Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Run4help" in Buchholz mit Rekordbeteiligung und Rekorderlös

Das Abklatschen an der Strecke sorgte für zusätzliche Motivation
 
Moderierten die komplette Veranstaltung: Organisator Friedrich Harre (li.) und Christoph Reise (Foto: Stephan Schrader)

30.000 Euro Spendenerlös für die Musik- und Kunsttherapie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

bim. Buchholz. Mega-Stimmung am Sonntag im Buchholzer Rathauspark: Hunderte Besucher kamen dorthin, um ihre Läufer beim „Run4help“ des Lions Clubs Buchholz-Nordheide anzufeuern. Bei der siebten Auflage des Laufs für den guten Zweck freuten sich die Veranstalter über eine Rekordbeteiligung mit 318 angemeldeten Startern und am Ende über 500 Sponsoren. Erstmals gekürt wurden zudem die Teilnehmer mit den meisten Sponsoren: Helpster-King mit 14 Sponsoren wurde Scott Philby aus der 6d der Realschule am Kattenberge, Helpster-Queen mit sage und schreibe 21 Sponsoren wurde Emmi Lou Hennecke aus der 5c des Gymnasiums am Kattenberge.
Zu der hervorragenden Anmeldezahl dürfte auch der Aufruf der 13-jährigen Rieke beigetragen haben (das WOCHENBLATT berichtete). Als ehemalige Krebspatientin hatte sie Schülern des Gymnasiums am Kattenberge ihre Geschichte erzählt und von der Bedeutung der Kunst- und Musiktherapie für die an Krebs erkrankten Kinder im Kinderkrebs-Zentrum des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf (UKE), das Empfänger des Spendenlauf-Erlöses ist.
Bei dem Spendenlauf galt es, binnen 20 Minuten möglichst viele der je 380 Meter langen Runden im Rathauspark zurückzulegen. Mannstark und hoch motiviert beteiligten sich u.a. die Buchholzer Schulen, Sportvereine sowie die Jugendabteilung und einige Aktive der Feuerwehr Buchholz mit dem stellvertretenden Stadtbrandmeister Christian Matzat. Aber auch Stadtlauf-Organisator Arno Reglitzky (81) und Buchholz‘ Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse (53) stellten sich der sportlichen Herausforderung.
Für Motivation der Läufer sorgten nicht nur das „Abklatschen“ der zahlreichen Zuschauer an der Strecke, sondern auch die von Bernd Jost aus Jesteburg aufgelegte Musik.
„Macht eure Sponsoren arm. Etwas Besseres könnt ihr an diesem Sonntag nicht machen“, rief Organisator Friedrich Harre den Läufern zu. Gemeinsam mit Christoph Reise moderierte er die Veranstaltung. Sie interviewten auch einige Läufer mit beeindruckender Rundenzahl, z.B. die siebenjährige Cielo von der Waldschule, die lächelnd 13 Runden drehte und in ihrer Freizeit gerne Fußball spielt.
Mehrere Gäste entschieden sich spontan, am Lauf teilzunehmen, und rannten eben statt in Jogginghose kurzerhand in Jeans. So wie Mia, Studentin aus Karlsruhe, und Leonie, Studentin aus Hamburg, die als Promotion-Girls für Hamburg-Wasser tätig waren und in kompletter Montur - samt 15 Kilogramm schwerem Wassertank auf dem Rücken - fünf Runden liefen. Dank spontaner Sponsoren kamen so 1.000 Euro extra zusammen.
Den Besuchern wurde weiterhin ein Rahmenprogramm geboten, u.a. mit dem mobilen Flugsimulator einer original Gulfsteam-Maschine und der Verpflegung durch das Buchholzer Jugendzentrum.
Am Ende war auch der Erlös des Spendenlaufs ein Rekord: Denn mit 30.000 Euro für die Musik- und Kunsttherapie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf wurde das Vorjahresergebnis fast verdoppelt.