Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Parkhaus am Winsener Bahnhof: "Die Nötigung geht weiter"

Diese Parkplätze, die seit Jahren von Pendlern genutzt werden durften, will die Stadt nun wegfallen lassen, um die Autofahrer ins Parkhaus zu zwingen (Foto: thl)

Verwaltungsausschuss soll Parkplatzsperrung an Stadthalle beschließen

thl. Winsen. Die Stadt Winsen will die Autofahrer offensichtlich jetzt mit aller Macht zwingen, das neue Parkhaus am Bahnhof zu nutzen und so dem bisherigen Millionen-Desaster ein Ende zu setzen.
Wie das WOCHENBLATT aus gewöhnlich gut unterrichteter Quelle erfuhr, soll der nicht-öffentliche Verwaltungsausschuss (VA) in seiner Sitzung am kommenden Donnerstag, 8. Juni, die Sperrung der Parkplätze rund um die Stadthalle beschließen. Lediglich eine Reihe in der Nähe des Dr. Loges-Grundstückes soll frei zugänglich bleiben. Offen ist derzeit noch, ob für die Parkplätze eine beschränkte Parkzeit ausgesprochen wird oder diese mit Pollern komplett abgesperrt werden. Als Begründung wird angeführt, dass der Stadthallen-Betreiber Anspruch auf die Parkplätze hat und diese auch für seine Gäste benötigt.
"Das ist doch alles nur vorgeschoben. Die Parkplätze wurden schon vor dem Bau des Parkhauses von Pendlern genutzt. Da hat nie ein Hahn nach gekräht. Und jetzt soll es alles anders sein?", sagt ein Politiker. "Die Stadt setzt damit ihre 'Nötigung durch die Hintertür' fort."