Handlung spielt in Mittelnkirchen
Mit Geschichten zurück in den Norden

Silke Schlichtmann erzählt in ihrem neuesten Buch die unterhaltsame Geschichte von Mattis aus Mittelnkirchen
  • Silke Schlichtmann erzählt in ihrem neuesten Buch die unterhaltsame Geschichte von Mattis aus Mittelnkirchen
  • Foto: Carmen Palma
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

(jab). Wer im Alten Land großgeworden ist, den lässt der Norden nicht mehr los. So jedenfalls geht es der Kinderbuchautorin Silke Schlichtmann (52). Auch wenn sie seit langem in München lebt, spielen ihre Kinderbücher alle im Landkreis Stade. Die Hauptfigur ihrer aktuellen Buchreihe, Mattis, stammt sogar aus Mittelnkirchen wie seine Schöpferin.

"Wenn ich im Norden aus dem Zug steige, dann ist der Himmel irgendwie anders", meint Schlichtmann. Dann weiß sie, dass sie wieder in der Heimat ist. Immer wieder kommt Schlichtmann ihre Familie im Alten Land besuchen, auch Lesereisen führen sie in den Norden. Während ihrer Zeit in München aber schreibt sie sich durch ihre Geschichten in ihre Heimat zurück. "Ich schreibe über Orte, an denen ich mich auskenne", sagt Schlichtmann.

Dafür erinnert sich die Autorin an ihre Kindheit und das Gefühl zu dieser Zeit. Ihre Geschichten spielen mal in Buxtehude, mal in Guderhandviertel. Schauplatz ihrer neuesten Buchreihe um den Jungen Mattis ist ihr Heimatort Mittelnkirchen. Die Namen der Figuren haben für die Handlung eine wichtige Rolle inne, denn sie tragen enorm zur Stimmung bei. Das Aufwachsen auf einem Obsthof auf dem Land und die Natur hätten sie sehr geprägt und flössen daher in ihre Geschichten ein. "Wir haben von klein auf viel mitgeholfen, aber das war normal", so Schlichtmann. Zudem habe sie die Freiheit und das freie Spielen geliebt.

"Ich konnte mir als Kind nie vorstellen, einmal dort wegzugehen", meint Schlichtmann. Für ihr Studium der Germanistik, Anglistik und Geschichte verließ sie dann allerdings das Alte Land und landete schließlich in München, wo sie heute mit ihrer Familie lebt. Kürzlich erhielt die Autorin von Buchhändlern, Bibliothekaren und der IG-Leseförderung des Börsenvereins die Auszeichnung "Lesekünstlerin des Jahres". Und sie gibt zu, für Kinder zu lesen ist etwas ganz anderes als für Erwachsene. Kinder sind ein ehrliches Publikum und fordern die Vorleser wesentlich mehr. "Erwachsene sitzen still auf ihrem Stuhl, auch wenn sie gelangweilt sind. Kindern merkt man Langeweile direkt an", so Schlichtmann. Bei ihren Lesereisen freut sie sich immer ganz besonders auf den Norden. Denn hier heißen die Kinder so wie in ihren Büchern und in ihrer Heimat.

• Die Mattis-Bücher beschreiben Geschehnisse aus Mattis Perspektive. Häufig ist diese eine andere als die der Erwachsenen. Für ein Problem findet er immer eine - oftmals gutgemeinte - Lösung, die im Chaos endet. Im neuen Buch "Mattis - Schnipp, schnapp, Haare ab!" wird dem Jungen Mattis der Schulalltag langweilig. Als er aber die Frisierschere seiner Mutter im Ranzen findet, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Nicht nur seine Haare, auch die seiner Freundin Kathi werden einem neuen Schnitt unterzogen. Die Folge: ein Brief an seine Eltern, der ihn in Erklärungsnot bringt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.