Totschlag

Beiträge zum Thema Totschlag

Blaulicht
Mitfühlende stellten Trauerkerzen auf und legten vor dem Haus Blumen nieder
4 Bilder

Tödlicher Raubüberfall in Bützfleth: Täter müssen vom Reichtum des Opfers gewusst haben

HSV-Gesellschafter (79†) war hilfsbereit und sozial engagiert / Viele Spenden an den Heimat-Sportverein tp. Stade-Bützfleth. Auch Tage nach dem tödlichen Raubüberfall auf den wohlhabenden HSV-Gesellschafter und Fruchtgroßhändler Ernst B.* (79†) aus Stade-Bützfleth und seine Ehefrau Elke (73), die die brutale Tat mit schweren Kopfverletzungen überlebte, stehen die Menschen in dem Industrie-Vorort an der Elbe unter Schock. Zum einen wohl aus irrationaler Angst, die Tat könnte sich wiederholen,...

  • Stade
  • 16.09.16
Blaulicht
Bewaffnete und maskierte Polizisten am Landgericht: Beim Totschlag-Prozzess gegen sechs "Mongols" gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen
2 Bilder

"Gremium"-Clubheim und Wohnung durchsucht

Totschlag-Vorwurf gegen "Mongols": Nur drei Zeugen gehört / Rocker-Prozess verläuft schleppend tp. Stade. Mit der Vernehmung von nur drei statt der geplanten sechs Zeugen verlief der zweite Verhandlungstag des Rocker-Prozesses gegen Mitglieder des Biker-Clubs „Mongols MC“ am Landgericht Stade am vergangenen Dienstag schleppend. Unterdessen hat die Polizei laut Medienberichten das „Gremium“-Clubheim durchsucht. Wie berichtet, müssen sich sechs junge Männer aus dem Umfeld des Stader „Mongols...

  • Stade
  • 14.08.14
Blaulicht
Verhandlungsstart am Freitag: Großaufgebot an maskierten Polizisten und Journalisten am Stader Landgericht. Der Rocker-Prozess hat einen Medienrummel ausgelöst
3 Bilder

Verteidiger bremsen Rocker-Prozess

Totschlag-Anklage gegen "Mongols MC": Anwälte kritisieren Rücktritt der Schöffin / "Diffuse Angst"? tp. Stade. Streng bewacht war der große Saal des Landgerichtes Stade auch am zweiten Verhandlungstag des Rocker-Prozesses, bei dem sich sechs Mitglieder des Biker-Clubs "Mongols MC", "Emre Ö.*, Marco Daniel A. d. M.*, Eren K.*, Schaukhmoos H.*, Renaldo S.* und Serhat K.* (26 bis 30 Jahre) wegen versuchten Totschlags verantworten müssen. Nach dem Prozessauftakt am Freitag sollte es am...

  • Stade
  • 12.08.14
Blaulicht

Unter dem Eindruck des "Hennig"-Überfalls?

tp. Stade. Ein Obduktionsbericht stand am Mittwoch im Mittelpunkt der Verhandlung im "Sittensen-Prozess" am Stader Landgericht, bei dem sich ein 80-Jähriger wegen Totschlags an einem 16-jährigen Räuber (†) verantworten muss. Die Art der Verletzungen, die der Jugendliche bei dem Rückenschuss erlitt, soll Aufschluss darüber geben, ob der angeklagte Senior möglicherweise in Notwehr gehandelt hat. Außerdem wurde die Haushälterin des Angeklagten dazu vernommen, ob sie ihm am Tattag einen...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 22.05.14
Blaulicht
Beim Prozessauftakt Ende April: der Angeklagte (Mi.), seine Anwälte und Justizbedienstete

Später Waffenfund nach "Sittensen"-Überfall

Totschlag-Prozess am Stader Landgericht: Angeklagter erneut unter Tränen tp. Stade. Um einen dubiosen späten Waffenfund ging es am vergangenen Mittwoch, dem vierten Verhandlungstag im "Sittensen"-Prozess am Landgericht in Stade. In dem Totschlag-Verfahren gegen einen Rentner* (80) aus Sittensen stellte der Vorsitzende Richter Behrend Appelkamp zahlreiche Fragen zu der Waffe, die Polizisten erst eine Woche nach der Tat auf dem Grundstück des Angeklagten fanden. Wie berichtet, muss sich der...

  • Stade
  • 16.05.14
Blaulicht
Der Angeklagte betritt den Gerichtssaal
13 Bilder

Totschlag-Verhandlung: Tränen vor Gericht

Verzögerter Auftakt des Sittensen-Prozesses am Landgericht Stade / Ist der 80-jährige Todesschütze verhandlungsfähig? tp. Stade. Ist der Angeklagte* (80) verhandlungsfähig? Diese Frage beschäftigt in den kommenden Tagen einen psychiatrischen Gutachter in dem Prozess gegen einen Rentner (80) aus Sittensen, der im Dezember 2010 einen Jugendlichen (16) in den Rücken geschossen und dabei getötet hat. Zur Eröffnung des Verfahrens am Mittwochmorgen, 23. April, am Landgericht in Stade stellte der...

  • Stade
  • 23.04.14
Blaulicht
Ist wegen Totschlags in zwei Fällen durch Unterlassung angeklagt: Petra M.-S.

Tote Babys auf dem Dachboden: Mutter steht in Stade vor Gericht

lt. Stade. Gut fünf Monate nach dem Fund zweier Babyleichen auf dem Dachboden eines Hauses in Ostertimke (Landkreis Rotenburg) hat am Mittwoch vor dem Stader Landgericht der Prozess gegen die Mutter der Säuglinge begonnen. Petra M.-S. (43), die derzeit in einem Justizkrankenhaus untergebracht ist, ist wegen Totschlags durch Unterlassung in zwei Fällen angeklagt. Sie hat die Taten gestanden. Ihr Ex-Mann Bernd S. (47), mit dem sie zwei Kinder (8 und 16) hat, tritt als Nebenkläger auf. Petra...

  • Stade
  • 05.12.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.