Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

60 Jahre Stader Privatschule

Das Kollegium der Stader Privatschule legt Wert auf eine persönliche Betreuung der Schüler (Foto: Elke Müller)

Fit für das Berufsleben: Die Stader Privatschule begleitet junge Leute seit 60 Jahren auf ihrem Übergang in den Beruf


sb. Stade. Seit 60 Jahren gibt es die Stader Privatschule. Gegründet wurde die Einrichtung im Jahr 1955 von dem Pädagogen Otto Schulze. Damals befand sich die Schule noch in der Bäckerstraße 14, 1964 erfolgte der Umzug an den heutigen Standort in der Mittelstraße 19.
In den Anfangsjahren war die Stader Privatschule eine reine kaufmännische Berufsfachschule. Auf dem Stundenplan standen Fächer wie Rechtschreibung, schriftlicher und mündlicher Ausdruck, Grundrechenarten, Buchführung, Betriebswirtschaft und Maschinenschreiben.

1971 wurde die Stader Privatschule zur staatlich anerkannten Fachoberschule für Wirtschaft, 1978 erfolgte die Anerkennung zur staatlich anerkannten Höheren Handelsschule.
Nach Otto Schulze übernahm dessen Ehefrau zusammen mit Rolf Walther die Schulleitung, ab 1990 oblag Rolf Walther die Schulleitung bis 2008 allein. Danach wurde die Schule von der Oskar-Kämmer-Schule in Braunschweig übernommen.
Schulleiter ist seit 2012 Dirk Kühne. „Heute besteht unsere Schule im Kern aus den beiden Fach­oberschulen Wirtschaft und Sozialpädagogik sowie dem Berufsvorbereitungsjahr Wirtschaft, Verwaltung und Hauswirtschaft“, erzählt er.

Zurzeit zählt die Schule rund 180 Schüler und 15 Lehrer. Während die Schüler der Fach­oberschulen zum Schulgeld einen finanziellen Beitrag zwischen 90 und 130 Euro pro Monat leisten, übernimmt die Landesschulbehörde für die Teilnehmer des Berufsvorbereitungsjahres die anfallenden Kosten zu einhundert Prozent. „Das Berufsvorbereitungsjahr richtet sich an junge Leute ohne Schulabschluss, die wir versuchen, ins Berufsleben zu führen“, erklärt Dirk Kühne. „Zusätzlich haben diese Schüler die Möglichkeit, bei uns den Hauptschulabschluss zu machen.“ Integrationskurse, Sprachkurse und Arbeitsmarktdienstleistungen wie die Fördermaßnahme „Frauen starten durch“ runden das Angebot der Stader Privatschule ab.
Für das nächste Schuljahr plant die Stader Privatschule u.a. ein Berufsvorbereitungsjahr mit Sprachförderkursus für Migranten. Dabei soll das Erlernen der deutschen Sprache im Vordergrund stehen. Ebenfalls in Planung ist eine Berufseinstiegsklasse Wirtschaft, bei der das Erlangen des Hauptschulabschlusses der Hauptschwerpunkt sein soll.

http://www.stader-privatschule.de

Informationstag am 9. Mai

sb. Stade. Der nächste Informationstag der Stader Privatschule ist am Samstag, 9. Mai. Zwischen 10 und 12 Uhr haben interessierte Eltern und Jugendliche die Möglichkeit, sich über das Bildungsangebot zu informieren und die Räumlichkeiten zu besichtigen. Anlässlich des Schuljubiläums wird der Tag gesellig ausgehen.