Gemeinde Vierhöfen sucht nach Bürgermeister-Rücktritt nach Lösung in Straßenausbau-Debatte

"Ein sehr liebenswürdiger Mensch": Vize-Bürgermeister Uwe Meier (li.) bedauert den Rücktritt von Gemeindeoberhaupt Eberhard Leopold, hier bei dessen Wahl in 2016   Foto: ce
  • "Ein sehr liebenswürdiger Mensch": Vize-Bürgermeister Uwe Meier (li.) bedauert den Rücktritt von Gemeindeoberhaupt Eberhard Leopold, hier bei dessen Wahl in 2016 Foto: ce
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Vierhöfen. "Die übrigen Ratsmitglieder und ich stehen jetzt vor einem Berg an Fragen und Aufgaben - auch was das Thema Straßenausbau betrifft." Das erklärte Uwe Meier, parteiloser stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Vierhöfen, jetzt gegenüber dem WOCHENBLATT nach dem Rücktritt von Bürgermeister Eberhard Leopold. Dieser hatte seinen Posten ebenso wie seine politischen Ämter "aus persönlichen Gründen" abgegeben.
Leopold ging mitten in der laufenden Debatte um den von der Samtgemeinde Salzhausen geplanten, rund 1,7 Millionen Euro teuren Ausbau der Verbindungsstraße zwischen Garstedt und Vierhöfen. Die Unterlagen mit den Zustimmungsbeschlüssen mussten bis 1. März beim Landesstraßenbauamt in Lüneburg vorliegen. Andernfalls könnten die vom Land für das Vorhaben in Aussicht gestellten Fördermittel über 951.000 Euro wegfallen. Während die Räte der Samtgemeinde und der Gemeinde Garstedt ihr Votum bereits abgegeben haben, vertagte der Vierhöfener Rat in seiner jüngsten Sitzung eine finale Entscheidung. "Der Rat unterstützt die Gesamtmaßnahme grundsätzlich und hat dies im vergangenen Jahr in einem Grundsatzbeschluss zum Ausdruck gebracht. Hinsichtlich der mit dem Straßenausbau verbundenen Leitplanken, der dafür nötigen Fällung vieler Bäume und der Nichtberücksichtigung eines Fahrradweges haben wir aber noch dringenden Beratungsbedarf. Hier haben das Wohl und die Sicherheit unserer Bürger oberste Priorität", betont Uwe Meier. "Die Einhaltung der 1.-März-Frist schwebt dabei über allen Gesprächen, die derzeit natürlich auf Hochtouren laufen."
Ein Termin für eine neue Sitzung des Vierhöfener Gemeinderates war bis Redaktionsschluss noch nicht angesetzt. An einer schnellen Lösung wird laut Meier gleichwohl fieberhaft gearbeitet.
Den Rücktritt von Eberhard Leopold bedauert sein Stellvertreter. "Er ist einer der liebenswürdigsten Menschen, die ich kenne, und hat in seiner kurzen Amtszeit seit Ende 2016 viele Dinge umgesetzt, die ihm am Herzen lagen", so Uwe Meier. "Von der attraktiveren Gestaltung eines Kinderspielplatzes bis zur Starthilfe für den 'Freundeskreis Vierhöfen', der unseren Weihnachtsmarkt veranstaltet, hat Eberhard Leopold viel bewegt."
"Die Ausführungsplanung der Samtgemeinde für den Straßenausbau habe ich soeben fristgerecht für die Förderung unterschrieben und ans Landesstraßenbauamt in Lüneburg geschickt", erklärte Verwaltungschef Wolfgang Krause am Donnerstag auf WOCHENBLATT-Anfrage. Wegen des in Lüneburg noch nicht eingegangenen Bescheides der Gemeinde Vierhöfen will sich Krause am Montag mit den Bürgermeistern der beteiligten Kommunen sowie Vertretern der Fachbehörden von Landkreis und Land treffen und über das weitere Vorgehen beraten. "Anschließend werden wir den Ausbau der Verbindungsstraße nochmal im Samtgemeindeausschuss auf die Tagesordnung nehmen", kündigte Krause an.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Sport
Gegen Bayer Leverkusen gewannen die BSV-Handballerinnen 28:22 - hier Zugang Johanna Heldmann am Ball
  2 Bilder

Drei Testspiele gewonnen
BSV-Handballtrainer Dirk Leun: Es ist noch Luft nach oben

Das war ein erfolgreiches Testwochenende für die Handballerinnen des Buxtehuder SV, sowohl für die Organisatoren, die zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Krise wieder Zuschauer in die Halle Nord ließen, als auch in sportlicher Hinsicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun gewann alle drei Partien: 28:26 gegen die HSG Blomberg-Lippe, 28:22 gegen Bayer Leverkusen und 32:22 gegen den Kooperationspartner Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten. Gegen die drei Ligakonkurrenten zeigte das...

Panorama
Mitglieder des RSG Nordheide und Jäger nach ihrem Einsatz im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet
  2 Bilder

Gemeinsamer Einsatz von Jägern und Radsportlern
Illegale Rennpiste in Buchholz beseitigt

bim. Buchholz. Mitglieder der Jägerschaft des Landkreises Harburg und der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide haben die Downhill-Strecke, die illegale Mountainbike-Piste im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet, abgebaut und die Überreste sowie die tiefen Löcher beseitigt. Wie berichtet, hatten sich Spaziergänger über Downhill-Biker beschwert, die mit ihren speziell gefertigten Zweirädern aus dem Wald geschossen und gefährlich nah an ihnen vorbeigerast waren. Dadurch standen auch die...

Panorama
Blauer Himmel, Heide und Heidschnucken - dieses Jahr dürfen sich die Wanderer und Spaziergänger auf eine besonders schöne Blüte freuen
  2 Bilder

Heideblüte startet bald
Lila Schimmer, so weit das Auge reicht

VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide erwartet eine hervorragende Heideblüte.  mum. Hanstedt/Undeloh. Das sind ja mal gute Nachrichten - trotz Corona: Im Hinblick auf ihre Hochblüte wird sich die Heide auch in diesem Jahr wieder perfekt an das Drehbuch halten. Obwohl bereits seit einigen Wochen erste blühende Exemplare der Besenheide beobachtet wurden, ist erst an diesem Wochenende in einigen Bereichen ein flächenhafter lila Schimmer zu beobachten und die Hochblüte wird somit wieder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen