Töster Markt
Auf zur Schnäppchenjagd in Tostedt

Viele Straßen in Tostedt - wie hier die Schützenstraße - sind beim Töster Flohmarkt den zahlreichen Schnäppchenjägern vorbehalten
3Bilder
  • Viele Straßen in Tostedt - wie hier die Schützenstraße - sind beim Töster Flohmarkt den zahlreichen Schnäppchenjägern vorbehalten
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Zwei Tage lang Ausnahmezustand in Tostedt! Am Samstag, 5. Oktober, lockt Norddeutschlands größter Flohmarkt wieder tausende Besucher aus Nah und Fern in die Straßen rund um die Johanneskirche. Tags darauf laden die Geschäfte von 12 bis 17 Uhr zum Shoppen beim verkaufsoffenen Sonntag ein. Und an beiden Tagen herrscht Jahrmarktflair auf dem Platz Am Sande mit Zuckerbuden sowie weiteren Essens- und Getränkeständen, Autoscooter und Karussell. Zu den Veranstaltungen lädt der Töster Kreis (ehemals Werbekreis Tostedt) herzlich ein.
Der Flohmarkt wird am Samstag um 10 Uhr offiziell von Bürgermeister Gerhard Netzel an der Ecke B75/Himmelsweg eröffnet. Die ersten Schnäppchenjäger sind aber erfahrungsgemäß schon früher auf den Beinen, um nach Raritäten, Sammlerstücken und
anderen schönen Dingen an den Flohmarktständen zwischen Himmelsweg und Bahnhofstraße Ausschau zu halten. Rund 450 überwiegend private Aussteller bieten auf mehr als viereinhalb Kilometern Länge feil, was sie auf ihren Dachböden und in ihren Kellern an "alten Schätzchen" gefunden haben und die einen neuen Besitzer suchen. Außerdem gibt es erfahrungsgemäß ein vielfältiges Angebot an gebrauchtem und gut erhaltenem Kinderspielzeug sowie an Bekleidung, Büchern, Schallplatten, Praktischem für den Haushalt und vielem mehr.
Damit den frühen Besuchern und den Standbeschickern nicht der Magen knurrt, wird an verschiedenen Stellen des Veranstaltungsgeländes ein Marktfrühstück angeboten, u.a. laden ab 6 Uhr die Heidenauer Landfrauen in die urige Ziems Scheune im Himmelsweg ein. Auch ansonsten ist natürlich mit allerlei Gaumenfreuden von süß bis deftig für das leibliche Wohl gesorgt.
Ein Hauptanziehungspunkt wird wieder die Biertenne bei Bosch Kröger im Himmelsweg sein, wo die Pankokenkapelle mit zünftiger Blasmusik aufspielt und sich die Gäste gern ein frisch Gezapftes schmecken lassen.
Die Tostedter Landfrauen sind wieder vor dem Rathaus in der Schützenstraße anzutreffen. Sie bieten dort Fruchtaufstriche, Liköre, Chutneys sowie Herbstkränze und Gesteckte an. Die Flohmarktbesucher können zudem im großen Zelt in Ruhe Kaffee und leckere selbst gebackene Kuchen genießen.
Die Irene- und Friedrich Vorwerk-Stiftung lädt ab 9 Uhr vor Kfz-Gastinger in der Bahnhofstraße wieder zum Loskauf ein - zeitweise unterstützt vom Landtagsabgeordneten Heiner Schönecke und der stellvertretenden Landrätin Anette Randt. 3.000 Lose (ein Los kostet 3 Euro, zwei Lose 5 Euro) werden zugunsten der Jugendfeuerwehr Tostedt und der Grundschule Otter statt. Ein Highlight: "Wir haben von unserem Lieferanten P + M Schweißtechnik Vertriebs GmbH aus Holdorf als Preis ein neues, hochwertiges Schweißgerät mit Zubehör im Wert von 2.000 Euro erhalten", berichtet Lilian Bormann. Die Versteigerung dieses Gerätes findet für Hobby-Handwerker um 13 Uhr statt.
Für die Jüngsten findet dann am Sonntag, 6. Oktober, der traditionelle Laternenumzug mit dem Töster Kreis-Maskottchen Ekki statt. Start ist um 19 Uhr vom Rathaus in der Schützenstraße.

Das Musikprogramm

bim. Tostedt. Der Töster Kreis präsentiert auf seiner Bühne in der Bahnhofstraße 16 wieder ein buntes Programm. Unter der Leitung der Musikvereinigung Tostedt wird für musikalische Stimmung mit verschiedenen Bands und Musikrichtungen gesorgt. Für das leibliche Wohl steht der Moorweghof mit einem Imbiss-Stand bereit. Mit Getränken bewirtet die Musikvereinigung die Gäste. Auf vielen Sitzplätzen - auch unter dem Zelt - lässt sich der Tag entspannt bei toller Musik genießen. Das Programm:
10.30 bis 11.30 Uhr: Nat King Thomas
11.45 bis 12.15 Uhr: Afro-Brasil-Percussion-Gruppe aus Tostedt
12.30 bis 14 Uhr: Sängerhaus Nenndorf von Elijah Knüppel mit Live-Solo-Performances seiner Gesangsschüler
14.30 bis 15.30 Uhr: "Rising Northlight"
16 bis 17 Uhr: "Ancient Times Band"
Ab 17 Uhr: DJ chrizZ Roxx

Die Straßensperrungen

bim. Tostedt. Wegen des „Töster Flohmarktes“ sind am Samstag, 5. Oktober, von 6 bis 21 Uhr folgende Straßen für den Durchgangsverkehr gesperrt:
1. Himmelsweg, Menkenstraße, Dieckhofstraße, Eichhofstraße, Klostergang, Am Sande, Kirchhofstraße und Am Friedhof;
2. Schützenstraße, Waldstraße, Triftstraße, Weidenweg, Bahnhofstraße zwischen Freudenthalstraße und B 75 sowie der Baumschulenweg zwischen Post- und Bahnhofstraße.
Die Umleitung erfolgt über:
1. Buxtehuder Straße bzw. Heidenauer Straße;
2. Unter den Linden, Poststraße, Am Bahnhof, Weller Straße.
Den Anliegern wird empfohlen, außerhalb des Flohmarktbereiches zu parken. In dringenden Fällen ist die Feuerwehr über Tel. 112 zu informieren.
Bus-Shuttle
Es ist wieder ein Pendelverkehr mit Becker Tours eingerichtet von der P+R-Anlage am Bahnhof (von der P+R-Anlage Zinnhütte fußläufig über Fußgängerbrücke mit Fahrstuhl zu erreichen). Die Busse fahren von der Haltestelle „Am Bahnhof“ am P+R-Platz zur Haltestelle „Kastanienallee“ von 9 bis 19 Uhr im Zehn-Minuten-Takt. Fahrpreis pauschal: 1,50 Euro.
Weitere Haltestellen:
Todtglüsinger Straße / Feuerwehr,
Glüsinger Weg/Breslauer Straße,
Im Stocken/Glüsinger Weg,
Niedersachsenstraße/Im Stocken,Raiffeisenplatz.
Die Haltestellen sind mit einem H–Schild gekennzeichnet.
Parkplätze
Als Parkplätze stehen zur Verfügung: Die Wiesen an der Buxtehuder Straße/Schwarzer Weg, der Parkplatz am Schulzentrum, der Schützenplatz und die Großparkplätze am Bahnhof und an der Zinnhütte. Parkplätze für Behinderte sind auf dem Parkplatz an der Poststraße ausgeschildert. Fahrzeuge, die ohne amtlichen Ausweis auf diesen Plätzen abgestellt sind, werden abgeschleppt.

Das Sicherheitskonzept

bim. Tostedt. "Wenn der Markt nur halb so gut wird wie die vorangegangenen Gespräche zwischen dem Töster Kreis, der Verwaltung, Polizei und Feuerwehr wird es ein Erfolg", sagt Erster Samtgemeinderat Stefan Walnsch. Diese Beteiligten haben ein Sicherheitskonzept abgestimmt, mit dem sich Anwohner und Besucher während des Marktes gut geschützt fühlen können. Immerhin wird die Personenzahl in Tostedt am Flohmarkttag auf mindestens 50.000 verdoppelt.
"Die neue Marktleitung hat all das, was wir gefordert haben, erfüllt," so Stefan Walnsch. Die Samtgemeinde ist Genehmigungsbehörde der Veranstaltung und auch zuständig für die Gefahrenabwehr. Ein Knackpunkt sei die alte Lautsprecheranlage gewesen. Doch der Vereinsvorstand habe umgehend eine neue Lautsprecheranlage organisiert, sodass die Durchsagen in den am meisten frequentierten Straßen gewährleistet seien, so Walnsch.
Für die Feuerwehr besonders wichtig: "Die Bebauung muss erreichbar sein", sagt Gemeindebrandmeister Sven Bauer. Unter anderem ist das Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank samt Besatzung vor Ort. Der Einsatzleitwagen steht an der mobilen Wache der Polizei auf dem Parkplatz von Bostelmanns Hotel, um gegebenenfalls Maßnahmen abzustimmen. An der Feuerwache nahe der B75 sind zudem die Drehleiter und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug besetzt. Zudem laufen zwei Zweierteams der Feuerwehr über den Markt. Auch ein Fahrzeug der Feuerwehr Wistedt ist mit sechs Mann besetzt. "Über den Tag sind 70 Feuerwehrkräfte im Einsatz", so Bauer.
"Bei der Polizei ist die ganze Dienststelle auf den Beinen mit zusätzlicher Unterstützung von außerhalb", berichtet Tostedts Polizeichef Hans-Jürgen Scholz. "Eines unserer großen Anliegen ist, dass der Verkehr gut läuft." Dafür sorgen ein Streifenwagen und zwei Motorräder, die bei Engpässen oder Problemen sehr schnell am Einsatzort sind. "Mehrere Streifenteams sind auf dem Markt unterwegs, um sie Situation zu beobachten und Kontakt zu Ausstellern und Besuchern zu halten", sagt Scholz. Live-Informationen twittert Lars Nickelsen vom Social-Media-Team der Polizeiinspektion Harburg vom Töster Markt unter Polizei_WL#töstermarkt19.
Ebenfalls vor Ort sein werden zehn Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Samtgemeinde Tostedt, erkennbar an den blauen Jahren. Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr arbeiten auch zusammen, damit die sechs Fluchtwege und die Straßenzufahrten frei bleiben und nicht durch die Stände beeinträchtigt werden. "Immer wieder gibt es das Problem, dass die ausgewiesenen Behindertenparkplätze beim Einkaufscenter Bade zugeparkt werden", so die Erfahrung von Hans-Jürgen Scholz. Er warnt, dass Fahrzeuge nicht behinderter Autofahrer rigoros abgeschleppt werden. "Das kostet schnell mal einen dreistelligen Betrag", so Scholz.
Mit rund 30 Kräften sind auch das DRK und die DLRG vertreten: Das DRK ist vor der Sparkasse präsent und die DLRG beim "Fundus"-Kaufhaus in der Bahnhofstraße.
Die Polizei übernimmt auch die Nachaufsicht am Abend, damit es bei gutem Wetter und dem Außenausschank von Alkohol nicht zu Auseinandersetzungen kommt. "In den vergangenen Jahren hatten wir damit aber keine Probleme. Die Flohmärkte waren immer tolle Familienfeste", sagt Hans-Jürgen Scholz.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Panorama
  3 Bilder

Eklat zwischen dem Künstler Erwin Hilbert und dem Vorstand der St.-Petri-Kirche
Kunstausstellung in Buxtehuder Kirche vorzeitig beendet

sla. Buxtehude. Nach etlichen Vorfällen, über die das WOCHENBLATT berichtete, hat der Kirchenvorstand der St.-Petri-Kirchengemeinde die Kunstausstellung "Jesus und andere Gestalten" sowie die weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler Erwin Hilbert vorzeitig beendet. Der Entschluss wurde durch Pastor Michael Glawion nach dem Druck der Wochenendausgabe bekanntgegeben. Die genauen Hintergründe, die zu dieser Entscheidung führten, werden in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe am Mittwoch ausführlich...

Politik
Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln, ist das nicht gefährlich, beruhigt der Landkreis

Antwort des Landkreises Harburg auf FDP-Antrag
Maden in Biotonnen sind ungefährlich

(os). Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln oder die Tonne einen unangenehmen Geruch verbreitet, ist das für Menschen ungefährlich. Das geht aus der Antwort des Landkreises Harburg auf eine Anfrage der FDP-Kreistagsfraktion hervor. Wie berichtet, wollten die Freidemokraten wissen, ob es möglich ist, die Biotonne in den Monaten zwischen Mai und September jede Woche und nicht wie derzeit alle 14 Tage leeren zu lassen. Die FDP-Fraktion hatte auf viele Klagen von Bürgern verwiesen, denen beim...

Panorama
Die DLRG rät, nur an bewachten Badestellen ins Wasser zu gehen

Viele Tote an ungesicherten Badestellen
24 Menschen sind bisher in Niedersachsen ertrunken

(bim). Eine Zwischenbilanz der bisherigen Ertrinkungszahlen veröffentlichte jetzt der DLRG-Bundesverband. Demnach sind in Niedersachsen 24 Menschen ertrunken und damit fünf weniger als im Vorjahr. Im Ländervergleich erreicht Niedersachsen dennoch den dritthöchsten Wert (in Nordrhein-Westfalen sind es 26, in Bayern 35). Bundesweit wurden 192 Ertrunkene registriert. Die meisten Unfälle ereignen sich nach wie vor im Binnenland - besondere Gefahr besteht an ungesicherten Badestellen, wie...

Panorama
Bei Drochtersen soll die A 20 die Elbe unterqueren. Der Tunnelbau könnte - wenn alles gut läuft - 2025 beginnen

Fertigstellung der A 20 weiter für 2030 angepeilt
Neuer Elbtunnel: Baubeginn soll 2025 sein

Ab 2030 sollen die ersten Autos durch den neuen Elbtunnel bei Drochtersen rollen.(jd).  Der Termin 2030 wurde in den Vorjahren immer wieder von Planern und Politikern genannt. Jetzt bestätigte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz noch einmal indirekt die Zeitplanung: Er rechne damit, dass die A 20 in seinem Bundesland ab 2030 in ihrer kompletten Länge befahren werden kann, erklärte der Minister. Er dürfte dabei auch an die Elbquerung gedacht haben. Denn ohne den Tunnel...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen