Drehung des alten Rathauses in Apensen sorgt für Diskussionsbedarf: Architekt beantragt Befreiung vom Bebauungsplan

Das alte Rathaus in Apensen wird gedreht

Für die Drehung des alten Rathauses im Zentrum Apensens hat der Architekt beantragt, hinsichtlich der Grundflächenzahl von den Vorgaben des Bebauungsplans „Dorfmitte“ befreit zu werden. Der Plan sieht vor, dass 90 Prozent der Fläche versiegelt werden und zehn Prozent Grünfläche bleiben. Nach Wunsch des Architekten sollen 95 Prozent der Fläche versiegelt werden, u.a. um ein reinigungsfreundliches Areal zu schaffen. Konkret geht es um 300 Quadratmeter Grünfläche, die somit zusätzlich versiegelt werden sollen. Das wäre möglich, wenn z.B. mehrere Grundstücke des Investors, z.T. mit mehr Grün, zusammengerechnet werden, oder wenn die Anzahl der Parkplätze vor dem Gelände reduziert würde.
Mit einer Reduzierung der Parkplätze tun sich Verwaltung und Politiker des Planungsausschusses der Gemeinde Apensen schwer. „Das würde zu einer verstärkten Parkplatzsuche im Ort führen“, erklärt Bauamtsleiterin Sabine Benden. Die Politiker wollen in ihren Fraktionen über Lösungen diskutieren und haben daher noch keine Empfehlung für den Rat, der letztendlich die Entscheidung trifft, abgegeben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.