Robert Gahde

Beiträge zum Thema Robert Gahde

Politik

Stader Straße soll umbenannt werden
Ausschuss diskutiert über Ostmarkstraße

jd. Stade. Selten wird eine politische Ausschusssitzung mit so viel Spannung erwartet: Am heutigen Mittwochabend tagt ab 18 Uhr im Schwedenspeicher der Ausschuss für Kultur, Tourismus und Freizeit. Auf der Tagesordnung steht ein Thema, das in der Stadt eine mittlerweile sehr emotional geführte Debatte hervorgerufen hat. Es geht um die von der CDU beantragte Umbenennung der Ostmarkstraße (das WOCHENBLATT berichtete). Inwieweit es auf der Sitzung beim sachlichen Austausch der Argumente bleibt,...

  • Stade
  • 27.11.19
Politik
Die Diskussion um die Ostmarkstraße geht weiter  Foto: lt

Diskussion um die Ostmarkstraße in Stade geht weiter
Der belastete Begriff

jd. Stade. In der Stader Politik wird weiter über die Umbenennung der Ostmarkstraße diskutiert. Auslöser ist der Antrag der CDU-Fraktion, der Straße einen neuen Namen zu geben. Damit soll ein Zeichen gesetzt werden, dass "nationalsozialistisches und rechtes Gedankengut in unserer Stadt keinen Platz hat", so die Begründung (das WOCHENBLATT berichtete). Die SPD hält jetzt mit einem eigenen Antrag dagegen. Und auch die Grünen melden sich zu Wort: Vorstandsmitglied Robert Gahde hat ein Papier...

  • Stade
  • 13.11.19
Panorama
Insekten werden immer seltener Fotos: kb/archiv/Robert Gahde
3 Bilder

Experte in Stade: "Insektensterben hat viele Ursachen"

Biologe Dr. Martin Husemann warnt vor Pestizideinsatz / Idee: Blühfelder unter Strommasten tp. Stade. Als vor einem Jahr eine Krefelder Studie erstmals den dramatischen Rückgang der Biomasse der Insekten um bis zu 75 Prozent in den letzten drei Jahrzehnten nachwies, drang das Thema "Insektensterben" mit dem  Rückgang der Artenvielfalt in das öffentliche Bewusstsein. Auf Einladung des Stader Geschichts- und Heimatvereins stellte am Dienstag der Biologe Dr. Martin Husemann von der Universität...

  • Stade
  • 13.12.18
Panorama
Ein Foto aller Autorinnen und Autoren gemeinsam mit dem Redaktionsausschuss des Stader Jahrbuchs

Alte Dinge erzählen spannende Geschichten über Stade und Umgebung

Gestrandeter Pottwal und ein vergessener Schrein: Das neue Stader Jahrbuch 2017 ist erschienen tp. Stade. Lesestoff nicht nur für eingefleischte Geschichts-Freaks bietet das neue Stader Jahrbuch. Mit dem Jahrbuch, das kürzlich öffentlich präsentiert wurde, können Leser Museen und Sammlungen, Gebäude und ihre Architektur, Dörfer, Gedenksteine und Kirchen neu kennenlernen. Frank Schlichting, Volkskundler aus Stade, informiert darüber, dass beim Stader Geschichts- und Heimatverein nach seiner...

  • Stade
  • 20.03.18
Panorama
Der Stiftungsvorstand (v.li.): Robert Gahde, Hans-Heinrich Quast und die neue Vorsitzende Susanne Höft-Schorpp
3 Bilder

Estebrügge: Kleine Perle unter den Museen

Kulturstiftung Altes Land lädt zur feierlichen Eröffnung zu einem Tag der offenen Tür ein bc. Estebrügge. "Sammeln do ick...Olland!" Dieser Wahlspruch des Altländer Heimatforschers Gerd Matthes (†81) prangt in großen Buchstaben im neuen Museum Estebrügge - Matthes' früherem Wohnhaus am Steinweg. Die Kulturstiftung Altes Land hat das Erdgeschoss zu einem echten musealen Schmuckstück umgebaut. Am Samstag, 1. April, werden die komplett renovierten und neugestalteten Räume mit einem Tag der...

  • Buxtehude
  • 28.03.17
Panorama
Der Vorstand der Kulturstiftung Altes Land mit Hans-Heinrich Quast (re.) und Dr. Robert Gahde (li.) sowie Volkskundler Dr. Frank Schlichting
3 Bilder

Jork bekommt ein zweites Museum

bc. Estebrügge. Gerd Matthes‘ (†81) letzter Wille war es, dass seine über Jahrzehnte gesammelten Altländer Kulturgüter für die Nachwelt erhalten bleiben. Dieser Wille wird nun am Samstag, 1. April, erfüllt sein. Dann wird die Kulturstiftung Altes Land als Matthes‘ Erbe das „Museum Estebrügge“ am Steinweg mit einem Tag der offenen Tür eröffnen - das Haus, in dem der Heimatforscher früher ein Privatmuseum betrieb. Dann wird die Gemeinde Jork neben dem Museum Altes Land über einen zweiten...

  • Buxtehude
  • 24.01.17
Politik
"Die Stadt muss für den Schutz und die Pflege des Baudenkmals sorgen": Historiker Robert Gahde vor Haus an der Hökerstraße 40, das abgerissen werden soll
3 Bilder

Von stadtgeschichtlichem Wert

Abriss-Pläne: Historiker mahnt Verwaltung zu verantwortungsvollem Umgang mit Denkmal tp. Stade. Über dem Bürgerhaus an der Hökerstraße 40 in der Altstadt von Stade kreist wohl schon bald die Abrissbirne. Nachdem das WOCHENBLATT berichtete, dass die Stadt den Abriss- und Neubauplänen des Hausbesitzers Ergün Yildiz aus Stade aller Wahrscheinlichkeit nach stattgeben wird, mahnt der Historiker Robert Gahde (44) jetzt die Verwaltung zum behutsamen Umgang mit dem baulichen Erbe. Investor Yildiz...

  • Stade
  • 13.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.