Seevetaler Rotarier übernehmen Plastikdeckel-Aktion gegen Polio von Winsener Club

Bei der Übergabe der Deckel-Aktion: Mitglieder der Rotary Clubs Winsen und Seevetal
2Bilder
  • Bei der Übergabe der Deckel-Aktion: Mitglieder der Rotary Clubs Winsen und Seevetal
  • Foto: Rolf Schriefer
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Auch in Salzhausen wird weiter fleißig für Impfungen gegen Kinderlähmung gesammelt

  ce. Seevetal/Winsen/Salzhausen. Das Ziel waren zehn Tonnen. Es wurden dann aber fast zwölf Tonnen Plastikdeckel, die der Rotary Club Winsen in gut zwei Jahren für die weltweite Rotary-Aktion "Deckel drauf auf Polio" gesammelt hat. Mit dieser erfolgreichen Bilanz hat der Winsener Club nun das Projekt beendet. Dafür führen die neu gegründeten Seevetaler Rotarier die Sammelaktion weiter. Pünktlich zum Welt-Polio-Tag am Sonntag, 28. Oktober, erfolgte die "Staffelübergabe". Die Seevetaler konnten dabei ihren Winsener Freunden ihre ersten gesammelten 1.000 Kilogramm bunter Plastikdeckel präsentieren.
Die Plastikdeckel von Getränkeflaschen aus Kunststoff bestehen aus Polyethylen und bringen etwa 300 Euro je Tonne, die von der Recycling-Industrie gezahlt werden, wenn das Material angeliefert wird. "Allein die Menge der Deckel, die der RC Winsen gesammelt hat, reicht aus, um etwa 12.000 Kinder gegen Kinderlähmung zu impfen", berichtet Club-Öffentlichkeitsbeauftragter Rolf Schriefer. Das bestehende Netzwerk an Sammelstellen in Supermärkten, Krankenhäusern, Schulen, Kindergärten, Restaurants oder Arztpraxen im Landkreis Harburg werde von dem Seevetaler Serviceclub betreut.
Bereits seit vielen Jahren engagiert sich auch Prof. Dr. Wilma Merkel aus Lühmühlen im Rotary-Club Lüneburg-Hanse für die Polio-Aktion. Sie freut sich, dass die orangefarbenen, vom RC an verschiedenen Stellen in Salzhausen aufgestellten und mit "viel ehrenamtlicher Arbeit" betreuten Tonnen so stark frequentiert werden. Von den Rotary-Clubs in Norddeutschland seien im vergangenen Jahr insgesamt 609,27 Tonnen Deckel gesammelt worden und bis September dieses Jahres bereits 184,54 Tonnen. "Das ist ein beachtliches Ergebnis", betont Wilma Merkel.
Vor 30 Jahren, am 28.Oktober 1988, beschloss Rotary International, der Kinderlähmung den Kampf anzusagen. Damals trat die Kinderlähmung noch in 125 Ländern auf mit jährlich 350.000 Neuerkrankungen. In Zusammenarbeit mit der Weltgesundheits-Organisation WHO sowie weiteren Gruppierungen wie der UNICEF und der Bill-Gates-Stiftung gelang es Rotary, die tückische Krankheit weltweit um 99,9 Prozent einzudämmen. "Nur noch in Afghanistan und Pakistan mit acht bzw. drei Fällen ist es aktuell zu Neuerkrankungen gekommen", so der Winsener Rotarier Rolf Schriefer.
Allein von 2017 bis 2020 werden von Rotary International jährlich 50 Millionen Dollar für die Aktion "End Polio Now" bereit gestellt. Die Bill-Gates-Stiftung erhöht diese Summe um jeweils 100 Millionen Dollar pro Jahr.

Bei der Übergabe der Deckel-Aktion: Mitglieder der Rotary Clubs Winsen und Seevetal
Sammelten viele Jahre lang erfolgreich Deckel gegen Polio (v. li.): Klaus Weyel, Herbert Schwiegk, Martin Peters und Hartmut Schöberl vom Rotary Club Winsen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.