Langenrehmer Funkturmspitze wurde abgebaut
Ein Wahrzeichen wird demontiert

20Bilder

as. Langenrehm. Er war von nah und fern gut zu sehen und als Wahrzeichen Langenrehms auf Postkarten abgebildet: der rund 160 Meter hohe Funkturm. Nach der Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 wird die Fernseh-Sendeanlage nicht mehr benötigt. Am Donnerstag wurde jetzt die Spitze des Bauwerks von zwei Spezialfirmen, die Heliswiss International AG sowie Turmbau Steffens und Nölle, abgebaut.
Dazu wurde die insgesamt 22 Meter hohe und 8,5 Tonnen schwere Turmspitze, Durchmesser 1,60 Meter, in zwei Abschnitten von einem Hubschrauber abtransportiert. Arbeiter im Inneren des Turms hatten die Spitze bereits in der Mitte vorgeschnitten. Nachdem das obere, acht Meter lange Teilstück am Hubschrauber befestigt war, wurde der Turm von den Arbeitern durchtrennt und der Hubschrauber konnte die Spitze abtransportieren. In einem zweiten Schritt folgte der 14 Meter lange Rest der Spitze, anschließend wurde der Turm mit einem Deckel verschlossen.
Die abgebaute Turmspitze bleibt vorerst im Ort. Der Langenrehmer Steffen Lücking hat das Wahrzeichen vor der Vernichtung bewahrt. "Es gibt viele Ideen, was man daraus bauen kann. Denkbar wären z.B. ein Leuchturm, eine Windmühle oder eine Krabbelröhre", so Lücking.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.