Junge Winsener Schüler besuchten polnische Partnerstadt Drezdenko
Viele neue Freunde getroffen

Vor dem Rathaus in Drezdenko: Schüler aus Winsen und der polnischen Partnerstadt mit Betreuern   Fotos: Verein klick e. V.
2Bilder
  • Vor dem Rathaus in Drezdenko: Schüler aus Winsen und der polnischen Partnerstadt mit Betreuern Fotos: Verein klick e. V.
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Winsen. Spannende und abwechslungsreiche Tage in Winsens polnischer Partnerstadt Drezdenko erlebten kürzlich zwölf junge Schüler und drei Betreuer. Sie folgten damit einer Gegeneinladung einer kleinen Grundschule, deren Kinder bereits 2017 die Luhestadt besucht hatten. Organisiert hatte die jüngste Reise der Winsener Verein "klick e.V.", der sich für die Förderung von Kultur, Begegnung, Kommunikation und Bildung engagiert. Unterstützt wurde er von den Grundschulen Ilmer Barg und Luhdorf sowie von der Stadt Winsen.
Mit zwei Kleinbussen ging es für vier Tage nach Drezdenko. Gleich nach der Ankunft wurde die Winsener Gruppe sehr herzlich von der neuen Bürgermeisterin Karolina Piotrowska und Schulleiterin Elżbieta Bronisz sowie allen dortigen Grundschülern empfangen. Nachdem beiderseitig viele Geschenke ausgetauscht wurden, stärkte man sich am Buffet, das die Mütter der polnischen Kinder zubereitet hatten.
Gemeinsam mit den polnischen Jungen und Mädchen wurde in den folgenden Tagen getöpfert, gemalt, gespielt und gekocht. Man besuchte eine Berufsfeuerwehr mit vielen tollen Vorführungen, die bei den deutschen Kindern Laura, Sophie und Emma, die in der Jugendfeuerwehr in Roydorf aktiv sind, super ankamen. Zudem wurde ein Schloss in der Nähe von Drezdenko besichtigt, Bowling gespielt und mit dem Kanu auf dem Fluss Drawa gepaddelt. Während die Betreuer von "klick e.V." sich eine Pause gönnten, vergnügten sich die Kinder auf dem neu gestalteten Marktplatz zwischen spritzenden Wasserfontänen.
Am letzten Tag waren die deutschen Kinder beim polnischen Schulunterricht dabei. Gemeinsam wurde Mathe "gepaukt“ und sich im Sportunterricht beim Fußball und Seilspringen verausgabt. Im Kunstunterricht verarbeitete man das gemeinsam Erlebte auf Kunstwerken mit Fingerfarben.
Die Kinder schlossen ebenso Freundschaften untereinander wie die Betreuer und Lehrer. Mit Wehmut verabschiedeten die Winsener sich bei den Gastgebern und man versprach sich, die Freundschaften weiter zu pflegen und zu vertiefen. "Ich habe meine Adresse ausgetauscht mit Hanja und werde ihr sofort eine Karte aus Winsen schicken“, schwärmte der zehnjährige David aus Winsen auf der Rückfahrt.
Diana Hornstra, die mit ihrem Team die deutschen Kinder betreute, war sehr angetan von der großen Herzlichkeit und Gastfreundschaft der polnischen Gastgeber: "Es ist großartig zu sehen, wie offen Kinder sind für neue Begegnungen mit anderen Kindern. Sprachunterschiede sind dabei nie ein Problem. Das ist die beste Voraussetzung für gute Partnerschaft und ein wichtiger Beitrag für gegenseitiges Verständis und Toleranz."
"klick e.V." setzt sich weiter für eine Intensivierung der Beziehungen mit Drezdenko ein. Ein Gegenbesuch der polnischen Kinder in Winsen ist im Spätherbst dieses Jahres geplant.
• Mehr Infos über die Partnerschaft mit Drezdenko unter www.klick-ev.de.

Vor dem Rathaus in Drezdenko: Schüler aus Winsen und der polnischen Partnerstadt mit Betreuern   Fotos: Verein klick e. V.
In Drezdenko (v. li.): der Winsener Luc Jan Hornstra, Schulleiterin Elzbieta Bronisz, Drezdenkos Bürgermeisterin Karolina Piotrowska sowie Diana Hornstra und Pakize Karakoc aus Winsen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen