Fahrrinnenanpassung

Beiträge zum Thema Fahrrinnenanpassung

Panorama
Auf der Elbe sind nicht nur die großen Pötte unterwegs Fotos: Ben Lodemann
2 Bilder

Ganz knappe Sache auf der Elbe
Elblotse informierte über seine Arbeit auf der Brücke / Mehr Rücksicht von Wassersportlern gefordert

jab. Stade. Dass die Arbeit auf den großen Schiffen auf dem Fluss vor Stades Haustür oftmals eine enge Angelegenheit ist, davon berichtete in seinem Vortrag Ben Lodemann, Ältermann der Lotsenbrüderschaft Elbe (LBE). Lodemann referierte unter anderem zu den Themen Arbeitsalltag der Lotsen auf der Elbe und zur Fahrrinnenanpassung. Auch das Verhältnis zu anderen Nutzern des Flusses wie Wassersportlern thematisierte der Ältermann vor rund 60 Zuhörern. Die Elblotsen stehen den Kapitänen an Bord...

  • Stade
  • 02.04.19
Politik
Die Containerschiffe auf der Elbe werden immer größer - hier die MOL Triumph am Stader Seehafen zwischen dem Dow-Werk (li.) und der Insel Pagensand (Mitte oben)
3 Bilder

Elbvertiefung beginnt planmäßig

Umweltverbände verzichten auf Eilverfahren / Frank Horch: "Balance zwischen wirtschaftlichen und ökologischen Interessen gefunden" tp. Stade. Zwar gab es eine erneute Klage von Umweltverbänden gegen die seit 17 Jahren geplante Elbvertiefung. Dennoch können die Arbeiten zur Fahrrinnenanpassung beginnen. Die Umweltorganisationen Nabu, BUND und WWF haben zwar angekündigt, auch gegen den aktuellen Planergänzungsbeschluss vor das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig zu ziehen. Da es wenig Aussicht...

  • Stade
  • 28.09.18
Panorama

Elbvertiefung: Gegner melden sich zu Wort

(bc). Nach der Grundsatzentscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes pro Elbvertiefung (das WOCHENBLATT berichtete) haben sich nun die Gegner zu Wort gemeldet. Sie stellen die Frage: Ist die Planung überholt? Den Bürgerinitiativen „Regionales Bündnis gegen Elbvertiefung“ und „Hamburg für die Elbe“ sind ihrer Ansicht nach „erstaunliche Reserven für Tiefgang und Ladung“ bei der Auswertung der Schiffsstatistik des vergangenen Jahres aufgefallen. In einer Presseerklärung heißt es, dass von...

  • Buxtehude
  • 21.02.17
Politik
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entscheidet über die geplante Elbvertiefung

Elbvertiefung: Bund und Hamburg müssen nachbessern

(bc). Drei Tage verhandelten die Richter am Leipziger Bundesverwaltungsgericht in dieser Woche über die geplante Elbvertiefung. Ein konkretes Ergebnis lässt sich noch nicht verkünden. Was man aber sagen kann: Nach den Ausführungen des Gerichts müssen die Planer der Fahrrinnen-Anpassung, also der Bund und die Stadt Hamburg, mehr Rücksicht auf den Umweltschutz nehmen. Wie berichtet, klagen die Umweltverbände BUND, Nabu und WWF gegen die für die Hamburger Hafenwirtschaft so wichtige...

  • Buxtehude
  • 22.12.16
Wirtschaft
Die jüngst in der Elbe auf Grund gelaufene Indian Ocean war nicht voll beladen
2 Bilder

Mega-Frachter: Immer größer bringt nichts

(bc). Immer größer, immer mehr Container: Die Mega-Frachter dieser Welt nehmen eine Dimension an, deren Wirtschaftlichkeit zunehmend in Frage gestellt wird. Fernöstliche Werften bauen mittlerweile Schiffe mit Platz für mehr als 21.000 Standardcontainer (TEU), obwohl nachweislich die Kostenvorteile pro Container mit wachsender Schiffsgröße abnehmen, wie eine Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) deutlich gemacht hat. Und zwar hinsichtlich der...

  • Buxtehude
  • 18.03.16
Panorama
Für die Grünen im Landkreis ist mit dem jetzigen Urteil die geplante Elbvertiefung gestorben

Elbvertiefung: Ein "Weiter so" kann es nicht geben

(bc). Es ist ein Urteil im Sinne des Umweltschutzes. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am Mittwoch deutlich gemacht, dass Bauvorhaben, die zur Verschlechterung des Gewässerzustandes führen, nicht genehmigt werden dürfen. Für die von Bund und Hamburg geplante Elbvertiefung heißt das: Die Hürden werden höher. Ein „Weiter so“ kann es nicht geben. Anlass für das Verfahren war eine Klage von Umweltschützern gegen die Weservertiefung. Sie befürchten, dass bei derartigen Eingriffen ins...

  • 03.07.15
Panorama
Viele Fische haben keine Chance in der sauerstoffarmen Elbe

Kein Sauerstoff: Fische verenden in der Elbe

(bc). Da bahnt sich eine riesige ökologische Katastrophe an. In der Elbe sterben die Fische tonnenweise, so schlimm wie seit Jahren nicht mehr: Stinte, Meerforellen, Lachse, Aale. Nach Medienberichten sind in der vergangenen Woche von der Hamburger Hafengrenze 15 Kilometer flussabwärts Fische mit einem Gesamtgewicht von rund 100 Tonnen verendet. „Die Lage ist extrem kritisch. Die Langzeitfolgen sind noch gar nicht absehbar“, sagt BUND-Sprecher Paul Schmid. Vor allem Jungfische hätten in dem...

  • 25.07.14
Wirtschaft
Der Riese der dänischen Reederei "Maersk" soll fortan regelmäßig den Eurogate-Terminal in Hamburg anlaufen

Hafen brüstet sich mit Rekord

(bc). Und wieder brüstet sich der Hamburger Hafen mit einem neuen Rekord: Am Montag manövrierten Lotsen den Mega-Pott "EUGEN MAERSK" sicher an den Terminal - mit 397 Metern das längste Containerschiff, das jemals die mehr als 100 Kilometer lange Fahrt von der Elbmündung bis nach Hamburg angetreten hat. Der Riese hat eine Breite von 56,4 Metern und eine Tragkraft von 15.500 Standardcontainern. Das Containerschiff der E-Klasse der dänischen Reederei "Maersk Line" wurde Ende vergangenen Jahres...

  • 12.01.14
Panorama
Derzeit können die großen Container-Pötte den Hamburger Hafen nur teilweise beladen anlaufen

Elbvertiefung: Prozessbeginn im Juli 2014

(bc). Die Hamburger Hafenwirtschaft muss wohl noch länger auf die sehnsüchtig erwartete Elbvertiefung warten. In dem Klageverfahren der Umweltschutzverbände BUND und NABU gegen die Fahrrinnenanpassung hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig einen ersten Termin zur mündlichen Verhandlung für den 15. Juli 2014 anberaumt. Insgesamt sind bis zu neun Verhandlungstage vorgesehen. An seiner ursprünglichen Absicht, die Verfahren auszusetzen und bestimmte Fragen zur Auslegung der europäischen...

  • 04.12.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.