Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Norman "der fidele Heidjer" Tolzin ist Schützenkönig in Hanstedt

Der König und sein Gefolge bei der Proklamation (v. li.): Rustam Sadykow, Mareike Owsianski, Norman Tolzin, Annika Wedemann, Sven Marwitz und Yvonne Schröder

Mit 25 Jahren jüngster König in der Hanstedter Schützenvereinsgeschichte

  ce. Hanstedt.
Norman Tolzin aus Nindorf ist neuer Schützenkönig von Hanstedt - und mit 25 Jahren der jüngste Regent in der Geschichte des Schützenvereins, dem er seit 2011 angehört. Da man dort erst mit 25 Jahren König werden darf, hatte Tolzin, der bereits Jungschützenkönig und zweimal Adjutant war, nun die Gelegenheit beim Schopf ergriffen. Auf den begehrten Titel gab es drei weitere Anwärter, von denen einer Tolzins Vater Volker war. "Die drei Konkurrenten haben mir nichts geschenkt, das war ein aufreibender Wettbewerb", so der König unmittelbar nach seinem Schuss, der den Vogelrumpf zu Fall brachte.
Bei der Proklamation am Montagabend auf dem "Geidenhof" wurde Norman Tolzin der Beiname "Der fidele Heidjer" verliehen - eine Anspielung auf Tolzins amüsante Auftritte in der gleichnamigen Hanstedter Theatergruppe. Über die Königswürden freute sich auch seine Freundin Annika Wedemann mit ihm. Als Adjutanten wählte Tolzin Yvonne Schröder, Sven Marwitz und Rustam Sadykow, der bei der Proklamation von seiner Lebensgefährtin Mareike Owsianski begleitet wurde. "Ich freue mich, dass so viele Gäste gekommen sind, und hoffe, dass Ihr mich in meinem Amtsjahr kräftig unterstützt", waren die ersten Worte, die der neue König an sein "Volk" richtete.
Hauptberuflich arbeitet Norman Tolzin als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. In seiner Freizeit sind neben den Schützen Fußball, die Feuerwehr Nindorf und der Faslamsverein seine liebsten Hobbys. In Sahrendorf/Schätzendorf ist er amtierender Faslamsvater.
Zu Kinderkönigen wurden Louisa Karger und Collin Wisniewski gekürt, zu Bogenkönigin Nadine Kramer und zum Bogenkönig Martin Bahls. Gästekönig darf sich ab sofort Matthias Rieckmann aus Brackel nennen, und beste Schützin der Nachbarvereine war Andrea Schwerdtfeger aus Schierhorn. Der Samtgemeinde-Bürgermeister-Orden ging an Norman Tolzin, die Bürgermeister-Scheibe an Clemens Karger und der Volksbank-Orden an Christiane Stürwold.
• Im Rahmen des Königsfrühstücks wurde Hanstedts Schützenvereins-Präsident Peter Ehrhorn vom Landesverband Hamburg die Ehrennadel in Silber für besondere Verdienste verliehen. Verbandspräsident Hans-Heinrich Thömen nahm die Auszeichnung vor. Hintergrund: Ehrhorn hat sich in den vergangenen Monaten mit sehr hoher Intensität und Genauigkeit mit der Aufarbeitung der Vereinssatzung beschäftigt, so dass - so 1. Kommandeur Thomas Lohff - "den Behörden sehr gute und beispielhafte Arbeitsergebnisse vorgelegt werden konnten".
Peter Ehrhorn ist seit 17 Jahren Mitglied im Schützenverein, war zehn Jahre lang 1. Kassenwart und ist seit 2015 Präsident. "Für dein ausgeprägtes Pflichtgefühl und deinen persönlichen Einsatz für den Verein sowie die hohe Bereitschaft, auch in schwierigen Situationen Führungsverantwortung zu übernehmen, möchten wir dir danken", so Thomas Lohff in seiner Laudatio.