Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hier lernen die Meister

Das Kompetenzzentrum in der Rudolf-Diesel-Straße im Gewerbegebiet Stade-Süd (Foto: at)

"Kompetenzzentrum Innovative Gebäudetechnik Stade" nimmt seinen Betrieb auf


sb. Stade. Ein hochmodernes Schulungszentrum für Handwerker ist vor wenigen Wochen im Gewerbegebiet Stade-Süd eingeweiht worden. Das "Kompetenzzentrum Innovative Gebäudetechnik Stade" der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade vermittelt Fachwissen zur effizienten Erzeugung und Nutzung von Energie. In dem hochmodernen Schulungszentrum werden auf einer Gesamtfläche von 783 Quadratmetern Handwerksmeister, Fachpersonal und Auszubildende aus den Bereichen Gebäudetechnik, Sanitär, Heizung, Klima und Elektrotechnik geschult.

Die Handwerkskammer ging bereits beim Bau mit gutem Beispiel voran. Das neue Gebäude wurde mit modernster Technik ausgestattet: Von der begehbaren Solaranlage auf dem Dach über sparsame Wassersysteme bis zur Erdwärme im Boden. Auch Heizungssysteme wie eine Kohlendioxid-neutrale Pelletheizung und eine umfangreiche Ausstellung rund um das Thema innovative Gebäudetechnik wurden in dem Neubau berücksichtigt.

"Das Kompetenzzentrum ist ein Leuchtturmprojekt, das dazu beitragen soll, neue und innovative Ideen im Handwerk umzusetzen", sagt Detlef Bade, Präsident der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. Gerade Fragen zu den Kosten von Energie und möglichen Einsparpotenzialen würden für die Bürger immer bedeutsamer. Daher sei es wichtig und zukunftsweisend, wenn das Handwerk mit seiner Kompetenz Antworten und Anstöße geben kann.

• Der Bau des Kompetenzzentrums hat rund 4,5 Millionen Euro gekostet. Aus EU-Mitteln des Landes fließen rund 1,1 Millionen Euro in den Bau, der Bund übernimmt rund die Hälfte der Kosten. Zirka 1,1 Millionen brachte die Handwerkskammer selbst auf.