"Das zeugt nicht von Ortskenntnis"
Salzhäuser Grüne protestieren gegen Ablehnung von Tempolimit auf Straße Vierhöfen - Garstedt

Entgegen der Annahme des Landkreises Harburg kein gerader Verlauf: Verkehrsteilnehmer auf der Verbindungsstraße von Garstedt nach Vierhöfen müssen auch um Kurven fahren
2Bilder
  • Entgegen der Annahme des Landkreises Harburg kein gerader Verlauf: Verkehrsteilnehmer auf der Verbindungsstraße von Garstedt nach Vierhöfen müssen auch um Kurven fahren
  • Foto: ce
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen. "Leider ist dieses Behördenverhalten ja bekannt. Es wird erst gehandelt, wenn etwas passiert": Mit deutlichen Worten reagiert Joachim Bartels, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Salzhäuser Samtgemeinderat, auf die Stellungnahme des Landkreises Harburg zu einer Anfrage der Samtgemeinde. Die Salzhäuser Verwaltung hatte die Untere Verkehrsbehörde gebeten, zu prüfen, ob ein möglicher positiver Ratsbeschluss zur von den Grünen beantragten Temporeduzierung auf der Gemeindeverbindungsstraße Vierhöfen - Garstedt von 70 auf 50 km/h genehmigungsfähig wäre. Aus dem Kreishaus gab es dafür eine Abfuhr.
"Durch die beidseitige Einplankung eines großen Teils der Straße sind Radfahrer, Fußgänger und Reiter stark gefährdet. Gerade in den Kurven und beim Überholen wird der Sicherheitsabstand nicht eingehalten, außerdem wird teilweise viel zu schnell gefahren", hatten die Grünen ihren Antrag begründet. Nahe der an der Strecke gelegenen Köhlerhütte habe sich vor längerer Zeit ein Unfall ereignet. Zudem sei im Bereich der Hütte und der dort befindlichen Kanu-Anlegestelle die Unfallgefahr sehr groß, da dort häufig Schulklassen und Familien auf Fahrrädern unterwegs seien.
Die Untere Verkehrsbehörde erklärt dazu, das von den Grünen geforderte Tempolimit wäre nur möglich, wenn "aufgrund der besonderen örtlichen Verhältnisse eine Gefahrenlage besteht, die das allgemeine Risiko einer Beeinträchtigung (...) erheblich übersteigt". Dies treffe im vorliegenden Fall nicht zu. Der von Joachim Bartels erwähnte Unfall sei zwar aufgrund zu hohen Tempos geschehen, aber bereits vor dem in 2020 erfolgten Ausbau der Verbindungsstraße. Auch nach Angaben der Polizeiinspektion Harburg seien "keine weiteren Geschwindigkeitsbeschränkungen begründet". Die Behörde weiter: "Die Straße hat zudem einen geraden Verlauf bei guter Übersichtlichkeit, eine angepasste Fahrweise ist dem Verkehrsteilnehmer jederzeit möglich."
"Von Ortskenntnis zeugt die Stellungnahme nicht", erwidert darauf Joachim Bartels. "Gerade im Bereich der Köhlerhütte gibt es zwei Kurven, und da ist die Unfallgefahr durch die Kanueinsetzstelle und die Einmündung des Luhe-Fahrradweges besonders hoch."
Der Landkreis - so Bartels weiter - setze in seiner Argumentation auf rücksichtsvolle Verkehrsteilnehmer. "Nur können sich diese gerade wegen der erfolgten Ausbaumaßnahmen nicht verkehrsgerecht verhalten. Beim Überholen von Fahrradfahren, Reitern und Fußgängern ist ein Sicherheitsabstand von zwei Metern nicht möglich."
Die geringe Zahl an Unfällen in der Vergangenheit auf der Verbindungsstraße, mit der Verkehrsbehörde und Polizei die Ablehnung des Antrags begründen, ist nach Bartels' Ansicht schließlich darauf zurückzuführen, dass die Straße noch nicht durch Planken eingeengt war und daher Ausweichmöglichkeiten bot.
"Da die Straße auch als Schulweg zur Grundschule in Garstedt genutzt wird, macht das Ihre Stellungnahme völlig unverständlich", prangert Joachim Bartels weiter die im Winsener Kreishaus getroffene Entscheidung an. Die Grünen würden ihren Antrag dennoch aufrechterhalten, denn "unsere Forderungen werden auch vom ADFC-Kreisverband und vielen Vierhöfener Bürgern unterstützt".

Entgegen der Annahme des Landkreises Harburg kein gerader Verlauf: Verkehrsteilnehmer auf der Verbindungsstraße von Garstedt nach Vierhöfen müssen auch um Kurven fahren
"Es wird erst gehandelt, wenn etwas passiert": Salzhausens Grünen-Vorsitzender Joachim Bartels prangert die Verkehrsbehörde an
Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Wirtschaft
Die Experten füllen das Gefahrgut in dichte Behältnisse um
Video 3 Bilder

Winsener bringen gefährliche Ladung im Hafen von Beirut sicher unter Kontrolle

Winsener Unternehmen überwacht Aufräumarbeiten im Hafen von Beirut thl. Winsen. Es war der 4. August vergangenen Jahres, als im Hafen von Beirut sich eine schreckliche Katastrophe ereignete: 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten und legten ganze Stadtteile in Schutt und Asche. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben, es gab unzählige Verletzte und die langfristigen traumatischen Folgen für die Bevölkerung der Stadt sind noch schwer abzusehen. Mittlerweile wurden im Hafen von Beirut 52 gelagerte...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Ein weiterer Corona-Toter in Tostedt

as. Landkreis Harburg. In Tostedt ist ein weiterer Mensch mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Der Verstorbene war zwischen 90 und 94 Jahre alt. Insgesamt ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gesunken: von 233 Infizierten (Samstag) auf 218 (Sonntag). Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert verringert sich auf akutell 60,53. Bislang sind im Landkreis Harburg 62 Menschen mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Insgesamt sind im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.656 Menschen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen