Mitspieler nicht die erste WM, an der er teilnimmt. Der gelernte Kfz-Schlosser und Schiffsingenieur war schon bei etlichen EM- und WM-Spielen dabei. Besondern in Erinnerung geblieben ist ihm die Senioren-WM 1990 im amerikanischen Baltimore.
Damals spielte Helmut Safka u.a. gegen den mehrfachen Weltmeister Liang Geliang und verlor in der Hauptrunde zweimal zu 9 gegen den Chinesen. Safka und Geliang wurden daraufhin zu Brieffreunden.
Nicht zuletzt, weil er durch den Sport so viel herumgekommen ist, kann er jedem nur empfehlen zum Tischtennisschläger zu greifen. "Obwohl man sich stark konzentrieren muss, kann man doch herrlich entspannen und sich gehen lassen", sagt Safka. Er hat mit 17 Jahren mit dem Tischtennis angefangen und spielt außerdem noch Tennis, kegelt und schießt. Sein Freund Hans-Lühr Steinmetz, der seinen Zweitwohnsitz in Winsen hat, fing schon als Grundschüler an, Tischtennis zu spielen und hält sich zudem mit Laufen fit.
"In unserem Alter muss man täglich was für seine Fitness tun", sagt Steinmetz. Wenn sich die beiden daran halten, kann Helmut Safka sich sicher auch seinen großen Traum erfüllen: Mit 86 Jahren in einem WM-Endspiel zu punkten.
• Die Tischtennisabteilung der SG Oste/Oldendorf freut sich immer über motivierte Nachwuchsspieler. Infos gibt es bei Abteilungsleiter Helmut Safka per Mail an helmut-safka@t-online.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.