Die neue Attraktion Rosengartens: die Museumsstellmacherei Langenrehm

Ehrengäste, Festredner, Geschäftsführung und Mitarbeiter des Freilichtmuseums am Kiekeberg bei der feierlichen Eröffnung der Stellmacherei
15Bilder
  • Ehrengäste, Festredner, Geschäftsführung und Mitarbeiter des Freilichtmuseums am Kiekeberg bei der feierlichen Eröffnung der Stellmacherei
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Langenrehm. Eine Stube, ein Schlafraum und eine Küche wie aus dem vorigen Jahrhundert, dazu eine alte horizontale Gattersäge, eine Hobelbank und einiges mehr gibt es in der ehemaligen Stellmacherei von Heinz Peters in Langenrehm zu bestaunen, als würde man das Rad der Zeit buchstäblich zurück drehen. Im Beisein von rund 100 Gäste wurde die neue Attraktion des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Rosengarten feierlich eingeweiht.
In dem Wohnhaus und der Werkstatt aus der Zeit um 1836 und der Ausstattung der Stellmacherei, die auf dem Stand um 1930 ist, wird die Geschichte der Herstellung von Rädern, Wagen und landwirtschaftlichen Geräten aus Holz wieder lebendig, so als habe Heinz Peters seine Werkstatt nur kurz verlassen. "Damit können wir ein dichtes Bild des Lebens und Arbeitens dieser Zeit nachvollziehen", sagte Stefan Zimmermann, Direktor des Freilichtmuseums am Kiekeberg.
Nicht nur Heinz Peters (1934 bis 2008), sondern auch dessen Vater Carl Heinrich Peters (1900 bis 1986) und Großvater Christoph Heinrich Peters (1873 bis 1960) arbeiteten als Stellmacher. Nur schwer vorstellbar: Peters Großvater erlebte mit Kaiserreich, Weimarer Republik, Nationalsozialismus und Bundesrepublik vier Staatsformen und zwei Weltkriege mit. Er wurde in einer Zeit groß, als Karren und Kutschen mit Holzrädern über die Straßen rumpelten und erlebte den Siegeszug des Automobils und die Mechanisierung der Landwirtschaft, so der Historiker. Zimmermann dankte allen, die zur Instandsetzung der Stellmacherei beigetragen hatten, darunter Architektin Theda Pahl, Dr. Ilja Braunmüller, Mitarbeiter der Volkskundeabteilung, und Mitarbeiterin Annika Soltau sowie den Zeitzeugen aus dem Dorf, die wertvolle Informationen lieferten.
"Langenrehm ist mit 139 Metern das höchst gelegene Dorf der norddeutschen Tiefebene", nannte Heiner Schönecke, Vorsitzender des Fördervereins des Freilichtmuseums am Kiekeberg, eine Besonderheit des 300-Seelen-Dorfes. Ebenso erwähnte er die acht Meter hohe Pyramide, das Fürstendenkmal Langenrehm.
Mit der Museumssstellmacherei habe die Gemeinde Rosengarten nun neben dem Kiekebergmuseum und dem Olen Fösterhuus drei museale Höhepunkte, so Schönecke. Dabei seien die Positionen der wichtigsten "Strippenzieher" über das Schicksal der Stellmacherei zunächst weit auseinander gewesen, berichtete Schönecke. Während es Überlegungen gab, die Gebäude ab- und auf dem Kiekeberg wieder aufzubauen, habe Rosengartens vorheriger Bürgermeister Dietmar Stadie darauf bestanden: "Das bleibt alles hier!"
Der amtierende Bürgermeister Dirk Seidler dankte Stadie und dem Rat dafür, dass sie sich für den Erwerb dieses Schmuckstücks eingesetzt haben, damit diese ortsbildprägende und identitätsstiftende Anlage an ihrem Ursprung erhalten werden konnte. Die Museumsstellmacherei nahe des preisgekrönten Heidschnuckenwegs und inmitten des Regionalparks Rosengarten werde ein kulturelles Glanzlicht auf Rosengarten und Langenrehm werfen.
Die Bedeutung dieses Baudenkmals am originalen Standort würdigte auch Michael Heinrich Schormann von der Sparkassenstiftung. Dessen Erhalt sei nur möglich gewesen, u.a. dank eines Stellmachers, der nichts weggeworfen hat, einer Denkmalschutzbehörde, die den Wert erkannte, und einer Kommune, die einen Teil ihrer Geschichte erhalten wollte.
Alle Redner bedankten sich nicht nur bei den Geldgebern, die zum Erhalt dieses Kleinods beitrugen, sondern auch bei den vielen ehrenamtlichen Helfern. Einige von ihnen sind es auch, die die Geschichte der Stellmacherei mit ihren Vorführungen lebendig werden lassen.
Umrahmt wurden die Reden von den Klängen des Spielmannszugs des Schützenvereins Emsen-Langenrehm. Überaus passend, schließlich gehörte auch Stellmacher Heinz Peters dem örtlichen Schützenverein an. Bei Ausmärschen fuhr er mit seinem Trecker samt Kanone, genannt "der donnernde Otto", hinterher. Diese Kanone übergab Schützenvereinsvorsitzender Jörn Klein nun dem Kiekebergmuseum.

Die Finanzierung

Die Gemeinde Rosengarten hatte die Stellmacherei nach dem Tod von Heinz Peters für 200.000 Euro erworben und dem Kiekebergmuseum zur Verfügung gestellt, dessen Förderverein den Museumsbetrieb führen wird. Rund 700.000 Euro wurden in die Restaurierung des historischen Schmuckstücks investiert. Rund die Hälfte der Kosten wird aus EU-Mitteln zur Dorferneuerung getragen. Weitere finanzielle Unterstützung kam vom Museums-Förderverein, der niedersächsischen Sparkassen-Stiftung, der Sparkasse Harburg-Buxtehude und der Bingo! Umweltstiftung Niedersachsen und vom Landkreis Harburg.
Für Besucher öffnet die Museumsstellmacherei Langenrehm, Kabenweg 7, erstmals am 17. Juni und bis Oktober an jedem dritten Sonntag im Monat. Am Sonntag, 15. Juli, von 11 bis 17 Uhr erleben die Besucher, wofür Schubkarren und Pferdekutschen früher verwendet wurden. Eintritt für Erwachsene: 3 Euro.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 274× gelesen
Politik
Siegfried Stresow kehrt auf die politische Bühne zurück

Beckdorfer Ex-Bürgermeister steht wieder zur Wahl
Siegfried Stresow kehrt zurück auf die politische Bühne

Ein Politik-Urgestein kommt zurück auf die politische Bühne: Siegfried Stresow (64), Ex-Bürgermeister von Beckdorf, wird bei der Kommunalwahl am 12. September wieder für die SPD kandidieren. "Es gab viele Hilferufe - ich bin von mehreren Seiten angesprochen worden, weil es für die SPD keine Kandidaten gibt", so Stresow. Auch seine eigenen Bemühungen, Mitbürger dazu zu motivieren, sich zur Wahl zu stellen, seien erfolglos gewesen. Neben privaten Gründen führt Siegfried Stresow den Mangel an...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 90× gelesen
Panorama
Der Jubilar: Mediaberater Rainer Dodenhoff
5 Bilder

Dienstjubiläum von Mediaberater Rainer Dodenhoff
Ein Vierteljahrhundert im Einsatz fürs WOCHENBLATT

(bim). Mediaberater Rainer Dodenhoff engagiert sich seit einem Vierteljahrhundert im WOCHENBLATT-Verlag. Die Kundinnen und Kunden kennen ihn als sympathischen und freundlichen Menschen. Stets im Hintergrund, aber von großer Bedeutung und sein ganzer Stolz, ist seine Familie - Ehefrau Birgit und die drei Kinder Johann (22), Till (20) und Christoph (16) sowie seine Hobbys, in denen er Ausgleich vom WOCHENBLATT-Alltag findet. Er lebt mit seiner Familie im Eigenheim in Elsdorf mit einem großen...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 10.06.21
  • 91× gelesen
  • 4
Politik
Die Bauarbeiten an der K39 sollen laut Aussage des Landkreises Stade bis November 2021 abgeschlossen sein

Keine neue Ausschreibung beabsichtigt
Landkreis Stade hält an Planung zur K39-Sanierung fest

jab. Jork. Optimistisch blickt die Verwaltung des Landkreises Stade in die Zukunft der K39-Sanierung: Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt sollen wie geplant im November 2021 fertiggestellt werden - trotz erheblicher Probleme zu Baubeginn. Und auch am Planungsbüro und der Baufirma hält der Landkreis fest. Bis zum Jahr 2023 soll die K39 auf der Strecke von Jork-Borstel bis zur Landesgrenze umfangreich saniert werden. Doch bereits zweimal standen die Baustellenfahrzeuge an der K39 seit April still...

  • Jork
  • 11.06.21
  • 248× gelesen
Service
Der Luca-Schlüsselanhänger des Landkreises
Video

Landkreis Harburg bietet gratis Schlüsselanhänger an
Luca-App ist ab jetzt auch ohne Smartphone nutzbar

ce. Landkreis. Neben der Einhaltung der Maskenpflicht sowie der Abstands- und Hygieneregeln ist die in der Corona-Verordnung des Landes ausdrücklich vorgesehene digitale Kontaktdatendokumentation über die Luca-App ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie. Damit auch Menschen ohne Smartphone die App nutzen können, stellt der Landkreis Harburg ab sofort kostenfreie Luca-Schlüsselanhänger zur Verfügung. Die Schlüsselanhänger werden in den Bürger-Service-Standorten Winsen, Buchholz und...

  • Buchholz
  • 11.06.21
  • 305× gelesen
  • 1
Panorama
Die beiden Ärztinnen Behiye Linda Kilic und Dr. med. Beate Rothe vor ihrer Este-Praxis

Hausärztin Dr. med. Beate Rothe suchte anderthalb Jahre nach Verstärkung für ihre Praxis
Ärztemangel bis 2035 für Buxtehude erwartet

sla. Buxtehude. Zwischen statistischer und gefühlter Wirklichkeit gibt es mitunter gravierende Unterschiede. Wie berichtet, ist für Michael Schmitz, Geschäftsführer der Bezirksstelle der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Stade, der Versorgungsgrad mit Hausärzten im KV-Planungsbereich Buxtehude gut https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/c-politik/gefuehlt-fehlen-in-buxtehude-hausaerzte-in-der-statistik-nicht_a172400). Doch die Realität sieht häufig anders aus: überfüllte Wartezimmer,...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 72× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen