25 Künstler auf acht Bühnen

Die Konzerte finden an ungewöhnlichen Orten wie Kirchen statt
  • Die Konzerte finden an ungewöhnlichen Orten wie Kirchen statt
  • Foto: STADE Marketing und Tourismus GmbH
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Das Hanse Song Festival setzt 2020 im Vergleich zum Vorjahr noch einen drauf

sb. Stade. Beim diesjährigen Hanse Song Festival am Samstag, 18. April, in Stade werden 25 Künstler begrüßt, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Zusätzlich wurde die Anzahl der außergewöhnlichen Bühnen auf acht erhöht.

Von klassischen Singer-Song-Writern über Pop- und Klaviermusik bis hin zu Indie-Sounds sind alle Stilrichtungen vertreten. Trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb ist es schwer, bei dieser Auswahl einen Favoriten festzulegen. Das Festival lädt zum Entdecken ein und kombiniert unbekannte Künstler mit bekannten Namen.

Headliner des Hanse Song Festivals 2020 sind "Maeckes & die Gitarre", "Dota", "Niels Frevert" und "Wallis Bird". Vier Musikkünstler, die mit ihrem einzigartigen Stil, ihren unterhaltsamen Auftritten und ihrem Charme ein breites Publikum begeistern.

Des Weiteren bringen Multi-Instrumentalisten die Zuschauer zum Staunen: "Catt" beherrscht neben dem Klavier zahlreiche Blasinstrumente, "Tess Wiley" begleitet ihre Lieder mit Gitarre, Geige, Klavier und ihrer unverwechselbaren Stimme und "Tom Gatza" spickt seine Lieder mit nordischer Melancholie und energetischen Schlagzeugklängen.

Geballte Musikpower bringen Bands wie "The Düsseldorf Düsterboys" "Kaiser Quartett", "Sparkling", "Carnival Youth" und "Tuvaband" auf die Bühnen. Ihr Spektrum reicht von Folk über Pop bis Postrock. Und neben starken Frauen wie "Stefanie Schrank", "Luisa Babarro", "Lisa Bassenge" und "Johanna Amelie" sind auch starke Männer vertreten. Dazu gehören "Burkini Beach", "Herr D.K.", "Ian Fisher", "Folky", "Lambert", "Lampe" und "Tom Liwa". Und Musik im Doppelpack bieten die Duos "Children" und "TinTin".

Die einzigartigen Künstler treten auf außergewöhnlichen Bühnen in der Stader Altstadt auf. In diesem Jahr kommt zu den Altstadtkirchen St. Cosmae und St. Wilhadi, dem Landgericht, dem Königsmarcksaal im historischen Rathaus, dem Alten Schlachthof, der Seminarturnhalle und dem Museum Schwedenspeicher noch die Studiobühne im Stadeum dazu.

Tickets und weitere Informationen: Tourist-Information am Hafen, Hansestraße 16, Tel. 04141-776980, http://www.stade-marketing.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen