Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Instandsetzen statt Müll produzieren in Stades neuem Repair Café

Engagieren sich für das Repair Café: Pastor Dr. Wilfried Behr (li.), der pensionierte Lehrer Rainer Sanders und Organisatorin Sabine Herrmann

Ehrenamtliche bewahren, was lieb und teuer ist / Umzug zum Sandersweg

tp. Stade. Schalter verschmutzt, Stecker defekt, Kabel gebrochen? Bagatellschäden sind kein Grund, ältere Elektrogeräte wegzuwerfen. Darin sind sich die ehrenamtlichen Helfer der neuen Reparatur-Werkstatt "Repair Café" in Stade einig. Nach den erfolgreichen ersten beiden Treffen, die im DLRG-Domizil am Harschenflether Weg stattfanden, ist die Freiwilligen-Einrichtung nun dauerhaft in das Haus der Johnnisgemeinde am Sandersweg 69 umgezogen.

Initiatorin Sabine Herrmann (53), von Beruf Fremdsprachendozentin, der Technikexperte Rainer Sanders (64), Lehrer und Elektroniker im Ruhestand, und der Pastor der Johannis-Gemeinde, Dr. Wilfried Behr, freuen sich auf das nächste Repair Café am Samstag, 5. März, von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr. "Bürger können mit ihren reparaturbedürftigen Apparaten vorbeischauen. Die Experten versuchen, gemeinsam mit den Besuchern, den Defekt zu beheben", sagt Sabine Herrmann, die zufrieden ist, "dass die Initiative so gut angelaufen ist".

Gemeinsam mit den Gästen setzten die Bastler kleine Haushaltsgeräte, Uhren, Fahrräder, Radios, Fernseher, Computer und Co. instand. Die Ehrenamtlichen seien stolz, einen Beitrag zur Vermeidung von Elektroschrott zu leisten und die Nutzungsdauer der Produkte zu verlängern, "die anderen Menschen lieb und teuer sind", so Rainer Sander.

Auch die Kunden tun etwas Gutes. Sie entrichten bei erfolgreicher Reparatur eine Spende. Das Geld wird in Werkzeug investiert. Langfristig sollen mit eventuellen Überschüssen Vereine unterstützt werden.

Pastor Behr begrüßt die soziale Komponente der Initiative: Bei Kaffee und Kuchen knüpfen Gäste aus Stade und Umgebung neue Kontakte.

Die Macher des Repair Cafés betonen unisono, sie verstünden ihr Projekt nicht als Konkurrenz zum lokalen Einzelhandel. Denn nicht selten seien Geräte irreparabel oder die Instandsetzung zu aufwendig. "Dann", so Rainer Sanders, "empfehlen wir selbstverständlich eine Neuanschaffung."

• Weitere Helfer sind willkommen. Tel. 04141 - 779492 (Sabine Herrmann).