Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Explosion: Dachgeschosswohnung in Stade fliegt in die Luft

Türen und Fenster und ein Teil des Daches wurden durch die Druckwelle herausgeschleudert (Foto: Polizei)
bc. Stade. Was für ein Riesenschreck in der Abendstunde! In Stade ist es am Mittwoch gegen 19 Uhr zu einer gewaltigen Explosion in einer Einzimmer-Dachgeschosswohnung an der Bremervörder Straße gekommen. Türen und Fenster sowie ein Teil des Daches wurden durch die Druckwelle herausgeschleudert.

Nach Polizeiangaben kam es zu der Verpuffung, weil der 35-jährige Bewohner mit Chemikalien hantiert haben soll. Der Mann erlitt schwere Verletzungen.

Mehrere vor dem Haus geparkte Fahrzeuge wurden durch herumfliegende Trümmer beschädigt. Tatortermittler fanden in der Wohnung zudem verschiedene Kurz- und Langwaffen sowie mehrere Granaten. "Derzeit kann nicht gesagt werden, ob es sich dabei um scharfe Gegenstände handelt", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach.

Auch zur Motivlage des 35-Jährigen können die Beamten noch keine Aussage machen. Einen politischen Hintergrund schließen sie aber aus.

Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie am Samstag in Ihrem WOCHENBLATT.