Alles zum Thema Gewerbeaufsichtsamt

Beiträge zum Thema Gewerbeaufsichtsamt

Politik
Uwe Schulze zeigt die Messröhrchen, die er in Buchholz installierte
4 Bilder

Mit Passivsammlern zu belastbaren Zahlen

Unterstützung der Umwelthilfe: Uwe Schulze misst Stickoxid-Belastung an der Hamburger Straße os. Buchholz. An mehreren Stellen in der verkehrstechnisch hochbelasteten Buchholzer Innenstadt, sogenannten "Hotspots", sollen die Grenzwerte für die Belastung von Stickoxiden im Jahresmittel bei 50 Mikrogramm und somit deutlich höher als der von EU und Bund vorgegebene Grenzwert von 40 Mikrogramm liegen. Das ging aus der Studie "Hotspot-Ermittlung und Emissionskataster lagebezogen auf...

  • Buchholz
  • 05.06.18
Panorama
Ist der Staub giftig oder nicht? AOS-Chef Volker Richter sagt: "Nein. Er ist ungefährlich"    Fotos: privat/Martin Elsen
2 Bilder

Umweltschützer zeigen AOS an

Wieder wehte Staub aus der Rotschlammdeponie über Felder / Zweiter Zwischenfall innerhalb kurzer Zeit bc/tp. Groß Sterneberg. Erneut zogen dichte, rote Nebelwolken über die Geest bei Groß Sterneberg und Hammah. Ähnlich wie schon Anfang des Monats, als eine defekte Beregnungsanlage und ein starker Ostwind dafür sorgten, dass Staub von der Rotschlammdeponie der AOS über die Felder wehte (das WOCHENBLATT berichtete). Damals hatten sich Bürger besorgt an die Behörden gewandt und auch das...

  • Buxtehude
  • 23.03.18
Politik
Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD)

Müllverbrennung: Darum klagt die Stader Stadtverwaltung

bc. Stade. Der Verwaltungsausschuss der Hansestadt Stade und der Ortsrat Bützfleth haben in nicht öffentlicher Sitzung beschlossen, juristisch gegen die geplante Müllverbrennungsanlage der „EBS Stade Besitz GmbH“ auf Bützflethersand vorzugehen (das WOCHENBLATT berichtete). Sowohl die Klage als auch eine Klagebegründung sind bereits fristgerecht eingereicht worden. Jetzt bezieht Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD) Stellung. Zwei wesentliche Aspekte habe die renommierte Fachanwaltskanzlei...

  • Stade
  • 30.05.17
Wirtschaft
Der Rohbau der Anlage steht bereits in Bützfleth in unmittelbarer Nachbarschaft zum Seehafen

Aufsichtsamt gibt grünes Licht für Kraftwerksbau in Stade

bc. Stade. Das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg (GAA) hat am vergangenen Freitag den Widerspruch der Stadt Stade gegen die dritte Teilgenehmigung zum Weiterbau und zur Inbetriebnahme der geplanten Müllverbrennungsanlage in Bützfleth (das WOCHENBLATT berichtete) zurückgewiesen. In der Anlage der Firma „EBS Stade Besitz GmbH“ soll durch Verbrennung von sogenannten Ersatzbrennstoffen - z.B. Verpackungen aus Papier, Pappe, Holz und Kunststoff - Energie erzeugt werden. Zur Erinnerung: Die...

  • Stade
  • 25.04.17
Politik
Ein Teil der durch Müllverbrennung erzeugten Stroms soll in die Produktion von Windanlagen-Bauteilen fließen
3 Bilder

Müllverbrennungsanlage in Bützfleth soll 2017 in Betrieb gehen

Rat stimmt umstrittenen Plänen der Erbengemeinschaft zu / Angst vor internationalem Mülltourismus tp. Bützfleth. Erst monatelange Müll-Verschiffung auf dem Seehafen-Terminal und jetzt noch eine Müllverbrennungsanlage. Manche Bürger aus Bützfleth fühlen sich, als wohnten sie "auf der Abfallhalde der Stadt Stade". Auf dem Ex-Hydro-Areal (später N-Prior) schiebt eine Erbengemeinschaft über die "EBS Stade Besitz GmbH" ihre Pläne der Inbetriebnahme des bereits halb fertigen Kraftwerkes mit einer...

  • Stade
  • 16.02.16
Politik
Kai-Uwe Bellut leidet unter einem ständigen Brummton: "Das ist schon eine große Belastung"

"Der Brummton nimmt mir Lebensqualität"

Kai-Uwe Bellut (50) leidet unter tieffrequentem Schall / Bisher erfolglose Suche nach der Ursache os. Buchholz. Kein Stichwort hat Kai-Uwe Bellut (50) in den vergangenen drei Jahren so häufig gegoogelt wie „Brummton-Phänomen“. Der Geschäftsführer des gleichnamigen Elektrofachgeschäfts in Buchholz leidet unter tieffrequentem Schall. „Das ständige Brummen nimmt einem viel Lebensqualität“, sagt Bellut. „Das ist schon eine große Belastung.“ Tieffrequenter Schall sind Luftschallwellen, die...

  • Buchholz
  • 15.01.16
Panorama
Leidgeplagt: Ohne Ohropax kann Udo Krapf kaum noch schlafen

Tieffrequenter Schall: "Ich will, dass das Brummen aufhört!"

Udo Krapf versucht, die Geräuschquelle zu lokalisieren, die sein Leben zur Hölle macht os. Buchholz. "Extrem störend, Schlafbeeinträchtigung", "Stark, Schlaf nur mit Ohropax", "Morgens deutlich, nachts sehr störend" - so steht es im Tagebuch, das Udo Krapf (70) seit ein paar Wochen führt. Der Rentner aus Buchholz dokumentiert die Beeinträchtigungen, die bei ihm durch tieffrequenten Schall ausgelöst werden. Das sind Luftschallwellen, die unterhalb von 100 Hertz bzw. unter 20 Hertz (Infraschall)...

  • Buchholz
  • 15.05.15