Streetworker

Beiträge zum Thema Streetworker

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschaft
Der Glasfaserausbau von "Glasfaser Nordwest" schreitet gut voran

Vodafone verklagt das Bundeskartellamt
"Glasfaser Nordwest" soll ausgebremst werden

(bim). Das Bundeskartellamt hatte Anfang 2020 grünes Licht gegeben für das Jointventure "Glasfaser Nordwest", mit dem die Deutsche Telekom und der Regionalanbieter EWE den gemeinsamen Glasfaserausbau in 13 Pilotregionen beschleunigen wollen, u.a. in Stade und Tostedt. Diese Freigabe zur Firmengründung hat das Oberlandesgericht (OLG) in Düsseldorf nun aufgehoben und damit einer Beschwerde des Wettbewerbers Vodafone stattgegeben. Vodafone hatte offiziell geklagt aus Sorge, dass die Glasfaser...

Sport
Mit Gold dekoriert: Nikias Arndt, hier im Trikot seines ehemaligen Teams Giant Alpecin

Gebürtiger Buchholzer mit Mixed-Staffel erfolgreich
Rad-Star Nikias Arndt rast zu WM-Gold

os. Buchholz. Toller Triumph für Radrennfahrer Nikias Arndt (29): Bei der Straßen-WM in Belgien holte der gebürtige Buchholzer Gold mit der Mixed-Staffel. Das deutsche Sextett, dem neben dem Profi des Teams DSM der vierfache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (36) bei dessen letztem Profirennen, Max Walscheid (28), Lisa Brennauer (33), Lisa Klein (25) und Mieke Kröger (28) angehörten, brauchte für die 44,5-Kilometer-Strecke von Knokke nach Heist 50:49 Minuten. Auf Rang zwei landete die...

Blaulicht

Warnung vor Gewinnspiel-Inkasso

(bim). Der Trick ist nicht neu, aber Betrüger versuchen es immer wieder: Aktuell sind vermeintliche Mahnungen eines Inkassounternehmens in Umlauf, in denen Rechtsanwalt Dr. Mathias Müller eine hohe Geldsumme für eine telefonische Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag "Deutsche Gewinner Zentrale Lotto 6-49" einfordert und mit Konto-Sperrung droht. Als Absender wird die "Inkasso Hauptzentrale Köln" angegeben. Die Forderung von 546,44 Euro soll an "PANNON SL" überwiesen werden. Ein Dr. Mathias...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg vom 24. September
Erneut ein Corona-Toter in Hanstedt

(os). Traurige Nachrichten aus dem Landkreis Harburg: Erneut ist ein Mann im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammte der Mitt-Achtziger aus Hanstedt. Damit stieg die Anzahl der Menschen, die im Landkreis Harburg an oder mit dem Coronavirus verstorben sind, auf 117.  Positiv entwickelte sich dagegen der Inzidenzwert: Dieser lag am heutigen Freitag, 24. September, mit 47,26 das erste Mal seit mehr als einem Monat wieder unter der 50er-Marke. Es...

Blaulicht
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen meterhoch aus dem Dach
5 Bilder

Großfeuer zerstört Rettungswache in Winsen

thl. Winsen. Ein Großbrand hat in der Nacht zu Samstag die Rettungswache gegenüber des Winsener Krankenhauses nahezu komplett zerstört. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand. Sechs Ortsfeuerwehren mit rund 100 Einsatzkräften rasten in die Friedrich-Lichtenauer-Allee und kämpften gegen die Flammen. Auch ein Großaufgebot an Rettungskräften war mit der leitenden Notärztin und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst vor Ort. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen...

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Blaulicht
Die beiden Insassen des Peugeot wurden bei dem Unfall schwer verletzt
2 Bilder

Schwerer Unfall auf der L124 bei Stade
Zwei Schwerverletzte: Transporter kracht in den Gegenverkehr

nw/tk. Stade. Zwei Menschen wurden am Donnertagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer und einer leicht verletzt. Gegen 16:13 Uhr kam es auf der Landesstraße 124 zwischen Riensförde und Hagen-Steinbeck zu dem Unglück. Ein 18-jähriger Ahlerstedter befuhr mit einem Mercedes Transporter die L124 in Richtung Hagen-Steinbeck, verlor auf regennasser Fahrbahn aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Dabei  kam es zu einem Frontalzusammenstoß...

Blaulicht

Durchsuchungen im Kreis Stade
Drogen im Wert von 120.000 Euro beschlagnahmt

tk Stade. Erneut ist der Polizei ein Schlag gegen den Drogenhandel im Landkreis Stade gelungen: Vier Wohnungen im Kreis Stade wurden durchsucht. Dabei fanden die Ermittler mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sowie eine Indoorplantage. Den Verkaufswert der Drogen schätzt die Polizei auf rund 120.000 Euro. Die drei mutmaßlichen Dealer waren nach Angaben der Polizei bislang nicht in Erscheinung getreten. Sie sind aber dem Zoll Hamburg bei einer Kontrolle aufgefallen, der sich daraufhin mit einem...

Panorama
Viktor Henze kümmert sich um die sogenannten "Problem-Jugendlichen"   Foto: tp/Archiv

Viktor Henze arbeitet als Streetworker im Altländer Viertel
Schwieriges Umfeld, schwierige Fälle

jd. Stade. Seine Arbeitszeit endet an manchen Tagen erst nach Mitternacht, sein Arbeitsplatz ist sowohl der Schreibtisch als auch die Straße und seine Arbeitsleistung lässt sich weder nach bearbeiteten Aktenstapeln noch nach anderen bürokratischen Kategorien bemessen: Viktor Henze (57) arbeitet seit knapp zwei Jahren als Streetworker und Quartiermanager im Altländer Viertel. Die Politik erhielt jetzt einen Einblick in seine Tätigkeit, die geprägt ist vom Bemühen um eine besonders schwierige...

  • Stade
  • 09.04.19
  • 698× gelesen
Politik
Vor dem Pavillon (v. li.): Kulturchef Dr. Andreas Schäfer, Dow-Werksleiter Dieter Schnepel, Bürgermeisterin Silvia Nieber und die Verwaltungsmitarbeiter Heide Raamenn (Kultur) sowie Bauingenieur Bernd Bieber (Bauamt)
3 Bilder

Bürger-Pavillon offiziell eingeweiht

Dow-Werks-Chef Dieter Schnepel: "Ein starkes Projekt, das über Jahre nachwirkt" tp. Stade. Der Bürger-Pavillon in Stade wurde jetzt offiziell eröffnet. Zu einer kleinen Feierstunde trafen sich Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Vertreter des Chemiewerks Dow, das den Bau sponserte, am Mittwoch in dem modernen Bungalow im Bürgerpark auf dem Gelände der ehemaligen Bastion Adolf Ravelin. Mit insgesamt 240.000 Euro unterstützt die Dow die seit einigen Jahren laufende Umgestaltung der historischen...

  • Stade
  • 06.02.18
  • 1.087× gelesen
Panorama
Neuer Streetworker im Altländer Viertel: Viktor Henze
2 Bilder

Neuer Streetworker im Stader Multi-Kulti-Revier

Viktor Henze (56) bezieht Büros im Stadtteilhaus und im Pavillon in den Wallanlagen tp. Stade. Das Multi-Kulti-Quartier Altländer Viertel hat jetzt wieder einen Streetworker. Viktor Henze (56) zeichnet für die aufsuchende Jugendarbeit verantwortlich. Die Stelle war ein halbes Jahr unbesetzt. Zugleich übernimmt er das Amt des Quartiersmanagers. Viktor Henze, der geschieden ist und zwei erwachsene Söhne hat, leistete in der Stadt Stade bereits seit zwei Jahrzehnten, teilweise ehrenamtlich,...

  • Stade
  • 25.07.17
  • 503× gelesen
Politik
Hoffen auf den raschen Bau des Pavillons (v. li.): Jan-Frederik Wendt und seine Freunde Alex und Miguel

Pavillon als Jugend-Treffpunkt in Stade

WOCHENBLATT mischt sich ein / Konflikt am Bahnhof: Stadt schlägt Lösung vor / Clique ist erleichtert tp. Stade. Wieder ein Erfolg für die Aktion "WOCHENBLATT mischt sich ein": Nachdem die Bahnhofs-Clique um Jan-Frederik Wendt (20) einen Mangel an Aufenthaltsmöglichkeiten für junge Erwachsene beklagten, traf sich Dr. Andreas Schäfer, Chef des Fachbereiches für Kultur, Bildung und Soziales bei der Stadtverwaltung, mit der Gruppe. Bei dem Ortstermin am Bahnhof, an dem der städtische Streetworker...

  • Stade
  • 05.04.17
  • 435× gelesen
Politik
Jan-Frederik Wendt (v.li.) mit seinen Freunden Alex und Miguel

Mehr Platz für junge Erwachsene in Stade

Städtischer Sozial-Chef Dr. Andreas Schäfer bietet Ortstermin an / Streetworker Stelle unbesetzt tp. Stade. Einen Mangel an Aufenthaltsmöglichkeiten für junge Erwachsene in der Stadt Stade beklagen Mitglieder einer Clique um Jan-Frederik Wendt (20). Sie fordern mehr kostenlose Freizeitangebote für Jugendliche, die aus dem Jugendzentrums-Alter herausgewachsen sind, sich an Feierabend aber gerne in größeren Gruppen treffen. Als sich das WOCHENBLATT einmischt, kommt Bewegung in die Sache: Dr....

  • Stade
  • 21.02.17
  • 453× gelesen
Panorama
Bei der Feier zur Wiedereröffnung: die Betreuer Robert Henrich (hi. 6. v. li.), Lukas Funke (hi. 5. v. li.) und Wiebke Wilkens (hi. 7. v. li.) mit Gästen
3 Bilder

Neustart für das Jugendhaus im Altländer Viertel

Personalmangel behoben: Modernisierte Einrichtung in Stades Multi-Kulti-Quartier wiedereröffnet tp. Stade. "Endlich wieder Leben in der Bude!": Große Freude herrschte kürzlich unter den Gästen der Wiedereröffnungsfeier des Jugendhauses im Multi-Kulti-Quartier Altländer Viertel in Stade. Wegen Personalmangels war die städtische Einrichtung an der Steinkirchener Straße ein halbes Jahr geschlossen. Während der Schließungsphase wurde das Gebäude renoviert und modernisiert. Es gibt u.a. einen...

  • Stade
  • 04.03.16
  • 1.059× gelesen
Politik
Abdulhamit Sari: "Wenn man sagt, wo man wohnt, gucken einen die Leute anders an"
9 Bilder

Die unsichtbaren Millionen

Altländer Viertel: Bewohner spüren wenig vom teuren Sanierungsprogramm / Müll, Stigmatisierung und soziale Abgrenzung tp. Stade. Wo ist das Geld geblieben? Diese Fragen stellen viele Bewohner des Altländer Viertels in Stade angesichts der 16 Millionen Euro Fördermittel, die die Stadt im Rahmen des Programms "Soziale Stadt" seit dem Jahr 2000 in die Sanierung des Multi-Kulti-Quartiers investierte. Weitere 10 Millionen Euro flossen in private Bauvorhaben. Auf der einen Seite stehen 117 fertige...

  • Stade
  • 11.11.15
  • 2.305× gelesen
Panorama
Seit gut zwei Wochen in der Stadt: Behnan Afkhami (44), aufgewachsen in Emden mit persischen Wurzeln

Er will auf die Jugendlichen zugehen

bc. Stade. Behnan Afkhami heißt der neue Streetworker der Hansestadt Stade, der am heutigen Mittwoch, 1. April, seinen Dienst in den Stadtteilen Altländer Viertel und Haddorf antritt. Seit zwei Wochen lebt der 44-Jährige mit persischen Wurzeln erst in Stade. Sein Job bringt es mit sich, dass er die Stadt und ihre Bürger bald bestens kennt. "Ich freue mich auf meine neue Aufgabe", sagt er dem WOCHENBLATT. Vorrangig wird Behnan Afkhami nachmittags und abends sowie an den Wochenenden arbeiten...

  • Stade
  • 01.04.15
  • 414× gelesen
Politik
Blerim Delijaj vor dem Jugendhaus im Altländer Viertel in Stade
3 Bilder

Mitternachtssport statt Herumlungern

Neuer Streetworker in Stade: Multi-Talent Blerim Delijaj (44) hilft bei Problemen mit Schule, Job und der Justiz tp. Stade. Er scheint der richtige Mann auf dem richtigen Posten zu sein: Blerim Delijaj (44) ist der neue Streetworker der Stadt Stade. Delijaj, der im Juni sein Büro im Jugendhaus im Multi-Kulti-Stadtteil Altländer Viertel bezog, hat eine breit gefächerte Ausbildung im sozialen Bereich und er spricht mehrere Sprachen. Der Vater zweier Kinder (3 und 12) aus Hamburg ist ausgebildeter...

  • Stade
  • 10.12.13
  • 618× gelesen
Politik

Dritter Anlauf für einen neuen Buxtehuder Streetworker

tk. Buxtehude. Wenn das Sprichwort stimmt, dass aller guten Dinge drei sind, dann wird es dieses Mal ein Volltreffer: Die Stadt schreibt erneut die Stelle des Streetworkers aus. Zusätzlich wird ein weiterer Sozialpädagoge gesucht, der die Nachfolge von Bernd Rohde antritt. Der ist von der Stadtjugendpflege zur Offenen Ganztagsschule (OGS) gewechselt. Die Bewerbungsfrist für beide Positionen ist abgelaufen und die Besetzung soll möglichst schnell erfolgen. Dass erneut ein Streetworker gesucht...

  • Buxtehude
  • 20.08.13
  • 494× gelesen
Politik
Das Freizeithaus wird saniert und nicht geschlossen

Jugendarbeit in Buxtehude: "Die letzten Mohikaner bekommen 'ne Klatsche"

tk. Buxtehude. Liegt die Jugendarbeit in Buxtehude am Boden, ist das Team heillos zerstritten und wird das Freizeithaus (FZH) dauerhaft geschlossen? Dieser Eindruck drängt sich auf. Zumindest nach der Lektüre der kritischen Berichterstattung in der Buxtehuder Tagespresse. Als "Tiefschlag" empfinden Mitarbeiter aus dem Bereich der Jugendarbeit diese Attacke. Was öffentliche Äußerungen betrifft, sind sie vorsichtig geworden. Das WOCHENBLATT hat mit mehreren Akteuren gesprochen und ihnen...

  • Buxtehude
  • 28.05.13
  • 400× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.