Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tipps für die Errichtung eines eigenen Smart Homes

(Foto: pixabay.com)
In Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung und Automatisierung wird das Smart Home populärer. Bei der Errichtung eines Smart Homes sollten Verbraucher einige Tipps berücksichtigen.

Frühzeitige Planung des Smart Home Konzepts
Anwender, die die Automatisierung des eigenen Zuhause anstreben, sollten frühzeitig mit der Planung beginnen. Bei einem Neubau kann die notwendige IT-Infrastruktur wie Internetverbindung oder Steckdosen an den relevanten Stellen installiert werden. Zahlreiche verschiedene Smart Home Konzepte von diversen Herstellern erzeugen ein umfangreiches, unübersichtliches Angebot. Somit ist bei Renovierungen oder der nachträglichen Einrichtung eines Smart Homes eine umfassende Information im Voraus und frühzeitige Planung unabdingbar.


Erweiterbarkeit und Kompatibilität
Vor der erstmaligen Einrichtung des Smart Homes müssen sich die Nutzer über die Erweiterbarkeit und Kompatibilität des jeweiligen Systems Gedanken machen. Die wenigsten Verbraucher installieren anfangs ein vollumfassendes Smart Home Konzept. Meistens findet eine kontinuierliche Nachrüstung statt. Dies funktioniert nur, wenn es sich um ein offenes oder modulares System handelt. Beim Smart Home profitiert der Nutzer von der Vernetzung der smarten Geräte im Haushalt. Diese Vernetzung ist nur möglich, wenn die verschiedenen intelligenten Lösungen miteinander vernetzt werden können.


Schritt für Schritt zum ganzheitlichen intelligenten Zuhause
Oftmals ist eine schrittweise Erweiterung des Smart Homes empfehlenswert. Der Verbraucher kann sich überlegen, welche Funktionsbereiche im Haus automatisiert werden sollen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Geräten, die für höheren Komfort, eine verbesserte Energieeffizienz und eingesparte Kosten sorgen. Mögliche Einsatzbereiche sind die Überwachung, die Energieversorgung, die Beheizung, die Beleuchtung, die Beschattung oder das Entertainment. Durch eine schrittweise Erweiterung des Smart Homes vermeidet der Verbraucher eine Investition in Geräte, die er nicht benötigt und nutzt.


Die Bedienung des Smart Home Systems
Das intelligente Zuhause kann heutzutage auf verschiedene Art und Weise bedient werden. Für den Verbraucher ist bedeutsam, dass die Bedienung via Internet aus der Ferne möglich ist. Somit ist ein Zugriff per App, Smartphone, Tablet oder PC durchführbar. Falls der Verbraucher eine Steuerung mit Sprachbefehl wünscht, benötigt er intelligente Lautsprecher, die seine Befehle an die Smart Home Zentrale weiterleiten können. Die Lautsprecher von Google Home ermöglichen eine intelligente Steuerung des gesamten Smart Home Konzepts.

Schutz der privaten Daten

Die Berücksichtigung der Datensicherheit und der diesbezüglichen Bestrebungen des Herstellers sind von elementarer Bedeutung bei der Einrichtung des Smart Homes. Anwender, die hohen Wert auf Datenschutz legen, sollten sich vorab informieren, welcher Smart Home Gerätehersteller diese gewährleisten kann. Eine Speicherung auf inländischen Servern sowie ein geringer Umfang an gespeicherten Daten sind entscheidende Indikatoren für die Datensicherheit des Smart Homes.