Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kreisel für neuen Aldi in Harsefeld?

So könnte die Kreisel-Lösung an der Buxtehuder Straße aussehen. Möglicherweise kommt noch eine Anbindung an die Gärtnerei (Foto: Skizze: SHP Ingenieure / jd (bearb.))
jd. Harsefeld. Der Discounter Aldi plant, in Harsefeld einen neuen Markt zu errichten. Für den Neubau, der um die Hälfte größer sein wird als die bestehende Aldi-Filiale, soll ein Teil vom Parkplatz des Rewe-Marktes am Paschberg "abgezwackt" werden. Der aktuelle Aldi-Standort am "Hohenfelde" wird aufgegeben (das WOCHENBLATT berichtete). Kürzlich befasste sich der Bauausschuss mit dem Thema. Es ging um die zusätzliche Verkehrsbelastung am Paschberg, sobald dort der Aldi-Markt eröffnet wird. Nach Ansicht der Politiker wäre der Bau eines Mini-Kreisels die ideale Lösung.

Im Vorfeld war dem Planungsbüro SHP aus Hannover aufgegeben worden, verschiedene Varianten zu prüfen, um dem künftigen Fahrzeug-Aufkommen an der Einmündung vom Paschberg in die Buxtehuder Straße Herr zu werden. Laut Planerin wird die jetzige Führung der Fahrspuren nicht ausreichen: Nach der prognostizierten Verkehrsbelastung müssen Autofahrer, die vom Markt oder der künftigen Aldi-Filiale kommen, mit erheblichen Wartezeiten beim Einbiegen in die Buxtehuder Straße rechnen.

Die Schaffung einer zusätzlichen Abbiegespur oder sogar die Errichtung eines Kreisels würden für einen zügigeren Verkehrsfluss sorgen. Das Planungsbüro wurde vom Ausschuss beauftragt, zwei zusätzliche Optionen für die Kreisverkehr-Variante zu prüfen: Es geht um die Anbindung der Gärtnerei Tobaben und um die Verschiebung des Kreisels zur Auffahrt des Lidl-Marktes.