Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Altglas-Entsorgung in neuen Händen: Container im Kreis Stade werden derzeit ausgetauscht

Sollten sich mal irgendwo Flaschen und Gläser stapeln, müssen sich Bürger künftig an Optisys wenden Foto: jd
jd. Stade. Neues Jahr - neuer Entsorger: Für die Altglascontainer im Landkreis Stade ist ab dem 1. Januar nicht mehr die Firma Karl Meyer zuständig. Anstelle des Umwelt-Dienstleisters aus Wischhafen übernimmt für die kommenden drei Jahre ein Unternehmen aus Schleswig-Holstein die Entsorgung der leeren Flaschen und Gläser: Die Firma Optisys GmbH aus Wedel bei Hamburg hat bei der jüngsten Ausschreibung als günstigster Bieter den Zuschlag erhalten. Nach WOCHENBLATT-Informationen holte sich Optisys insgesamt 17 Aufträge von Landkreisen und Kommunen zur Entsorgung von Altglas und Gelben Säcken. Das Unternehmen, das rund 70 Mitarbeiter beschäftigt, wird mit Wirkung zum 2. Januar vom Branchenprimus Remondis übernommen. Über den derzeitigen Optisys-Gesellschafter Jan Stephan B. und seinen Vater hatte das NDR-Fernsehmagazin Panorama erst vor knapp drei Wochen kritisch berichtet.

In dem Fernseh-Bericht ging es um die Aktivitäten der B.s in der Entsorgungs-Branche. Unternehmen, die zum Firmen-Geflecht der Familie B. gehören, wird laut Panorama vorgeworfen, Abfall illegal entsorgt zu haben, wobei Optisys offenbar nicht involviert war. Durch den Eigentümer-Wechsel im neuen Jahr wird Optisys künftig Teil der Remondis-Gruppe sein. Remondis gehört weltweit zu den größten privaten Dienstleistern in den Bereichen Recycling, Umwelt-Service sowie Wasserversorgung und -entsorgung. Das auf vier Kontinenten tätige Unternehmen beschäftigt rund 33.000 Mitarbeiter.

Derzeit ist die Firma Karl Meyer dabei, ihre 417 Altglascontainer von den kreisweit 221 Standorten sowie den neun sogenannten Unterflurstationen abzuziehen. Geplant ist, dass die Aufstellung der neuen Container durch Optisys möglichst am gleichen Tag, spätestens aber am Folgetag vorgenommen wird. Der Austausch der Container soll bis zum 6. Januar abgeschlossen sein. Die Standorte der Container verändern sich nicht.

• Bürger, die Fragen zu den Altglas-Sammelstellen haben oder einen überfüllten Container melden wollen, müssen sich künftig an Optisys wenden: Tel. 04103 - 93630 oder Mail: reklamation@optisys-wedel.de