Masterplan

Beiträge zum Thema Masterplan

Politik
Muss die Gemeinde wegen der gescheiterten Waldsiedlung bald tief ins Steuersäckel greifen?
2 Bilder

Waldsiedlung: Ausstieg könnte Millionen kosten

Das Aus für die Waldsiedlung könnte die Gemeinde Neu Wulmstorf Millionen kosten mi. Neu Wulmstorf. Das Aus für die Waldsiedlung kann für die Gemeinde Neu Wulmstorf horrende Kosten und Einnahmeausfälle nach sich ziehen. Ein vertrauliches Dokument, das dem WOCHENBLATT vorliegt, beziffert die maximale Schadenersatzsumme auf 2,8 Millionen Euro. Hat die SPD mit ihrer Entscheidung die Waldsiedlung abzulehnen, die Gemeinde Neu Wulmstorf in ein "finanzielles Abenteuer" mit ungewissem Ausgang...

  • Hollenstedt
  • 18.12.18
Politik
Abgelehnt: Der B-Plan-Entwurf zur Waldsiedlung fand im Rat keine Mehrheit

Waldsiedlung vom Tisch!?
Neu Wulmstorf: Rat votiert in geheimer Abstimmung mehrheitlich gegen Bebauungsplan

mi. Neu Wulmstorf. Paukenschlag im Rat der Gemeinde Neu Wulmstorf: Überraschend deutlich mit 17:15 Stimmen - erwartet wurde ein Patt - votierte der Rat in geheimer Abstimmung gegen die umstrittene Waldsiedlung. Die Folgen des Votums werden in der Politik unterschiedlich bewertet. Während für die CDU die Waldsiedlung noch zu retten ist, sieht die SPD keine Möglichkeit mehr zur Verwirklichung des Projekts. Korrekt formuliert wurde nicht gegen die Waldsiedlung abgestimmt, sondern dagegen, den...

  • Neu Wulmstorf
  • 04.12.18
Politik
Margarethe Petersen, Stefan Muhle und Kai Seefried (re.)

Eine große Zukunfts-Aufgabe

Kehinger Gespräch zum Masterplan Digitalisierung / Eine Milliarde Euro vom Land tp. Drochtersen.  "Die Digitalisierung gehört zu den größten Aufgaben der neuen Landesregierung", betonte die Drochterserer CDU-Gemeindeverbandesvorsitzende Margarethe Petersen zu Beginn des  zehnten "Kehdinger Gespräches". Die Drochterser CDU hatte zum Thema "Masterplan Digitalisierung - Wie sieht die digitale Zukunft aus?" in das Kehdinger Bürgerhaus nach Drochtersen geladen. Referent war Stefan Muhle,...

  • Stade
  • 02.10.18
Politik
In Ramelsloh hat die Gemeinde Seevetal in diesem Jahre einen zusätzlichen 
Kindergarten eröffnet Fotos: ts/Gemeinde Seevetal
2 Bilder

Seevetal will zusätzliche Kindertagesstätten bauen

Kindergärten: Vorhandene Standorte sind am Ende ihrer Aufnahmekapazität . Krippenplätze fehlen ts. Seevetal. Die Gemeinde Seevetal muss in den nächsten Jahren zusätzliche Kindergartengebäude errichten, um die stark steigende Nachfrage nach Plätzen für die Kinderbetreuung erfüllen zu können. Die vorhandenen Standorte seien am Ende ihrer Aufnahmekapazität, sagte Hauptamtsleiter Mike Wille im Schulausschuss des Gemeinderates. Drei bis vier Jahre dauere so ein Neubau von der Planung bis zur...

  • Seevetal
  • 18.09.18
Politik
Die Grafik zeigt die drei Schlüsselprojekte des Konzeptentwurfs "Hittfeld 2021/22": 
Kindergartenneubau am Meyermannsweg, Anbau am Rathaus und Nutzung der 
früheren Bücherei als Verwaltungsaußenstelle

Gemeinde Seevetal plant großen Kindergarten und Rathausanbau in Hittfeld

Ein bisher nicht-öffentlicher Masterplan sieht gravierende Entwicklungen in der Hittfelder Ortsmitte. In die leer stehende frühere Bücherei-Außenstelle will die Verwaltung einziehen. ts. Hittfeld. Ein bisher nicht-öffentlicher Konzeptentwurf der Gemeinde Seevetal mit dem Arbeitstitel "Hittfeld 2021/22" sieht gravierende Entwicklungen in der Hittfelder Ortsmitte vor. Demnach soll eine Kindertagesstätte mit fünf Gruppen auf dem gemeindeeigenen Grundstück östlich des Betriebshofes und dem...

  • Seevetal
  • 21.08.18
Politik
Landwirt Robert Böttcher aus Itzenbüttel kümmert sich liebevoll um seine 80 Kühe. Als letzter Landwirt hält er noch Tiere im Ortskern. Das möchte er ändern: Der Hof soll ausgesiedelt und die alte Hofstelle für Wohnbebauung freigegeben werden. Doch während seine Nachbarn grünes Licht für ihre Vorhaben erhalten, werden seine Vorschläge von der Politik immer wieder abgelehnt.
3 Bilder

Kein Herz für Landwirte?

Bebauungsplan Itzenbüttel-Ortsmitte: Robert Böttcher hofft weiterhin auf Kompromiss as. Jesteburg-Itzenbüttel. Landwirt Robert Böttcher kämpft um seine Existenz und fühlt sich von der Politik im Stich gelassen: Seit drei Jahren will er aussiedeln und die alte Hofstelle in Itzenbüttel für Wohnbebauung freigeben, um mit dem Geld seine Aussiedlung zu finanzieren. Verschärft wird die Situation dadurch, dass seine Tochter in den elterlichen Betrieb einsteigt - künftig müssen dann zwei Familien...

  • Jesteburg
  • 01.06.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.