No. 5 Elbe

Beiträge zum Thema No. 5 Elbe

Panorama
Das DLRG-Team wirkte aktiv bei der Bergung des Lotsenschoners mit

Einsätze der DLRG Stade reichten von der Leichenbergung bis zur Großrettung aus Seenot
Bis heute kein "Danke"

sb. Stade. Insgesamt 14.645 Stunden ehrenamtlichen Dienst leistete die DLRG-Ortsgruppe Stade im Jahr 2019. Das teilte der erste Vorsitzende Christian Schaarschmidt auf der Jahreshauptvesammlung Anfang März im Rathaus mit. Zu den traurigen Aufgaben der Ortsgruppe gehörten Leichenbergungen wie z.B. die eines Landwirts aus Grafel, der in einem See ertrunken war, das Auffinden einer leblosen Person auf der anderen Elbseite bei Kollmar sowie die Bergung eines Leichnams nach einer vermutlich...

  • Stade
  • 18.03.20
Panorama
Der Lotsenschoner wurde mit Hilfe von Hebesäcken geborgen und steht nun wieder aufrecht in der Schwingemündung

Der Segler schwimmt wieder
Lotsenschoner geborgen / Crew verwechselte offenbar links und rechts

lt. Stade. Er schwimmt wieder: Der am 8. Juni mit einem Containerfrachter kollidierte und in der Schwingemündung gesunkene Lotsenschoner "No. 5 Elbe" ist geborgen. Bereits seit Freitag liefen die Bergungsarbeiten in Stadersand. Ein spanisches Unternehmen, das auf komplizierte Bergungen spezialisiert ist, hatte zunächst mit Hilfe von Tauchern sogenannte Hebesäcke am Rumpf des historischen Holzschiffes befestigt, teilt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg mit. Schadstellen in der...

  • Stade
  • 18.06.19
Blaulicht
Der historische Lotsenschoner "No. 5 Elbe" wurde nach der Kollision mit einem Containerschiff in die Schwinge geschleppt

Nach der Havarie des Lotsenschoners "No. 5 Elbe" gerät Dietmar P. ins Visier der Ermittler
Welche Schuld trifft den Kapitän?

lt. Stade. Was genau am 8. Juni während der Elbfahrt mit dem historischen Lotsenschoner "No. 5 Elbe" zu dem tragischen Zusammenstoß mit dem Containerfrachter vor Stadersand mit insgesamt acht Verletzten führte, weiß wohl nur der Lotsenschoner-Kapitän Dietmar P. (82). Gegen ihn ermittelt jetzt die Hamburger Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung und der Gefährdung des Schiffsverkehrs. Auch die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung (BSU) ist in die Aufklärung des Unfalls involviert. Die...

  • Stade
  • 14.06.19
Blaulicht
Das Lotsenschiff wird in die Schwinge gezogen
4 Bilder

Historischer Segler mit 43 Personen an Bord kollidiert mit Containerschiff auf der Elbe
DLRG und Feuerwehr verhindern eine Katastrophe im Fahrwasser der Elbe

tk. Stade. Dieses Schiffsunglück hätte in einer Katastropge münden können: Das 142 Meter lange Containerschiff "Astrosprinter" hat am Samstagnachmittag auf der Elbe in Höhe Stadersand den historischen Lotsenschoner "No. 5 Elbe" gerammt. Das Unglück ereignete sich mitten im Fahrwasser. Glück im Unglück: Die Stader DLRG Boote "Kiet ut", "Good Will" und das Feuerwehrboot "Henry Köpcke" waren durch einen vorangegangenen Einsatz in unmittelbarer Nähe. Die 43 Menschen an Bord des Lotsenschoner...

  • Stade
  • 09.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.