Warum Ärzte im Landkreis Harburg arbeiten sollten

Der Allgemeinmediziner Peter-Andreas Schaper hat am 13. Juni seine letzte Sprechstunde: 
"Ich bedanke mich bei meinen Patienten."
  • Der Allgemeinmediziner Peter-Andreas Schaper hat am 13. Juni seine letzte Sprechstunde:
    "Ich bedanke mich bei meinen Patienten."
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg vom 24. September
Erneut ein Corona-Toter in Hanstedt

(os). Traurige Nachrichten aus dem Landkreis Harburg: Erneut ist ein Mann im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammte der Mitt-Achtziger aus Hanstedt. Damit stieg die Anzahl der Menschen, die im Landkreis Harburg an oder mit dem Coronavirus verstorben sind, auf 117.  Positiv entwickelte sich dagegen der Inzidenzwert: Dieser lag am heutigen Freitag, 24. September, mit 47,26 das erste Mal seit mehr als einem Monat wieder unter der 50er-Marke. Es...

Wirtschaft
Der Glasfaserausbau von "Glasfaser Nordwest" schreitet gut voran

Vodafone verklagt das Bundeskartellamt
"Glasfaser Nordwest" soll ausgebremst werden

(bim). Das Bundeskartellamt hatte Anfang 2020 grünes Licht gegeben für das Jointventure "Glasfaser Nordwest", mit dem die Deutsche Telekom und der Regionalanbieter EWE den gemeinsamen Glasfaserausbau in 13 Pilotregionen beschleunigen wollen, u.a. in Stade und Tostedt. Diese Freigabe zur Firmengründung hat das Oberlandesgericht (OLG) in Düsseldorf nun aufgehoben und damit einer Beschwerde des Wettbewerbers Vodafone stattgegeben. Vodafone hatte offiziell geklagt aus Sorge, dass die Glasfaser...

Blaulicht

Durchsuchungen im Kreis Stade
Drogen im Wert von 120.000 Euro beschlagnahmt

tk Stade. Erneut ist der Polizei ein Schlag gegen den Drogenhandel im Landkreis Stade gelungen: Vier Wohnungen im Kreis Stade wurden durchsucht. Dabei fanden die Ermittler mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sowie eine Indoorplantage. Den Verkaufswert der Drogen schätzt die Polizei auf rund 120.000 Euro. Die drei mutmaßlichen Dealer waren nach Angaben der Polizei bislang nicht in Erscheinung getreten. Sie sind aber dem Zoll Hamburg bei einer Kontrolle aufgefallen, der sich daraufhin mit einem...

Sport
Die 1. Voltigiermannschaft des RV Fredenbeck wird 2018 Deutscher Meister
3 Bilder

Fredenbecker Reiter, Fahrer und Voltigierer sind im Spitzensport vertreten
Erfolg für Zwei- und Vierbeiner

sc. Fredenbeck. "2021 war unser erfolgreichstes Jahr", sagt der Vorsitzende des Reitvereins Fredenbeck Klaus Hauschild. Neben den großen Errungenschaften der Voltigiermannschaft um Gesa Bührig konnten auch die Reiter und Kutschfahrer des Vereins auf Turnieren viele Erfolge einheimsen. Eine beispiellose Karriere legte das Voltigieren in Fredenbeck hin: Seid 2009 führte Gesa Bührig die Erste Mannschaft des Vereins bis hin zur schwersten Klasse und von Erfolg zu Erfolg. Mittlerweile kann das...

Blaulicht

Warnung vor Gewinnspiel-Inkasso

(bim). Der Trick ist nicht neu, aber Betrüger versuchen es immer wieder: Aktuell sind vermeintliche Mahnungen eines Inkassounternehmens in Umlauf, in denen Rechtsanwalt Dr. Mathias Müller eine hohe Geldsumme für eine telefonische Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag "Deutsche Gewinner Zentrale Lotto 6-49" einfordert und mit Konto-Sperrung droht. Als Absender wird die "Inkasso Hauptzentrale Köln" angegeben. Die Forderung von 546,44 Euro soll an "PANNON SL" überwiesen werden. Ein Dr. Mathias...

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Blaulicht
Die beiden Insassen des Peugeot wurden bei dem Unfall schwer verletzt
2 Bilder

Schwerer Unfall auf der L124 bei Stade
Zwei Schwerverletzte: Transporter kracht in den Gegenverkehr

nw/tk. Stade. Zwei Menschen wurden am Donnertagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer und einer leicht verletzt. Gegen 16:13 Uhr kam es auf der Landesstraße 124 zwischen Riensförde und Hagen-Steinbeck zu dem Unglück. Ein 18-jähriger Ahlerstedter befuhr mit einem Mercedes Transporter die L124 in Richtung Hagen-Steinbeck, verlor auf regennasser Fahrbahn aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Dabei  kam es zu einem Frontalzusammenstoß...

Sport
Mit Gold dekoriert: Nikias Arndt, hier im Trikot seines ehemaligen Teams Giant Alpecin

Gebürtiger Buchholzer mit Mixed-Staffel erfolgreich
Rad-Star Nikias Arndt rast zu WM-Gold

os. Buchholz. Toller Triumph für Radrennfahrer Nikias Arndt (29): Bei der Straßen-WM in Belgien holte der gebürtige Buchholzer Gold mit der Mixed-Staffel. Das deutsche Sextett, dem neben dem Profi des Teams DSM der vierfache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (36) bei dessen letztem Profirennen, Max Walscheid (28), Lisa Brennauer (33), Lisa Klein (25) und Mieke Kröger (28) angehörten, brauchte für die 44,5-Kilometer-Strecke von Knokke nach Heist 50:49 Minuten. Auf Rang zwei landete die...



Gutes Geld, gute Arbeit und Zeit für die Familie Der Mediziner Peter-Andreas Schaper aus Stelle nennt Argumente für die Tätigkeit als Landarzt

(ts). Ein Drittel der etwa 90 Hausärzte im Landkreis Harburg ist älter als 65 Jahre, ein Ende ihrer Praxistätigkeit also absehbar. Einer von ihnen ist Peter-Andreas Schaper aus Stelle. Der 66-Jährige gibt seine Praxis aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig zum 13. Juni auf. Die weit verbreitete Befürchtung, dass die medizinische Versorgung im Landkreis leiden werde, weil junge Ärzte nicht als Hausarzt auf dem Land arbeiten wollten, teilt er nicht. Im WOCHENBLATT nennt der erfahrene Landarzt die Gründe, warum junge Mediziner gut beraten seien, sich im Landkreis niederzulassen.
Die Lebensqualität
Spätestens wenn junge Mediziner eine Familie gründen, erfährt das Leben auf dem Land mit Haus und Garten eine höhere Wertschätzung. "Ich habe mit meinen Kindern zu Mittag gegessen", sagt Peter-Andreas Schaper. Es heißt, jungen Medizinern sei eine Work/Life-Balance wichtig, also ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Berufs- und dem Privatleben. Das sei gegeben. Zeit fand er auch für die Hobbys Faustball und Boule.
Wandel im Berufsfalltag
Im Jahr 1987 hat sich Peter-Andreas Schaper als Allgemeinmediziner in Stelle niedergelassen. In der Gemeinde ist er geboren. Damals sei er zu "Unzeiten" unterwegs gewesen, sagt er. Niedergelassene Ärzte seien noch zu Verkehrsunfällen gerufen worden. "Meine Belastung ist heute eher geringer geworden", sagt der Hausarzt. Er komme mit einer 40-Stunden-Woche aus.
Das Einkommen
Ein niedergelassener Arzt mit eigener Praxis erwirtschaft ein höheres Einkommen als ein angestellter Oberarzt in einem Krankenhaus. Eine Praxis im Landkreis verspricht also höheren Wohlstand als eine Anstellung in der Stadt. "Wir Hausärzte verdienen immer noch ganz gut", sagt Peter-Andreas Schaper.
Laut dem Branchenreport der Sparkassen-Finanzgruppe lagen im Jahr 2013 die durchschnittlichen jährlichen Einnahmen von Allgemeinmedizinern in den alten Bundesländern nach Abzug der Betriebsausgaben bei 147.819 Euro. Von diesem Betrag sind die Einkommenssteuer und Beiträge zur Altersvorsorge abzuziehen.
Ein angestellter Allgemeinmediziner verdiente demnach in 2013 nach sieben Jahren am Krankenhaus etwa 85.000 Euro brutto im Jahr.
Die geostrategische Lage
Die Bezeichnung Landarzt lässt Peter-Andreas Schaper für sich nicht mehr gelten. Zumindest die Städte und Gemeinden im Landkreis Harburg, die sich entlang der Eisenbahn befinden, lägen im Speckgürtel von Hamburg, sagt er.
Aus der Gemeinde Stelle erreiche man in 25 Minuten das Hamburger Zentrum. "Damit ist man ebenso gut angebunden wie in Hamburg die Bewohner der Stadtteile Blankenese oder Wandsbek", sagt Schaper.

Ärztemangel in Niedersachsen

(ts). Laut dem Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund fehlen in Niedersachsen 359 Hausärzte.
Im Landkreis Harburg liegt die die hausärztlche Versorgungsrate beinahe überall bei mehr als 90 Prozent.
In den kommenden zehn Jahren werden voraussichtlich etwa 1.000 niedergelassene Ärzte in Niedersachsen in den Ruhestand gehen.
Zusätzlich wollen immer mehr ausgebildete Mediziner in Teilzeit arbieten. Dadurch entstehe ein Personal-Mehrbedarf von 30 Prozent. Ärztemangel in Niedersachsen

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen