Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auf gute Freundschaft

Die Vereinsgründer Dr. Lars Hellwinkel (li.) und Hendrik Heizmann

Neuer Verein "Deutsch-Französische Gesellschaft Stade"


tp. Stade. Der Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages, mit dem der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle 1963 im Pariser Élysée-Palast die Freundschaft beider Länder besiegelten, jährte sich am Dienstag, 22. Januar, zum 50. Mal. Das historische Jubiläum nahmen Dr. Lars Hellwinkel (38) und Hendrik Heizmann (52) zum Anlass, in Stade eine "Deutsch-Französische Gesellschaft" zu gründen.
Hellwinkel und Heizmann sind Französisch-Lehrer am Stader Gymnasium Athenaeum. Die Schule pflegt einen regen Austausch mit dem Gymnasium in der Stadt Dinan, "Lycée la Fontaine des Eaux", in der Bretagne. Die Vereinsgründer haben sich langfristig eine Städtepartnerschaft zwischen Stade und Dinan zum Ziel gesetzt. Zu den weiteren Plänen gehören die Einrichtung eine deutsch-französichen Stammtischs, die Veranstaltung von Chansons-Abenden in der Seminarturnhalle, die Unterstützung des französischen Kinoabends in an der Volkshochschule, die Ermöglichung von Reisestipendien für Austauschschüler sowie ein Besuchsprogramm für französische Gaststudenten bei Airbus in Stade.
Die Idee kommen auch bei der Europareferentin der Hansestadt Stade, Karina Holst, gut an: Doch bevor die Stadt finanziell in die Förderung der "Deutsch-Französischen Gesellschaft" einsteige, müsse sich die Vereinsarbeit einige Jahre bewähren , so Holst: "Wichtig ist eine gute Beteiligung seitens der Bürger."
• Infos bei Dr. Lars Hellwinkel, Tel. 04141 - 659779