Verein für Sozialmedizin

Beiträge zum Thema Verein für Sozialmedizin

Panorama
Die Künstler (v.li.): Brigitte Meyer, Stefanie Koch, Reiner Schilling, Ulla Kribben und Joachim Rathjen  Foto: privat

Suchtkranke präsentieren ihre Bilder
Kunstausstellung im Stader Café Contact

jd. Stade. Kunst als Therapie: Wenn alkoholkranke Menschen Bilder malen, geht es dabei auch um die Bewältigung ihrer Suchterkrankung. In einer Ausstellung im Café Contact in Stade, Steile Straße 21, präsentieren jetzt Bewohner der Langzeiteinrichtung des Vereins für Sozialmedizin in Stade-Bassenfleth einige Werke. In dieser Einrichtung leben Menschen mit Alkoholsucht. Die Ausstellung läuft noch bis Dienstag, 5. November. Seit einem Jahr besteht in der Wohngruppe ein Kunstkollektiv. Dessen...

  • Stade
  • 15.10.19
Panorama
Wolfgang A. möchte anderen Menschen helfen, gar nicht erst spielsüchtig zu werden

Trockener Spieler Wolfgang A.: „Ich hab‘ gelogen und betrogen“

bc. Stade/Wischhafen. Wolfgang A.* hat eine Botschaft zu verkünden. Seit fast sieben Jahren ist der 56-jährige Mann aus Wischhafen trockener Spieler. Früher hat er täglich am Automaten gezockt, heute sagt er: „Das war für den Arsch. Ich habe meine Frau belogen und betrogen, mehr als 100.000 Euro verspielt. Ich kann nur jedem Spielsüchtigen raten, eine Therapie zu beginnen.“ Das ist die Geschichte von Wolfgang A.: Schon als Schuljunge war er regelmäßig in Kneipen unterwegs, schaute seinem Opa...

  • Stade
  • 20.02.15
Panorama
Um auf fünf Promille zu kommen - und das zu überleben - muss ein Mensch im extremen Trink-Training sein

Der traurige Fünf-Promille-Rekord: "Das ist Selbstmord auf Raten"

(tk). "Das ist Suizid auf Raten." So nennt Sabine Auf dem Felde, Leiterin der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention des Stader Vereins für Sozialmedizin (VSM), den Promille-Rekord eines Mannes (42) aus Stade. Er wurde hilflos im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses gefunden und brachte es beim Pusten auf sagenhafte 5,0 Promille. Der Mann kam zur Ausnüchterung ins Krankenhaus (das WOCHENBLATT berichtete). Wie kann man überhaupt so viel trinken, ab wann besteht Lebensgefahr und wie geht die...

  • Buxtehude
  • 21.06.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.