Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einsatzzahlen gestiegen

Stadtbrandmeister Helmut Kuntze (Foto: Burkhard Giese)
thl. Winsen. Die Zahl der Einsätze für die 13 Winsener Feuerwehren ist im vergangenen Jahr um 27 Prozent gestiegen. Rückten die Retter 2014 noch 327 Mal aus, gab es 2015 insgesamt 418 Alarmierungen. Darauf teilte Stadtbrandmeister Helmut Kuntze in seinem Jahresbericht mit.
Zu den größten und spektakulärsten Einsätzen zählten diverse Bahnunfälle mit Personenschäden, Großbrände in Sangenstedt und in den Nachbargemeinden Elbmarsch und Stelle, sowie eine Plane in der Überlandleitung an der Osttangente, die zu einer Stromabschaltung in Winsen geführt hatte (das WOCHENBLATT berichtete). Bei den Einsätzen haben die Brandschützer 57 Menschen aus lebensbedrohlichen Situationen retten können, für zwölf Personen sei leider jede Hilfe zu spät gekommen.
In den 13 Wehren sind 672 aktive Mitglieder. Das sei eine stabile Personaldecke, so Kuntze. Hinzu kämen 248 Jugendliche und 71 Kinder. Kuntze dankte den Rettern für ihr Engagement: "Ohne Euch gäbe es bei vielen Einsätzen kein Happy End."
Drei Wehren (Scharmbeck, Tönnhausen und Winsen) haben im vergangenen Jahr ein neues Fahrzeug erhalten, zudem ist der Neubau des Gerätehauses in Stöckte fertiggestellt worden, sagte der Stadtbrandmeister. In diesem Jahr soll der Neubau des Feuerwehrhauses in Bahlburg beginnen.