Erschließung der Gartenstadt Heidloh: Anwohner fürchten mehr Verkehr

Stellte den Entwurf der Erschließung vor: Dipl.-Bauing. Reino Fraedrich von der NLG
2Bilder
  • Stellte den Entwurf der Erschließung vor: Dipl.-Bauing. Reino Fraedrich von der NLG
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Die innere Erschließung des dritten Bauabschnitts der Gartentadt Heidloh gemäß Planung und weiterer Beratungen, den Ausbau des Dohrener Weges, Planung und Bau eines Kreisverkehrs an der Harburger Straße/Heidlohallee und die Beantragung einer Fußgängerampel an der Todtglüsinger Straße (K57)/Dohrener Weg beim Landkreis befürwortete jetzt einstimmig der Bau- und Wegeausschuss der Gemeinde Tostedt.
Die Erschließung des dritten Abschnitts und den Ausbau des Dohrener Wegs hatte zuvor Dipl.-Bauing. Reino Fraedrich von der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) vorgestellt. Demnach erhält die Heidlohallee u.a. einen beidseitigen Gehweg und eine Bushaltestelle.
Anwohner der Heidlohallee und des Dohrener Wegs fürchten die zusätzliche Verkehrsbelastung. Insbesondere der Dohrener Weg wird gern als Abkürzung und mitunter auch Rennstrecke in Richtung des Gewerbegebietes genutzt, weshalb dort vor rund einem dreiviertel Jahr bereits Poller aufgestellt wurden. Dagegen sollen künftig Einengungen durch Bäume und eine große Fahrbahnverschwenkung helfen. Solche Einengungen wünschen sich auch die Anlieger der Heidlohallee.
Bei der inneren Erschließung des Neubaugebietes sind auch andere Varianten möglich, die Verwaltungsmitarbeiter Moritz Markhardt kurz vorstellte und die ebenfalls weiter beraten werden sollen.
Kosten sollen zumindest keine auf die Anwohner zukommen. Die Erschließung diene als Anbindung des dritten Bauabschnitts und solle folglich durch die Einnahmen aus dem Grundstücksverkauf des Gebietes erfolgen, so die Vorstellung der Verwaltung.
Ein Anwohner der Straße Am Erdbeerfeld sieht die geplanten, zwölf Meter hohen Reihenhäuser kritisch, weil sein Grundstück dadurch beschattet wird. Aus Verwaltungssicht seien auch 9,50 Meter hohe Gebäude ausreichend, sagte Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam. Diese weitere Beratung erfolge aber im Planungsausschuss.
• Der Bebauungsplan des dritten Abschnitts der Gartenstadt Heidloh liegt bis zum 14. Dezember im Rathaus, Schützenstraße 26 (Fachbereich Bauen und Planung, Zimmer 407), aus. Interessierte können sich über die Planung informieren und dazu Stellung nehmen.

Stellte den Entwurf der Erschließung vor: Dipl.-Bauing. Reino Fraedrich von der NLG
So sieht der städtebauliche Entwurf für den dritten Abschnitt der Gartenstadt Heidloh aus
Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.