Bergung

Beiträge zum Thema Bergung

Blaulicht
Der historische Lotsenschoner "No. 5 Elbe" wurde nach der Kollision mit einem Containerschiff in die Schwinge geschleppt

Nach der Havarie des Lotsenschoners "No. 5 Elbe" gerät Dietmar P. ins Visier der Ermittler
Welche Schuld trifft den Kapitän?

lt. Stade. Was genau am 8. Juni während der Elbfahrt mit dem historischen Lotsenschoner "No. 5 Elbe" zu dem tragischen Zusammenstoß mit dem Containerfrachter vor Stadersand mit insgesamt acht Verletzten führte, weiß wohl nur der Lotsenschoner-Kapitän Dietmar P. (82). Gegen ihn ermittelt jetzt die Hamburger Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung und der Gefährdung des Schiffsverkehrs. Auch die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung (BSU) ist in die Aufklärung des Unfalls involviert. Die...

  • Stade
  • 14.06.19
Blaulicht
Bergung am Ufer des Holzhafens
4 Bilder

+ + + Update + + + Wasserleiche in Stade

Feuerwehrtaucher bergen Toten (40) am Holzhafen / Polizei: "Fremdverschulden unwahrscheinlich" tp. Stade. Grausamer Fund im Burggraben in Stade: Passanten alarmierten am Dienstagmittag, 29. August, die Polizei und Feuerwehr, als sie nahe der Salztorsschleuse eine an der Wasseroberfläche treibende männliche Leiche entdeckten. Feuerwehrtaucher brachten den leblosen Körper gegen 12.30 Uhr binnen weniger Minuten ans Ufer beim Wasser- und Schifffahrtsamt und dem Schleusenhaus. Die Notärztin...

  • Stade
  • 29.08.17
Blaulicht
Bergung im Scheinwerferlich: der Brombeerbagger am Burggraben
4 Bilder

Brombeerbagger in Stader Burggraben gestürzt

Bergung in der Dunkelheit mit Spezialkran tp. Stade. Blubb, und weg war er: Der Spezialbagger für den großflächigen Strauch-Rückschnitt an den Wallanlagen in Stade, der sogenannte Brombeerbagger, ist am Mittwochvormittag von der steilen Böschung auf Höhe der Straße Kehdinger Mühren in den Burggraben gekippt und vollständig versunken. Der Maschnist konnte sich in letzter Sekunde selbst aus dem Führerhaus befreien. Laut seinem Chef Tim Winckler vom gleichnamigen Garten- und...

  • Stade
  • 09.11.16
Blaulicht

Milchlaster kommt in Kutenholz von der Straße ab und bleibt im Seitenstreifen stecken

jd. Kutenholz. Ein vom Dauerregen aufgeweichter Seitenstreifen an der Landesstraße 123 in Kutenholz wurde dem Fahrer eines Milch-Lasters zum Verhängnis: Der mit rund 26.000 Litern Milch beladene Tanklastzug einer Molkerei aus Schleswig-Holstein war am späten Freitagnachmittag in Richtung Bargstedt unterwegs. Am Ortsausgang von Kutenholz kam das Fahrzeug mitsamt Anhänger von der Fahrbahn ab und blieb im durchnässten Grünstreifen stecken. Der 27-jährige Fahrer hatte in Höhe einer Verkehrsinsel...

  • Fredenbeck
  • 21.11.15
Blaulicht
Die Stader Feuerwehren rücken mit zwei Drehleitern aus
12 Bilder

Alarm, die Schule brennt! Zum Glück nur eine Übung

Traditionelle Show der Feuerwehr in Stade / 150 Einsatzkräfte mit Drehleitern und Löschfahrzeugen auf den Beinen tp. Stade. Gegen 18.45 Uhr schrillten die Alarmpieper für rund 150 Feuerwehrleute und Rotkreuz-Retter in der Kreisstadt Stade. Innerhalb weniger Minuten waren die Helfer am Einsatzort, der Grundschule am Burggraben am Rand der Altstadt, wo schon Menschentrauben von Schaulustigen auf das Backsteingebäude blickten, aus dem dichter Qualm drang und eingeschlossene Kinder im Hilfe riefen...

  • Stade
  • 29.05.15
Blaulicht

Grausiger Fund in Stade: Leiche im Burggraben

bc. Stade/Buxtehude. Passanten machten am Donnerstagnachmittag einen grausigen Fund im Stader Burggraben. Unter einer Holzbrücke an der Erleninsel schwamm eine männliche Leiche. Bei dem Toten handelt es sich laut Polizei um den vermissten Mann (43) aus Buxtehude. Die Feuerwehr Stade kümmerte sich um die Bergung des leblosen Körpers. Zum Todeszeitpunkt können die Ermittler noch keine näheren Angaben machen. "Ob es Suizid oder ein Unglück war, ist unklar", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach....

  • Buxtehude
  • 07.03.14
Blaulicht
Drei Stunden dauerte die Bergung des Lkw

Kleine Ursache - große Wirkung

thl. Drage. Aus unbekannter Ursache kam ein Lkw am Montagvormittag auf der L217 kurz vor Drage von der Fahrbahn ab und landete in Schräglage im Graben. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Auswirkung der Havarie waren aber enorm. Nachmittags wurde die Straße für die Bergung des Lkw für rund drei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

  • Winsen
  • 05.06.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.