Deichverband

Beiträge zum Thema Deichverband

Panorama
Nordisch herb war das Wetter bei der Frühjahrsdeichschau vom Lühesperrwerk bis Cranz
2 Bilder

Bei Frühjahrsdeichschauen kaum Schäden gefunden
Note eins für den Deich im Alten Land

ab. Altes Land. Der Deichverband der II. Meile Alten Landes hat jüngst die dritte der drei Frühjahrsdeichschauen an der Elbe zwischen Lühe und Este durchgeführt. Verbandsingenieur Christian Staak vom Landkreis attestierte dem Deichverband einen Deich "in einem sehr guten Zustand". Mit 30 Teilnehmern wurde die Frühjahrsdeichschau vom Lühesperrwerk bis Cranz durchgeführt. An der rund 13 Kilometer langen Begehung nahmen neben den Deichgeschworenen und Deichrichtern und Christian Staak sowie...

  • Jork
  • 10.05.19
Politik
Arbeit mit schweren Maschinen an der Oste
4 Bilder

360 Pfähle in Gräpel gerammt

Neue Holz-Spundwand an der Oste: 300.000 Euro teure Baumaßnahme fast abgeschlossen tp. Gräpel. Lange wurde beraten und geplant - nun steht die Erneuerung der Uferbefestigung im Oste-Dörfchen Gräpel kurz vor dem Abschluss. Die stabile Spundwand wird voraussichtlich Anfang April fertig. Damit ist der Grundstein für die touristische Aufwertung des martimen Kleinods in direkter Nachbarschaft der Gaststätte Plate's Osteblick mit Fähranlager gelegt. Der zuständige Deichverband Kehdingen-Oste und...

  • Stade
  • 20.03.18
Politik

Borsteler Binnenelbe in der engeren Auswahl

bc. Jork. Die Anbindung der Borsteler Binnenelbe an die Tideelbe hat es im Forum Tideelbe in die engere Auswahl von fünf potenziellen Maßnahmen geschafft. Das berichtete Jorks Bürgermeister Gerd Hubert im Bauausschuss. Das Forum beschäftigt sich mit Maßnahmen zur Reduzierung der Verschlickung in der Elbe. Grundsätzlich sind zwei Varianten einer Anbindung denkbar: Bei der großen Lösung könnte unter Einbeziehung der Obstbauflächen auf rund 180 Hektar der Tideeinfluss wieder hergestellt werden....

  • Buxtehude
  • 13.02.18
Politik
Die Uferbefestigung ist bereits seit Jahren morsch
3 Bilder

Oste-Ufer in Gräpel wird saniert

350.000 Euro teure Baumaßnahme als Start der touristischen Aufwertung des Fähr-Hafens tp. Gräpel. In die politisch gewollte touristische Aufwertung des Fähr-Anlegers an der Oste in Gräpel (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) kommt Bewegung: Der zuständige Deichverband Kehdingen-Oste beginnt in Kürze mit der Erneuerung der maroden Uferbefestigung. Im Zuge der aus Mitteln des Küstenschutzes bezuschussten, rund 350.000 Euro teuren Sanierung der Hafenanlage wird eine neue Spundwand in gut...

  • Stade
  • 07.11.17
Panorama
Das Plastik-Ross darf auf den Deich - echte Pferde sind streng verboten
2 Bilder

Pferde als Gefahr für unsere Deiche

lt. Altes Land. An der Elbe und ihren Nebenflüssen prägen Deiche das Landschaftsbild. Doch ist den Menschen eigentlich bewusst, wie unerlässlich die Bauwerke für den Hochwasserschutz sind und dass ihre eigene Sicherheit maßgeblich von den Deichen abhängt? Oberdeichrichter Wilhelm Ulferts vom Deichverband II. Meile Alten Landes bezweifelt das und ist sauer über eine Gruppe ignoranter Reiter, die kürzlich den Estedeich in Moorende (Gemeinde Jork) für einen Ausritt nutzten. Die Tiere hätten tiefe...

  • Stade
  • 10.10.17
Panorama
Oberdeichgraf Gunter Armonat
3 Bilder

Gunter Armonat aus Stade beendet Laufbahn als Oberdeichgraf

Für den Deichverband Kehdingen-Oste immer die Sicherheit im Blick gehabt tp. Stade. In seiner Freizeit radelt er gerne den Elbdeich entlang. Dabei tastet sein Blick prüfend die Umgebung ab. Ist an dem Hochwasserschutzwall alles sauber, ordentlich und das Bauwerk heile, erfüllt ihn das mit Stolz. Zehn Jahre war Ex-Landrat Gunter Armonat (72) aus Stade als Oberdeichgraf des Deichverbandes Kehdingen-Oste für den Hochwasserschutz auf einer Fläche von rund 54.000 Hektar an 161 Kilometern Deichlinie...

  • Stade
  • 27.01.17
Panorama
Der Elbdeich nahe der Lühemündung. Die derzeitige Höhe des Deiches im Kreis Stade liegt überwiegend bei acht Metern über Normalnull (NN), teilweise auch etwas darüber
4 Bilder

Die Zukunft der Deiche: Künftige Sturmfluten werden immer höher ausfallen / Bestehende Deichlinie an der Elbe wird gehalten

(jd). „Auf einmal kippte vom Außendeich her ein zwei Meter breites Stück Grasnarbe weg. Wir schnell nach Haus, das Wasser, das sich ein immer tieferes Loch in den Deich fraß, hinterher. Das Wasser umspülte das Haus und stieg ungeheuer schnell. Schließlich bahnte sich die Flut ihren Weg...“ - Diese dramatischen Zeilen stammen aus einem Erlebnisbericht einer Frau aus Dornbusch. Der geschilderte Deichbruch liegt nicht mehrere Jahrhunderte zurück, sondern ereignete sich erst vor 40 Jahren - während...

  • Stade
  • 28.11.16
Panorama
Abnahme des letzten Bauabschnitts in Burweg: Deichgraf Horst Wartner (vorne) mit Vertretern der Samtgemeinde, der Baufirmen, des NLWKN und des Deichverbands
5 Bilder

Millionen-Deich bei Kranenburg ohne Mängel

Nach 20 Jahren Bauzeit: Fünfter Abschnitt der Hochwasserschutzwalls freigegeben tp. Burweg. Insgesamt 20 Jahre ließ der Deichverband Kehdingen-Oste den Oste-Deich im Landkreis Stade auf einer Strecke von 20 Kilometern verstärken, in Teilen verlegen und auf 4,30 Meter erhöhen: Mit der Bauabnahme am Mittwoch wurde der fünfte Abschnitt von Kranenburg bis zur Bundesstraße 73 in der Gemarkung Burweg freigegeben. "Ohne Mängel", sagte der verantwortliche Deichgraf und Bürgermeister von...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 23.09.16
Panorama
Deichbau an der Oste in Hechthausen

Komplikationen beim Oste-Deichbau

Weicher Untergrund: Neues Bauwerk in Hechthausen-Klint sackt ab tp. Hechthausen. Baustopp am Oste-Bogen in Hechthausen-Klint (Landkreis Cuxhaven) am Rand der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten: Wegen extremer Setzungen am neu errichteten Deich, der an der Flussbiegung um 25 Meter ins Binnenland verlegt wurde, gab der Untergrund aus weichem Moorboden nach, sodass die zu einem Wall aufgeschütteten Sandmassen rund einem Meter absackten. Ein Experte warnte vor einem Grundbruch, bei dem der...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 10.08.16
Panorama
Küstenschutz muss nicht gegen Bürgerinteressen sein (v.li.): Wilhelm Ulferts, Hans-Jürgen Bremer, Hans-Jürgen Lidner und Rolf Scheibel
2 Bilder

Deichverband II. Meilen Alten Landes: "Wir müssen auf die Menschen zugehen"

Eine neue Kultur beim Deichverband / Konkrete Projekte anpacken tk. Landkreis. Die Aufgabe hat sich nicht verändert: Der Deichverband der II Meile Alten Landes schützt mehr als 50.000 Menschen an Elbe, Este und Lühe vor Hochwasser. Was seit geraumer Zeit aber anders ist: Das neue Führungsteam mit Oberdeichrichter Wilhelm Ulferts, seinen Stellvertretern Hans-Jürgen Bremer und Hans-Jürgen Linder sowie dem Diplom-Ingenieur Rolf Scheibel setzt auf Kommunikation und nicht mehr auf Konfrontation...

  • Buxtehude
  • 15.07.16
Politik
Ist anderswo problemlos möglich: Fußgänger dürfen die Deiche, auf denen die Schafe grasen, betreten

Am Zaun wird nicht gerüttelt: Kein Durchgang am Horneburger Auedeich

jd. Horneburg. Oberdeichrichter Uwe Hampe bleibt stur: "Die Sache ist jetzt so entschieden". Der Deichverband der zweiten Meile bleibt stur: Ein großer Teil der neuen Deiche in Horneburg darf nicht betreten werden. Ob sich der hohe Zaun, der rund um das grüne Schutzbollwerk im östlichen Bereich der Aue gezogen wird, irgendwann mal für Spaziergänger und Jogger öffnet, steht in den Sternen. Oberdeichrichter Uwe Hampe erklärte kürzlich auf einer Sitzung des Horneburger Bauausschusses, dass er...

  • Horneburg
  • 16.07.15
Panorama
Am Horneburger Auedeich ist kein Weiterkommen: Der Bauzaun wird in Kürze durch ein Stacheldraht-Zaun ersetzt
3 Bilder

Horneburger Deich bleibt dicht: Schnöder Zaun statt schöner Naturidylle

jd. Horneburg. Deichverbände sind kompromisslos: Horneburger dürfen Deich nicht betreten. Die Deiche in der Region locken Scharen von Spaziergängern an: Sie bestaunen vom Elbdeich aus die dicken Pötte oder genießen an den Deichen beiderseits der Lühe die Schönheit des Alten Landes. Undenkbar, wenn dort Zäune den Durchgang verwehren würden. Doch genau das haben die Deichverbände der 1. und 2. Meile in Horneburg vor - genau dort, wo die Aue zur Lühe wird: Sie wollen den neuen Deich, der im Zuge...

  • Horneburg
  • 17.06.15
Panorama

Deiche in einem guten Zustand

(bc). „Die Deiche im Landkreis Stade an Elbe, Oste, Schwinge, Aue/Lühe und Este befinden sich in einem guten Zustand“. Das ist die Bilanz von Kreisbaurat Hans-Hermann Bode nach Abschluss der 13 Herbst-Deichschauen. Vor allem die Deichverbände hätten zum Schutz der Menschen vor Sturmfluten und Hochwasser beigetragen, betont Bode.

  • 23.12.14
Politik
Wie viel Demokratie verträgt Hochwasserschutz? Nach Kritik am Deichverband meldet sich Ex-Kreisbaurat Friedrich Tönjes zu Wort: Es ist gut, wie es ist, sagt er

Kritik am Deichverband: Danke für diese "fachlichen Grundlagen"

Buxtehude "Mehr Demokratie wagen", war die Überschrift eines WOCHENBLATT-Artikels in der vergangenen Ausgabe. Michael Lemke, Fraktionschef der Grünen im Buxtehuder Rat, mahnte darin mehr Transparenz im Deichverband der II. Meile Alten Landes an. "Eine bewusste Falschdarstellung", meint dazu Dipl.-Ing. Friedrich Tönjes, der als Sprecher der BI Küsten- und Hochwasserschutz Stade einen Leserbrief schreibt (den sehr langen Brief lesen Sie online hier). Dass er als Berater für den Deichverband...

  • Buxtehude
  • 16.12.14
Politik

Leserbrief von Friedrich Tönjes zu "Mehr Demokratie wagen"

Zu „Mehr Demokratie wagen“ vom 10.12.2014 Ich hätte mir eine sorgfältige journalistische Recherche gewünscht. Daher sende ich Ihnen im Nachfolgenden fachliche und sachliche Grundlagen. Für die Wasser- und Bodenverbände (auch die Deichverbände) ist das Wasserverbandsgesetz (WVG) vom 12.02.1991 (BGBl I. S. 405), zul. geänd. durch Art. 1 WasserverbandsänderungsG v. 15.05.2002 (BGBl. I S. 1578), beschlossen vom Bundestag, die Grundlage. Für die Deichverbände in Niedersachsen ist weitere...

  • Buxtehude
  • 16.12.14
Politik
Die Deiche an Elbe und Este sollen vor Hochwasser schützen. Wie viel Mitsprache der einzelnen Grundeigentümer ist für eine zuverlässige Deichsicherheit erforderlich?

Mehr Demokratie im Deichverband wagen

tk. Buxtehude. Wie viel Offenheit verträgt der Hochwasserschutz? Wie viel Demokratie ist in einem Deichverband möglich? Diese Fragen stellt Michael Lemke, Fraktionschef der Grünen im Buxtehuder Rat. Er besuchte mit der Vollmacht eines Grundeigentümers, und daher Mitglied im Deichverband, eine nicht-öffentliche Versammlung der II. Meile Alten Landes besucht. Öffentlich, in einem Schreiben an Rat und Verwaltung, fordert er eine Reform. Was er konkret bemängelt: Die Funktionsträger - die...

  • Buxtehude
  • 10.12.14
Panorama
(jd). Mit seinen Tieren sorgt Schäfer Frank Mählmann dafür, dass die Deiche an der Elbe den Sturmfluten besser standhalten. Die "Deichschafe" verdichten den Boden und verbessern so die Stabilität der grünen Bollwerke.
7 Bilder

Die blökenden Deichschützer

(jd). Schafe tragen dazu bei, dass die Elbe-Region auch schwere Sturmfluten möglichst unbeschadet übersteht. Auf den Tag genau vor einem Jahr drückte der Orkan "Xaver" die Wassermassen in die Elbe hinein. Die "Nikolausflut" 2013 war die schwerste Sturmflut seit Jahrzehnten. An den Pegeln wurde der zweithöchste Wasserstand aller Zeiten gemessen. Doch eine ernsthafte Gefahr bestand nicht. Überall hielten die Deiche. Einer, der dafür sorgt, dass die grünen Bollwerke immer bestens in Schuss sind,...

  • Drochtersen
  • 05.12.14
Panorama
Während des Jahrtausend-Hochwassers an der Elbe half der Landkreis Stade dem Landkreis Lüneburg mit rund 60.000 Sandsäcken aus

Vor der Sturmflutsaison: Sandsack-Depots sind leer

(bc). Die Deichverbände an der Unterelbe machen sich Sorgen. Die Sturmflutsaison steht vor der Tür und deren Sandsack-Depots sind so gut wie leergeräumt. Der Grund liegt schon vier Monate zurück, als Anfang Juni an der Elbe das Jahrtausend-Hochwasser tobte und der Landkreis Stade dem Landkreis Lüneburg mit rund 60.000 Säcken ausholf. Noch immer warten die Deichverbände auf Ersatzlieferungen. Bei der Feuerwehr in Jork lagern normalerweise mehr als 30.000 Jutesäcke, derzeit sind es nur...

  • Jork
  • 11.10.13
Panorama
Helmut Suhr hofft, dass der mehr als 100 Jahre alte Nussbaum am Estedeich stehen bleiben kann
4 Bilder

Schikane am Estedeich? Kritik an geplanter Nussbaum-Fällung

lt. Altes Land. Die Konflikte zwischen Anwohnern und dem Deichverband der II. Meile Alten Landes reißen nicht ab. Wie berichtet, sollen erneut 36 Bäume an Lühe und Este gefällt werden. Und obwohl die Maßnahme diesmal mit Vorab-Markierungen an den Bäumen transparenter abläuft als die von vielen als willkürlich empfundene Aktion vor einigen Monaten, bleiben - zumindest in einem Fall - Zweifel an der Entscheidung der Deichbehörde. Obstbauer Helmut Suhr aus Jork-Moorende sieht keine...

  • Jork
  • 03.09.13
Panorama
Schimpften über den Stacheldrahtzaun und hatten mit der Unterschriftensammlung Erfolg - die Anwohner Ernst  Ringen, Ika Elend, Günter und Marlies Marx (v. li.)

"Wie in alten DDR-Zeiten"

Deichverband errichtet in Barnkrug einen Stacheldrahtzaun, erntet heftige Kritik und lenkt einBarnkrug. "Uns wird ein Stück Lebensqualität genommen. Schlimm, was hier passiert ist." Was den Bürgern des kleinen Drochterser Ortsteils Barnkrug die Zornesröte ins Gesicht treibt, ist ein mehrere hundert Meter langer Zaun entlang des Deiches, der an ihren Grundstücken vorbeiführt und mit Stacheldraht versehen ist. "Ich wohne hier jetzt seit 50 Jahren, kann den Deich nur über einen großen Umweg...

  • Drochtersen
  • 09.07.13
Panorama
Bäume auf dem Deich: schön oder gefährlich?
2 Bilder

Warum genießt das Alte Land einen Sonderstatus?

bc. Altes Land. Bäume auf dem Deich: schön oder gefährlich? Die Diskussion, die derzeit im Alten Land geführt wird (das WOCHENBLATT berichtete), nimmt kein Ende. Dass Bäume nicht auf einen Deich gehören, ist im Küstenschutz eigentlich gang und gäbe. Warum genießt das Alte Land aber einen Sonderstatus?, fragt sich WOCHENBLATT-Leser Reinhard Dzingel (68) aus Moisburg. Dabei habe es auch an der Niederelbe einst strenge Regeln gegeben. Der pensionierte Lehrer entdeckte in Heft 12 des "Stader...

  • Jork
  • 17.05.13
Panorama
Kupierte Eichen an der Straße "Am Herrendeich" in Hörsten: Deichpflegemaßnahme oder Licht schaffen für ein Wohnhaus? Vielleicht schlagen die Bäume ja wieder aus
4 Bilder

Verwirrspiel um Deichbäume

Am Deich in Hörsten sind im Auftrag des Deichverbandes große Eichen gefällt oder verstümmelt worden - zum Ärger von Naturschützern rs.Seevetal. Nur eines ist sicher: Bei der derzeit laufenden Abholzaktion am Deich in Hörsten sind Umfang, Motive und Nutzen der Aktion weiter unklar. Das wurde bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in der Burg Seevetal deutlich, wo die Holzaktion die Gemüter erhitzte - obwohl sie gar nicht auf der Tagesordnung stand. Kritik gab's für den Deichverband, aber auch...

  • Seevetal
  • 08.03.13
Panorama
Am Herrendeich sollen insgesamt 40 Eichen, 44 Birken, 20 Pappeln sowie zahlreiche Eschen, Buchen, Erlen und Kastanien gefällt werden
5 Bilder

"Müssen 145 Bäume sterben?"

Kahlschlag am Herrendeich: Rainer Weseloh zweifelt Argumente des Deichverbandes für Fällungen an kb. Seevetal. Am Herrendeich bei Hörsten (Seevetal) droht der Kahlschlag. Wie am vergangenen Mittwoch im WOCHENBLATT berichtet, plant der zuständige Deichverband, dort Dutzende stattliche Eichen und viele weitere Bäume fällen zu lassen. Die Maßnahme wird mit der Deichsicherheit begründet. Rainer Weseloh, Mitbegründer der Bürgerinitiative gegen die geplante Raststätte bei Meckelfeld und...

  • Seevetal
  • 11.01.13
Panorama
Diese viele Meter hohen Eichen sollen aus Gründen der Deichgefährdung gefällt werden. Viele Seevetaler empört die Maßnahme

Kahlschlag am Herrendeich

Viele Seevetaler sind sauer: Der Deichverband will erneut Dutzende Bäume fällen lassen kb. Hörsten. Noch wiegen sich ihre Äste im Januarwind, doch bald droht ihnen das Ende: Der Deichverband will Dutzende stattliche Eichen am Herrendeich kurz hinter Hörsten fällen lassen. Für die Fällung der Bäume, die sich auf dem Areal des Naturschutzgebietes befinden, liegt bereits ein Antrag beim Landkreis vor, wie Kreissprecher Bernhard Frosdorfer bestätigt. Für alle anderen Bäume müsse der Deichverband...

  • Seevetal
  • 09.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.