Gerd Lefers

2 Bilder

Jakobskreuzkraut: Giftpflanze auf dem Vormarsch

Björn Carstens
Björn Carstens | am 15.07.2016

(bc). Sie sehen so harmlos aus, die gelben, ca. einen Meter hohen Pflanzen mit den exakt 13 Blütenblättern. Doch Jakobskreuzkraut ist hochgiftig und weiter auf dem Vormarsch. „Wir müssen die Verbreitung dringend in den Griff bekommen, sonst wird es teuer. Je konsequenter wir jetzt handeln, desto billiger wird die Bekämpfung“, weiß Gerd Lefers aus Jork. Der ehrenamtliche Politiker möchte in seiner Funktion als Mitglied im...

1 Bild

Deichbebauung im Alten Land retten: Kreistag unterstützt Landes-CDU

Björn Carstens
Björn Carstens | am 15.03.2016

bc. Stade. Nach langer Diskussion, aber trotzdem einstimmig unterstützt der Stader Kreistag einen Antrag der CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag zum Thema „Deichsicherheit und Bestandsschutz in Einklang bringen“. Hintergrund: 2004 war es die CDU-geführte Regierung in Hannover, die per Gesetzesänderung die Schutzdeiche an der Elbe den Flussdeichen im Alten Land gleichstellte. Das führte zu einer erheblichen...

Jork: Bürger ärgern sich über "Schnell-Busse"

Björn Carstens
Björn Carstens | am 24.07.2015

bc. Jork. Die Anwohner der L140 in Osterjork und Königreich fühlen sich durch zu schnell fahrende Linienbusse belästigt. Das Thema kochte am Dienstag bei einer Versammlung der „Bürgerinitiative Obstmarschenweg“ hoch. Teilweise sollen die Busse mit Geschwindigkeiten bis zu 70 km/h vorbeidonnern, schreibt Anwohner Gerd Lefers: „Die Häuser leiden unter den Erschütterungen.“ Zum Hintergrund: Aufgrund des schlechten Zustands...

„Das Ergebnis ist eine schallende Ohrfeige für nahezu alle beteiligten Behörden“

Björn Carstens
Björn Carstens | am 05.05.2015

bc. Altes Land. Die Dortmunder Firma „IKU - Die Dialoggestalter“ hat im Auftrag der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr eine umfassende Interessensanalyse durchgeführt. Titel: „Dialog zum Verkehr im Alten Land und der B73“. Dazu befragte das Unternehmen zahlreiche Behörden, Kommunen, Bürgerinitiativen und Verbände. Auch mit der Bürgerinitiative (BI) „Obstmarschenweg Jork“ unterhielten sich zwei IKU-Vertreter. Der...

1 Bild

Vor der Sturmflutsaison: Sandsack-Depots sind leer

Björn Carstens
Björn Carstens | am 11.10.2013

(bc). Die Deichverbände an der Unterelbe machen sich Sorgen. Die Sturmflutsaison steht vor der Tür und deren Sandsack-Depots sind so gut wie leergeräumt. Der Grund liegt schon vier Monate zurück, als Anfang Juni an der Elbe das Jahrtausend-Hochwasser tobte und der Landkreis Stade dem Landkreis Lüneburg mit rund 60.000 Säcken ausholf. Noch immer warten die Deichverbände auf Ersatzlieferungen. Bei der Feuerwehr in Jork...