Totschlag

Beiträge zum Thema Totschlag

Blaulicht
Andrea P. mit ihrer Verteidigerin Katrin Bartels beim Prozess-Auftakt. Die Oldendorferin leidet an einer schweren Erkrankung

Totschlag-Prozess: Oldendorferin muss in die Psychiatrie

lt. Stade. Andrea P. (47), die im vergangenen Herbst ihren Ehemann in Oldendorf erstochen hat (das WOCHENBLATT berichtete), ist schuldunfähig und muss in die Psychiatrie. Das Urteil in dem Totschlag-Prozess vor dem Stader Landgericht wurde in der vergangenen Woche gesprochen. Gutachter Dr. Harald Schmidt hatte bei der Frau eine so genannte organische Halluzinose festgestellt. Dabei handelt es sich um eine Störung mit ständigen oder immer wieder auftretenden, meist optischen oder akustischen...

  • Lühe
  • 28.04.17
Blaulicht
Hielt sich schützend eine Aktenmappe vor das Gesicht: die Angeklagte Andrea P. mit ihrer Anwältin Katrin Bartels

Prozess um tödliches Ehedrama vor dem Stader Landgericht: Eine Stimme sprach zur Angeklagten

lt. Stade. Ein Ehedrama im Geest-Dorf Oldendorf erschütterte im Herbst 2016 die Region. Jetzt hat der Prozess wegen Totschlags gegen Andrea P. (46) vor dem Stader Landgericht begonnen. Sie hat ihren Mann (49†) im gemeinsamen Wohnhaus in dem Neubaugebiet „Getreidesiedlung“ mit einem Messerstich ins Herz getötet (das WOCHENBLATT berichtete). Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau schuldunfähig ist. Sie hatte berichtet, eine Stimme gehört zu haben, die sie dazu gebracht hätte, ein...

  • Stade
  • 11.04.17
Blaulicht
Der Angeklagte mit seinem Verteidiger Ralph Wichmann

Messer-Attacke in Steinkirchen: Lebenslänglich für den Angeklagten?

lt. Stade/Steinkirchen. Hat der für den Tod seiner Freundin verantwortliche Angeklagte die Tat heimtückisch geplant oder nicht? Über diese Frage im Prozess gegen einen 28-jährigen Mann, der im Juni eine 26-jährige Frau in Steinkirchen mit mehreren Messerstichen umgebracht hat, muss sich nun die zuständige Kammer des Stader Landgerichts Gedanken machen. Am kommenden Montag soll das Urteil gesprochen werden. Kürzlich hielten die Staatsanwältin, die Nebenklagevertreterin und der Verteidiger ihre...

  • Stade
  • 02.12.16
Blaulicht
Mitfühlende stellten Trauerkerzen auf und legten vor dem Haus Blumen nieder
4 Bilder

Tödlicher Raubüberfall in Bützfleth: Täter müssen vom Reichtum des Opfers gewusst haben

HSV-Gesellschafter (79†) war hilfsbereit und sozial engagiert / Viele Spenden an den Heimat-Sportverein tp. Stade-Bützfleth. Auch Tage nach dem tödlichen Raubüberfall auf den wohlhabenden HSV-Gesellschafter und Fruchtgroßhändler Ernst B.* (79†) aus Stade-Bützfleth und seine Ehefrau Elke (73), die die brutale Tat mit schweren Kopfverletzungen überlebte, stehen die Menschen in dem Industrie-Vorort an der Elbe unter Schock. Zum einen wohl aus irrationaler Angst, die Tat könnte sich wiederholen,...

  • Stade
  • 16.09.16
Blaulicht
Tatort: Das Wohnhaus liegt abgeschieden am Kajedeich in Nordkehdingen

Familiendrama in Kehdingen

Kurz vor Goldener Hochzeit: Rentner (74) aus Oederquart tötet Ehefrau (73) und nimmt sich das Leben tp. Oederquart. An diesem Samstag wollten der Landwirt (74) aus Nordkehdingen und seine Ehefrau (73) Goldene Hochzeit feiern, doch nun sind sie beide tot. Nach einem Familiendrama, bei dem der Rentner aus Oederquart seine Ehefrau erschlug und sich durch Erhängen das Leben nahm, steht die Familie unter Schock. "Wir wurden von den Ereignissen völlig überrascht", sagt der Schwiegersohn* (49) des...

  • Nordkehdingen
  • 11.03.16
Politik
Eine Frau ersticht ihre tyrannischen Mann, der sei seit Jahren quält, vom hinten: Vor dem Gesetz wäre das Mord. Erwürgt der Brutalo seine Gattin, käme er unter Umständen mit minder schwerem Totschlag davon

Debatte um "Mord-Paragraf": Rabatt für Totschläger?

Politik diskutiert Reform des "Mord-Paragrafen" / Muss auch "Lebenslänglich" überdacht werden? (tk). Deutschland diskutiert darüber, ob der Mord-Paragraf im Strafgesetzbuch verändert werden muss. Eine Expertenkommission hat Bundesjustizminister Heiko Mass (SPD) einen Bericht vorgelegt. Die Reaktionen darauf sind vielfältig: "Skandal! Der Straftatbestand Mord wird abgeschafft" bis hin zu "längst überfällig". Das WOCHENBLATT hat mit Juristen aus der Region gesprochen: Ist die Reform sinnvoll...

  • Buxtehude
  • 03.07.15
Blaulicht
Ahmed A. sagte nur einen einzigen Satz am letzten Prozesstag: „Ich war es nicht“
2 Bilder

Haftstrafe für Aayas Bruder

bc. Stade. Der große Bruder, zur Tatzeit 18 Jahre alt, hat seine kleine, elfjährige Schwester erstickt. Zu dieser Überzeugung gelangte das Landgericht Stade. Das Urteil: sieben Jahre Jugendhaft wegen Totschlags für Ahmed A., exakt so viel, wie die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch. Denn warum Aaya sterben musste, ist weiter unklar. Das Motiv bleibt ein Rätsel. Ahmed A. sagte am Mittwoch im Gerichtssaal nur einen Satz: „Ich war es nicht.“ Für...

  • Stade
  • 19.12.14
Blaulicht
Am Stader Landgericht wird der "Sittensen-Prozess" verhandelt

"Schüsse" vor Gericht

"Sittensen-Prozess": Waffen-Expertise erstellt / Frist für Beweisanträge tp. Stade. Der "Sittensen-Prozess" wird am Dienstag, 23. September, um 9.15 Uhr im Schwurgerichtssaal des Stader Landgerichtes fortgesetzt. Angeklagt ist, wie berichtet, Rentner Ernst B.* (80), der einen jugendlichen Räuber (16) auf der Flucht erschossen hatte, nachdem dieser im Dezember 2010 mit vier Komplizen in das Haus des Seniors in Sittensen eingebrochen war. B. muss sich wegen Totschlags verantworten. Am...

  • Stade
  • 19.09.14
Blaulicht
In diesem Gartenschuppen wurde die kleine Aaya tot in   einem Müllsack entdeckt. Sie war vollständig bekleidet, u.a. mit einem Hello-Kitty-Shirt. Nur die Schuhe fehlten

Aaya (11†) wurde erwürgt

bc. Neu Wulmstorf/Stade. Die meiste Zeit saß er ruhig auf seinem Stuhl, der Blick klar geradeaus. Ab und an wischte er sich mit den Zeigefingern durch die Augen, hielt die Hände vors Gesicht oder faltete sie wie zum Gebet vor der Brust. Ahmed A. (19) ist angeklagt wegen Totschlags. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, seine elfjährige Schwester getötet zu haben. Am Mittwoch lieferte ein Rechtsmediziner vor der 2. Großen Jugendstrafkammer des Landgerichtes Stade Details zum Todeszeitpunkt...

  • Neu Wulmstorf
  • 19.09.14
Blaulicht
Nachbarn legten seinerzeit Blumen in Gedenken an die getötete Aaya vor die Haustür in Neu Wulmstorf

Prozess um getötete Aaya (11): Eltern schweigen vor Gericht

bc. Neu Wulmstorf/Stade. Im Prozess um die getötete elfjährige Aaya aus Neu Wulmstorf (das WOCHENBLATT berichtete) gab es am zweiten Verhandlungstag neue Erkenntnisse vor dem Landgericht Stade. Klar ist nun, dass die Eltern des Angeklagten Ahmed A. - der 19-jährige Bruder der Getöteten - von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen werden. Sie werden nicht aussagen. Zur Erinnerung: Die Polizei fand die kleine Aaya am 21. März tot in einem Müllsack in einem Gartenschuppen auf dem...

  • Neu Wulmstorf
  • 16.09.14
Panorama
Gerichts-Sprecherin Petra Baars (li.) beantwortet nach dem Prozessauftakt die Fragen der Presse
3 Bilder

Bruder schweigt zum Tod seiner kleinen Schwester

Warum musste Aaya (†, 11) sterben? Prozessbeginn wegen Totschlags vor dem Stader Landgericht sb. Stade. Wurde die kleine Aaya (†, 11) aus Neu Wulmstorf im März von ihrem älteren Bruder A. erstickt? Der 19-Jährige muss sich seit Montag vor dem Landgericht Stade verantworten. Ihm wird vorgeworfen, seine Schwester getötet und anschließend in einem Müllsack im Gartenschuppen des elterlichen Grundstücks versteckt zu haben. Die Anklage lautet Totschlag, der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen....

  • Stade
  • 26.08.14
Blaulicht
Bewaffnete und maskierte Polizisten am Landgericht: Beim Totschlag-Prozzess gegen sechs "Mongols" gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen
2 Bilder

"Gremium"-Clubheim und Wohnung durchsucht

Totschlag-Vorwurf gegen "Mongols": Nur drei Zeugen gehört / Rocker-Prozess verläuft schleppend tp. Stade. Mit der Vernehmung von nur drei statt der geplanten sechs Zeugen verlief der zweite Verhandlungstag des Rocker-Prozesses gegen Mitglieder des Biker-Clubs „Mongols MC“ am Landgericht Stade am vergangenen Dienstag schleppend. Unterdessen hat die Polizei laut Medienberichten das „Gremium“-Clubheim durchsucht. Wie berichtet, müssen sich sechs junge Männer aus dem Umfeld des Stader „Mongols...

  • Stade
  • 14.08.14
Blaulicht
Verhandlungsstart am Freitag: Großaufgebot an maskierten Polizisten und Journalisten am Stader Landgericht. Der Rocker-Prozess hat einen Medienrummel ausgelöst
3 Bilder

Verteidiger bremsen Rocker-Prozess

Totschlag-Anklage gegen "Mongols MC": Anwälte kritisieren Rücktritt der Schöffin / "Diffuse Angst"? tp. Stade. Streng bewacht war der große Saal des Landgerichtes Stade auch am zweiten Verhandlungstag des Rocker-Prozesses, bei dem sich sechs Mitglieder des Biker-Clubs "Mongols MC", "Emre Ö.*, Marco Daniel A. d. M.*, Eren K.*, Schaukhmoos H.*, Renaldo S.* und Serhat K.* (26 bis 30 Jahre) wegen versuchten Totschlags verantworten müssen. Nach dem Prozessauftakt am Freitag sollte es am...

  • Stade
  • 12.08.14
Blaulicht

Unter dem Eindruck des "Hennig"-Überfalls?

tp. Stade. Ein Obduktionsbericht stand am Mittwoch im Mittelpunkt der Verhandlung im "Sittensen-Prozess" am Stader Landgericht, bei dem sich ein 80-Jähriger wegen Totschlags an einem 16-jährigen Räuber (†) verantworten muss. Die Art der Verletzungen, die der Jugendliche bei dem Rückenschuss erlitt, soll Aufschluss darüber geben, ob der angeklagte Senior möglicherweise in Notwehr gehandelt hat. Außerdem wurde die Haushälterin des Angeklagten dazu vernommen, ob sie ihm am Tattag einen...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 22.05.14
Blaulicht
Beim Prozessauftakt Ende April: der Angeklagte (Mi.), seine Anwälte und Justizbedienstete

Später Waffenfund nach "Sittensen"-Überfall

Totschlag-Prozess am Stader Landgericht: Angeklagter erneut unter Tränen tp. Stade. Um einen dubiosen späten Waffenfund ging es am vergangenen Mittwoch, dem vierten Verhandlungstag im "Sittensen"-Prozess am Landgericht in Stade. In dem Totschlag-Verfahren gegen einen Rentner* (80) aus Sittensen stellte der Vorsitzende Richter Behrend Appelkamp zahlreiche Fragen zu der Waffe, die Polizisten erst eine Woche nach der Tat auf dem Grundstück des Angeklagten fanden. Wie berichtet, muss sich der...

  • Stade
  • 16.05.14
Politik
Szene vom Prozess-Auftakt: Der Angeklagte betritt mit seinen beiden Anwälten der Gerichtssaal
2 Bilder

"Das Bedauern kommt nicht rüber"

Sittensen-Prozess: Anwalt kritisiert späte Reue des Angeklagten (80) / Polizisten im Zeugenstand tp. Stade. Unter eingeschränkten Bedingungen hat die 2. Große Stramkammer des Landgerichts Stade am vergangenen Mittwoch den Totschlag-Prozess gegen den Rentner* (80) aus Sittensen fortgesetzt, der im Dezember 2010 bei einem Bandenüberfall einen jugendlichen Räuber (16) auf der Flucht erschossen hatte (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach). Es sagten drei Polizisten aus Rotenburg aus. Die...

  • Stade
  • 09.05.14
Blaulicht
Trotz seines hohen Alters und psychischer sowie körperlicher Beeinträchtigungen macht die Stader Strafkammer am Angeklagten den Prozess
2 Bilder

Todesschütze ist verhandlungsfähig

"Sittensen-Prozess": täglich maximal vier Stunden Sitzung / Morgens Valium für Angeklagten (80) tp. Stade. Der wegen des Verdachts auf Totschlag angeklagte Rentner* (80) aus Sittensen ist verhandlungsfähig. Zu diesem Schluss kam die 2. Große Strafkammer des Landgerichts Stade am Mittwoch. Dabei stützt sich das Gericht einen auf ein Gutachten des Psychiaters Dr. Harald Schmidt. Wie berichtet, hatte es in der vergangenen Woche Verzögerungen beim Auftakt des "Sittensen-Prozesses " geben....

  • Stade
  • 01.05.14
Blaulicht
Der Angeklagte betritt den Gerichtssaal
13 Bilder

Totschlag-Verhandlung: Tränen vor Gericht

Verzögerter Auftakt des Sittensen-Prozesses am Landgericht Stade / Ist der 80-jährige Todesschütze verhandlungsfähig? tp. Stade. Ist der Angeklagte* (80) verhandlungsfähig? Diese Frage beschäftigt in den kommenden Tagen einen psychiatrischen Gutachter in dem Prozess gegen einen Rentner (80) aus Sittensen, der im Dezember 2010 einen Jugendlichen (16) in den Rücken geschossen und dabei getötet hat. Zur Eröffnung des Verfahrens am Mittwochmorgen, 23. April, am Landgericht in Stade stellte der...

  • Stade
  • 23.04.14
Blaulicht

Verhandlungen wegen Totschlags und versuchten Mordes vor dem Stader Landgericht

lt. Stade. Eine Verhandlung wegen Totschlags beginnt am Montag, 3. Februar, um 9.15 Uhr vor der 2. Großen Strafkammer des Stader Landgerichts. Angeklagt ist ein Mann (58) aus Cuxhaven. Ihm wird vorgeworfen, im September 2013 seine Partnerin in deren Wohnung in Cuxhaven durch mehrere Messerstiche und weitere Gewalteinwirkungen getötet zu haben. Zunächst sind fünf Verhandlungstage anberaumt. Wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung beginnt die Verhandlung gegen einen...

  • Stade
  • 29.01.14
Blaulicht

Angeblichen Fahrer gibt es gar nicht

thl. Lüneburg. Für den 69-jährigen Unternehmer aus Garlstorf, der sich vor dem Lüneburger Landgericht wegen versuchten Totschlags durch Unterlassen verantworten muss, zieht sich die Schlinge immer enger. Wie berichtet, soll der Mann im Januar 2011 auf der Straße zwischen Garlstorf und Lübberstedt eine Fußgängerin angefahren und schwer verletzt liegen lassen haben. Ein Verfahren gegen ihn vor dem Winsener Amtsgericht wurde im November ans Landgericht abgegeben. Seitdem sitzt der Angeklagte in...

  • Winsen
  • 20.02.13
Blaulicht
Muss vier Jahre ins Gefängnis, weil sie zwei Neugeborene sterben ließ: Petra M.-S.

"Sie haben Schuld auf sich geladen"

Tote Babys auf dem Dachboden: Mutter zu vier Jahren Haft verurteilt lt. Stade. Die emotionale Anspannung war Petra M.-S. (43) deutlich anzumerken, als das Stader Landgericht am Mittwochmorgen das Urteil gegen sie verkündete. Wegen Totschlags eines Säuglings und versuchten Totschlags eines weiteren Neugeborenen muss Petra M.-S. eine Freiheitsstrafe von vier Jahren verbüßen. Während Richter Berend Appelkamp sprach, blickte die zerbrechlich wirkende Frau starr auf den Boden. Immer wieder kamen...

  • Stade
  • 25.01.13
Blaulicht
Petra M.-S. soll zwei ihrer Kinder kurz nach deren Geburt getötet haben.

Tötung von zwei Neugeborenen

Urteil gegen Mutter der Babys wird am 23. Januar in Stade erwartet lt. Stade. In der Hauptverhandlung vor dem Stader Landgericht wegen Tötung zweier Neugeborener wird voraussichtlich am Mittwoch, 23. Januar, das Urteil verkündet. Wie berichtet, ist die Mutter der Babys, Petra M.-S. (43), die derzeit in einem Justizkrankenhaus untergebracht ist, wegen Totschlags durch Unterlassung in zwei Fällen angeklagt. Sie hat die Taten gestanden. Ihr Ex-Mann Bernd S. (47), mit dem sie zwei Kinder (8 und...

  • Stade
  • 16.01.13
Blaulicht
Ist wegen Totschlags in zwei Fällen durch Unterlassung angeklagt: Petra M.-S.

Tote Babys auf dem Dachboden: Mutter steht in Stade vor Gericht

lt. Stade. Gut fünf Monate nach dem Fund zweier Babyleichen auf dem Dachboden eines Hauses in Ostertimke (Landkreis Rotenburg) hat am Mittwoch vor dem Stader Landgericht der Prozess gegen die Mutter der Säuglinge begonnen. Petra M.-S. (43), die derzeit in einem Justizkrankenhaus untergebracht ist, ist wegen Totschlags durch Unterlassung in zwei Fällen angeklagt. Sie hat die Taten gestanden. Ihr Ex-Mann Bernd S. (47), mit dem sie zwei Kinder (8 und 16) hat, tritt als Nebenkläger auf. Petra...

  • Stade
  • 05.12.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.