Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Viele Kinder - eine Welt": Der Künstler Frank Rosenzweig präsentiert dem Wirtschaftsverein Buxtehude sein Friedensprojekt

Der Künstler Frank Rosenzweig (vorn), seine Ehefrau Valerie Mouton Rosenzweig und Uwe Fricke vom Wirtschaftsverein mit einem Bild aus der Ausstellung (Foto: wd)
"Ich bin es dankbar, dass es Menschen wie Sie gibt", ist Uwe Fricke, Vorsitzender des Wirtschaftsverein Buxtehude, von dem Buxtehuder Maler Frank Rosenzweig und seiner Ehefrau und Managerin Valerie Mouton Rosenzweig beeindruckt. Das Künstlerpaar war zu Gast beim Unternehmerfrühstück im NSBhotel Navigare und stellte dort das große Friedensprojekt "Viele Kinder - eine Welt" vor, an dem Frank Rosenzweig gerade arbeitet. Ohne eine genaue Vorstellung, was sie erwartete, waren die Zuhörer von der Präsentation, die auch einen Film enthielt, überrascht und begeistert. Mit einem "Wow", spontanem Applaus und viel Lob reagierten sie auf den Vortrag des Künstlers.
Ziel des Kunstprojekts ist, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass es auf der Welt viele Kinder gibt, die sich alle eine Welt teilen. Das Bedürfnis, sich mit Kindern zu beschäftigen, entstand bei Frank Rosenzweig, als er zufällig mit der Situation von Kindern im Krieg konfrontiert wurde. "Weil man aber, wenn man sich mit Krieg beschäftigt, Krieg schafft, habe ich meinen Fokus auf Frieden gelegt", erklärt der Künstler, der zunächst großen Gemälde (Öl auf Leinwand) von Kindergesichtern aus aller Welt malte. Verbunden sind alle Bilder dadurch, dass sie in Blau gehalten sind. Als Rosenzweig die ersten Exponate vor rund 20 Jahren in Buxtehude in der damaligen Halle der Firma Birkel ausstellte, reagierten die Besucher so begeistert, dass er beschloss, weiter an dem Thema zu arbeiten. "Ich fühlte mich von den Buxtehudern dazu beauftragt."
Mittlerweile hat das Projekt deutlich an Umfang gewonnen: Rosenzweig hat eine Weltfriedensflagge entwickelt und eine Soundcollage, in der Kinder in ihrer Landessprache "viele Kinder - eine Welt" sagen. Darüber hinaus hat er eine Installation für eine Ausstellung unter freiem Himmel geschaffen. Bereits die erste Ausstellung in Hamburg am Gänsemarkt hat gezeigt, dass Passanten auf die Soundcollage reagieren und sich die Bilder anschauen. Die Installationen sollen in verschiedenen Städten auf allen Kontinenten errichtet und miteinander vernetzt werden, so dass die Besucher in Kontakt treten können.
Um weltweit Kinder zu malen, arbeiten Frank und Valerie Rosenzweig mit Schulen zusammen, malt und vernetzt auch bereits Kinder. "Es ist rührend zu erleben, wie sich Kinder aus Hamburg-Harburg mit Township-Kindern in Namibia austauschen", berichtet das Paar.
Das Interesse an "Viele Kinder - eine Welt" ist groß: Aktuell bereitet das Buxtehuder Künstlerpaar eine Ausstellung im Hauptgebäude der Vereinten Nationen in New York vor.
Wer möchte, kann sich per Newspaper über den Fortschritt des Projekts informieren lassen:
Atelier Rosenzweig in Buxtehude, look@frank-rosenzweig.de, http://www.frank-rosenzweig.de.