++ EILMELDUNG ++

Nach der Entscheidung für das neue Aldi-Zentrallager: Strafanzeige gegen Gemeinde Stelle

Jahresrückblick von Landrat Rainer Rempe
Trotz Corona zahlreiche Weichen gestellt

Landrat Rainer Rempe blickt auf das Jahr 2020
  • Landrat Rainer Rempe blickt auf das Jahr 2020
  • Foto: Landkreis Harburg
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Winsen. Kontaktbeschränkungen, Abstandsgebote, Maskenpflicht, Lockdown, Einreiseverbote - auch der Jahresrückblick von Landrat Rainer Rempe ist geprägt von den Begriffen, die das Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie geprägt haben. Seinen Rückblick veröffentlicht das WOCHENBLATT in Auszügen.
"Wir alle mussten uns in diesem Jahr immer wieder auf neue Gegebenheiten einstellen und Flexibilität beweisen. Es galt, Risiken abzuwägen, Rücksicht zu nehmen und mit Einschränkungen zu leben. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht ist die Pandemie für viele ein harter Einschnitt. Besonders schwer trifft es all jene, die Freunde oder Angehörige durch eine Corona-Infektion verloren haben oder selbst mit den gesundheitlichen Folgen der Erkrankung kämpfen.
Pandemie-Auswirkungen
Seit März beschäftigt sich ein großer Teil unserer Mitarbeitenden in der Kreisverwaltung mit den Auswirkungen der Pandemie. Bei der Kontaktermittlung und -nachverfolgung konnten wir dankenswerter Weise auf die Unterstützung der Bundeswehr und der Finanzämter zurückgreifen. Neu eingerichtet wurde im Herbst die Stabsstelle Pandemie, die in enger Abstimmung mit der Gesundheitsabteilung die vielfältigen Aufgaben bei der Pandemiebekämpfung koordiniert.
Ende November wurden in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz und der Johanniter Unfallhilfe sowie mit der Unterstützung durch die Städte Buchholz und Winsen die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen zu Impfzentren ausgebaut. Für die hervorragende Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden, den Hilfsorganisationen, unseren Krankenhäusern in Winsen und Buchholz sowie der Waldklinik Jesteburg über die gesamte Zeit der Pandemie kann ich mich an dieser Stelle nur bedanken.
Bezahlbarer Wohnraum
Mit der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft (KWG) bringt sich der Landkreis mit einem Großteil seiner Kommunen sowie der Sparkasse Harburg-Buxtehude aktiv in diesem Bereich ein. 2020 wurden knapp 50 KWG-Wohnungen bezugsfertig, weitere Bauvorhaben befinden sich in der Umsetzung. Der symbolische erste Spatenstich für ein großes Projekt fiel im Winsener Neubaugebiet Norderbülte. Dort errichtet das kommunale Unternehmen 54 Wohneinheiten - in Reihen- und Mehrfamilienhäusern.
KMU-Förderung
Eine echte Erfolgsgeschichte ist unser Förderprogramm für kleine und mittelständische Firmen - KMU: In 2020 wurde der 100. Förderbescheid an ein Unternehmen im Landkreis übergeben, bis zum Jahresende haben rund 110 Firmen von der KMU-Förderung profitiert. Rund 3,1 Millionen Euro Fördermittel hat der Landkreis seit 2015 für die verschiedensten Branchen vergeben. Dadurch wurden 861 Arbeitsplätze langfristig gesichert und 440 Jobs neu geschaffen. Umso erfreulicher, dass die KMU-Förderung nach einem Beschluss des Kreistages bis zum Jahr 2027 fortgeführt wird. Die Fördergelder gibt es für Betriebserweiterungen und -verlagerungen, Existenzgründungen und Unternehmensübernahmen.
Innovative Technologien
Mit Investitionen in die digitale wie analoge Infrastruktur sorgen wir dafür, dass Unternehmen im Landkreis Harburg attraktive, zukunftssichere Standortbedingungen finden. Ein herausragendes Beispiel dafür ist sicher der TIP Innovationspark Nordheide in Buchholz, den die WLH aktuell erschließt. Der TIP gehört zu den ersten Wirtschafts- und Gewerbegebieten im Großraum Hamburg, das Unternehmen durch eine eigene 5G-Campuslizenz den hochleistungsfähigen Funkstandard zur Verfügung stellt.
Hausärztliche Versorgung
Um die hausärztliche Versorgung im Landkreis Harburg langfristig zusichern, wirbt die Initiative „stadtlandpraxis“ seit 2012 erfolgreich um medizinischen Nachwuchs. Mit diesem Jahr sind neben Praxisgründungen oder Neu-Anstellung von Ärzten auch Studierende der Humanmedizin in den Fokus gerückt. Diese können ein Stipendium beantragen, als Gegenleistung verpflichten sich die Studierenden zu einer fünfjährigen hausärztlichen Tätigkeit im Landkreis Harburg. Mitte 2020 haben die beiden ersten Medizinstudenten die Fördervereinbarung mit einer Unterschrift besiegelt. Durch die Initiative „stadtlandpraxis“ konnten in den vergangenen Jahren bereits 71 niedergelassene bzw. angestellte Ärzte und Weiterbildungsassistenten gewonnen werden.
Rettungswachen
Im Mai 2020 wurde die Interims-Rettungswache in Eichholz in Betrieb genommen, damit verbessert der Landkreis Harburg die rettungsdienstliche Versorgung der Samtgemeinde Elbmarsch durch verkürzte Eintreffzeiten. Eine weitere Interimswache entsteht in Garlstorf im Zuge der Verlagerung der Rettungswache Salzhausen.
Um den immer komplexer werdenden Aufgaben im Bereich des Rettungsdienstes, des Brand- und Katastrophenschutzes zu begegnen, hat der Landkreis Harburg diese Aufgaben 2020 in einer eigenen, neuen Abteilung zusammengefasst. Zum breiten Aufgabenspektrum gehört auch die Rettungsleitstelle, die die rund 40.000 jährlichen Einsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst koordiniert.
Deichsicherheit
Für erhebliche Arbeitserleichterung bei Einsätzen aufgrund von Hochwasser sorgen die beiden Sandsackfüllanlagen, die der Landkreis dem Deichverband Vogtei Neuland und dem Harburger Deichverband übergeben hat. Die beiden Anlagen erhöhen die Einsatzfähigkeit der Feuerwehren, aber auch die Schlagkraft der Deichverbände im Sturmflutgebiet elementar. Bislang mussten die Sandsäcke per Hand gefüllt werden. Die neuen Anlagen können jeweils bis zu 3.800 Sandsäcke in der Stunde über fünf Abfüllstutzen befüllen.
Umwelt- und Naturschutz
Das von der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) in 2019 entwickelte Schutzprogramm für Wiesenvögel feierte erste Erfolge. Das Schutzprogramm setzt auf die Zusammenarbeit mit der regionalen Landwirtschaft. Den damit verbundenen Mehraufwand können sich die Landwirte von der UNB finanziell honorieren lassen. Auf diese Weise wurden auf rund 22 Hektar Fläche in der Elbmarsch die Eier und Jungvögel von 14 Kiebitzbrutpaaren gerettet.
Es gibt viele weitere Beispiele für die große Bedeutung und die Vielfältigkeit von Umwelt- und Naturschutz im Landkreis: Dazu gehört die Renaturierung der Este bei Welle, die dem in diesem Bereich schnurgerade verlaufenden Fluss wieder ein geschwungenes Flussbett zurückgegeben hat.
Schulen und Sportstätten
Die Investitionen in unsere Schulen und Sportstätten wurden weitergeführt. Die Schulbaumaßnahmen, die im zurückliegenden Jahr abgeschlossen oder begonnen wurden, umfassen ein Volumen von insgesamt rund 34 Millionen Euro.
Digitalisierung
2020 wurde an zahlreichen Schulen damit begonnen, Maßnahmen im Rahmen des Digitalpaktes umzusetzen. Unterstützung gibt es dafür vom Land: Die im Rahmen des Digitalpaktes Schule genehmigten Anträge umfassen ein Gesamtvolumen von über acht Millionen Euro. Außerdem wurden über das Sofortausstattungsprogramm des Bundes 929 Notebooks sowie 343 iPads für die Schulen in Trägerschaft des Landkreises beschafft.
Ich bin sicher, dass wir gemeinsam mit unseren Städten und Gemeinden vieles zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger auf den Weg bringen werden. Ich wünsche Ihnen allen viel Glück und Erfolg für das neue Jahr. Und egal was 2021 für uns bereithält - wir werden auch diese Herausforderungen gemeinsam meistern."

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Panorama

+++update+++ Detaillierte Corona-Zahlen vom 19. Januar
Landkreis Harburg: Inzidenzwert und aktive Fälle steigen wieder leicht an und wieder ist jemand verstorben

(sv). Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg wieder leicht gestiegen: Zurzeit sind 197 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - das sind 23 mehr als am Montag. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.549 Menschen an Corona erkrankt (plus 40), 3.292 Personen (plus 16) haben die Krankheit überwunden. Eine weitere Person ist mit oder am COVID-19-Virus verstorben, die Gesamtzahl der Toten...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama
Mario und Michelle Kummer mit ihrem Fahrzeug-Oldie "Flocke"
7 Bilder

Mario Kummer und Tochter Michelle bereiten sich auf die Baltic Sea Circle Tour vor
Einmal zum Nordkap und um die Ostsee herum

sla. Apensen. "Flocke for future" ist momentan das Motto von Versicherungsfachwirt Mario Kummer (46) und Tochter Michelle (18) aus Apensen. Flocke heißt ihr zwanzig Jahre alter Toyota Landcruiser, mit dem sie zu einem großen Abenteuer starten wollen: die Baltic Sea Circle Rallye über 7.500 Kilometer um die Ostsee und durch zehn Länder. Über den Offroad-Verein "ORC Heidefüchse" kennen die Apensener die gleichgesinnten Offroad-Fans, das Ehepaar Axel und Katrin Haupt aus Meckelfeld und Thorsten...

Politik
Seit November 2020 in Betrieb: die Kita Kinderwelt an der Klaus-Groth-Straße
2 Bilder

Investition in Kinderbetreuung
Stadt Buchholz plant drei neue Kitas

os. Buchholz. Durch die Neueinrichtung der Kitas Kneipp-Zwerge in Dibbersen und Ole Wisch am Buenser Weg sowie die Erweiterung der Kita Kinderwelt hat die Stadt Buchholz im vergangenen Jahr insgesamt 81 Krippen- und 106 Elementarbetreuungsplätze geschaffen. Die Anstrengungen, für jedes Kind einen Betreuungsplatz vorzuhalten - dieser steht den Eltern gesetzlich zu -, sollen in den kommenden Jahren intensiviert werden. Das sieht die sogenannte erste "Fortschreibung des Maßnahmenplans zum Ausbau...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen