Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mitternachtssport statt Herumlungern

Blerim Delijaj vor dem Jugendhaus im Altländer Viertel in Stade

Neuer Streetworker in Stade: Multi-Talent Blerim Delijaj (44) hilft bei Problemen mit Schule, Job und der Justiz

tp. Stade. Er scheint der richtige Mann auf dem richtigen Posten zu sein: Blerim Delijaj (44) ist der neue Streetworker der Stadt Stade. Delijaj, der im Juni sein Büro im Jugendhaus im Multi-Kulti-Stadtteil Altländer Viertel bezog, hat eine breit gefächerte Ausbildung im sozialen Bereich und er spricht mehrere Sprachen.
Der Vater zweier Kinder (3 und 12) aus Hamburg ist ausgebildeter Krankenpfleger, Kaufmann im Gesundheitswesen und hat diverse Weiterbildungen absolviert, darunter in der motivierenden Gesprächsführung und als Deeskalationstrainer.
Der staatlich vereidigte Dolmetscher spricht Deutsch, Englisch, Albanisch, Serbisch, Italienisch, Portugiesisch und hat Türkisch-Grundkenntnisse. Wie viele seiner Klienten hat Delijaj Migrationshintergrund: Der gebürtige Kosovare kam 1991 nach Deutschland.
Bereits von 2000 bis 2001 war er im Altländer Viertel für ein Projekt der Arbeiterwohlfahrt in Stade tätig. "Seitdem hat sich im positiven Sinne etwas getan", sagt Delijaj. "Viele Jugendliche können heute das Quartier verlassen, ohne in anderen Stadtteilen gleich negativ aufzufallen."
Dennoch: Nach Beobachtungen des Straßen-Sozialarbeiters hätten auch die Mitglieder der dritten Migranten-Generation noch immer große Schwierigkeiten mit Behörden. Zudem fehle den Jugendlichen eine Tagesstruktur. Stattdessen vertreiben sich gerade die jungen Männer die Zeit mit "Chillen", was im amerikanischen Slang "herumhängen" bedeutet.
Täglich trifft Delijaj seine Klienten im Rahmen der aufsuchenden Jugendarbeit in der Kernzeit von 15 bis 20 Uhr - im Sommer auch deutlich später - an deren Treffpunkten zwischen Altländer Viertel, Innenstadt, Bahnhof, Parkplatz bei Rewe an der Altländer Straße, auf dem Parkdeck von Kaufland und an anderen Orten der Stadt. In persönlichen Gesprächen bietet der Streetworker Alternativen zum Lungern an. Zum Beispiel montags um 18 Uhr Fußball in der Turnhalle Montessori-Grundschule oder 14-tägig samstags ab 20 Uhr "Mitternachtssport". Auch die Angebote in der Freizeitstätte Jugendhaus und auf dem Bauspielplatz würden gut angenommen, so Delijaj.
Im Jugendhaus unterstützt Delijaj seine Klienten mehrere Stunden täglich in fast allen Lebensbereichen. Er begleitet Straffällige zum Bewährungshelfer, greift ihnen beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen unter die Arme oder bereitet die Jugendlichen auf Bewerbungsgespräche vor.
Von seiner Zielgruppe, vom Kind bis zum jungen Erwachsenen, wird Delijaj offenbar akzeptiert: Wöchentlich leistet der Streetworker nach eigenen Angeben "100 bis 120 gezielte Hilfen".
• Kontakt zum Jugendhaus Altländer Viertel, Hohenfriedberger Straße 3: Tel 04141 - 420711