Interview mit dem Comedy-Autor über Medien als Ideengeber
Andreas Altenburg ist Schöpfer von "Wir sind die Freeses"

Bei Aufnahmen für die Comedy-Reihe "Wir sind die Freeses": 
Autor und Sprecher Andreas Altenburg
2Bilder
  • Bei Aufnahmen für die Comedy-Reihe "Wir sind die Freeses":
    Autor und Sprecher Andreas Altenburg
  • Foto: Christian Spielmann
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Das könnte Sie auch interessieren:

Sport
Caroline Müller-Korn spielt nicht mehr für die Buxtehuder Bundesliga-Handballerinnen

Stillschweigen über die Gründe vereinbart
BSV und Caroline Müller-Korn trennen sich

nw/tk. Buxtehude. Handball-Bundesligist Buxtehuder SV und die Spielerin Caroline Müller-Korn haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Beide Seiten sehen keine Basis mehr für eine weitere Zusammenarbeit. Darüber hinaus haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Caroline Müller-Korn kam zur Saison 2020/21 zum Buxtehuder SV. Die Spielmacherin erzielte in 20 Bundesliga-Spielen für den Verein 83 Tore, davon 54 Siebenmeter. Zuvor spielte sie in der Bundesliga von 2014 bis 2017 für den VfL...

Panorama
2 Bilder

Inzidenzwert bei 77,3
3G-Regel gilt ab Samstag im Landkreis Harburg

sv/nw. Landkreis Harburg. Ab Samstag, 23. Oktober, gilt im Landkreis Harburg wieder die erweiterte 3G-Regel, da die 7-Tage-Inzidenz seit mehr als fünf Werktagen in Folge über dem Schwellenwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt. Am Freitag lag die Inzidenz bei 77,3. Viele Bereiche sind damit nur noch für Personen zugänglich, die entweder vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, von einer Corona-Erkrankung nachweislich genesen sind oder einen negativen Test vorlegen...

Blaulicht
Die Zahl beschlagnahmter gefälschter Impfausweise im Landkreis Stade steigt rasant

Polizei im Kreis Stade ist alarmiert
Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

tk. Stade. Je strenger die Corona-Regeln werden, desto mehr  Betrüger werden aktiv. "Die Zahl der gefälschten Impfpässe im Landkreis Stade hat in den vergangenen zwei Wochen rasant zugenommen", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein. Aus den bisherigen Ermittlungen weiß die Polizei: Es sind vor allem Impfunwillige, die um die Kosten für Tests bei den 3G-Regeln herumkommen oder aber die 2G-Regeln (genesen oder geimpft) betrügerisch umgehen wollen....

Panorama
2 Bilder

Zwischenruf
Eine Entschuldigung fehlt

Julian Reichelt muss seinen Posten als BILD-Chefredakteur räumen - diese Nachricht schlug in den Medien Wellen. Lediglich die BILD, die sonst doch gern Missstände anprangert und Aufklärung fordert, hält sich äußerst bedeckt. In einer kleinen Meldung auf Seite fünf wurde am Dienstag der Wechsel in der Führungsetage bekannt gegeben. Dass Julian Reichelt abgesetzt wurde, ist richtig - aber warum erst jetzt? Viel zu lang hat die Verlagsleitung sich vor Reichelt gestellt. Reichelt, der Macher, der...

Service
Die Rauchmelder müssen richtig installiert werden
Video 2 Bilder

Leben retten mit Rauchmeldern
Gefahr! Knapp die Hälfte aller Haushalte in Niedersachsen hat falsch installierte oder gar keine Rauchmelder

In Niedersachsen sind nur 13 Prozent aller Haushalte optimal mit Rauchmeldern geschützt, 45 Prozent erfüllen lediglich den Mindestschutz. Weitere 16 Prozent haben die Rauchwarnmelder falsch installiert und wiegen sich in trügerischer Sicherheit. Besonders alarmierend: 26 Prozent der Haushalte in Niedersachsen sind komplett ohne Rauchwarnmelder. Das hat jetzt die Auswertung einer im Jahr 2020 durchgeführten Felderhebung des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks ergeben. Rund 70...

Blaulicht
Diese Hundewelpen wurden im September auf dem Hinterhof aufgefunden

Hunde-Welpen in Buchholz ausgesetzt

thl. Buchholz. Bereits in der Nacht vom 12. auf den 13. September haben bislang unbekannte Personen insgesamt drei Hundewelpen in der Schützenstraße in Buchholz, auf einem dortigen Hinterhof ausgesetzt. Das teilt die Polizei heute mit. Es handelt sich dabei um zwei Beagle- und einen Golden Retriever-Welpen. Die Tiere waren zu dem Zeitpunkt etwa acht bis zehn Wochen alt. Nach dem Auffinden wurde sie zunächst einem Tierarzt und dann dem Tierheim zugeführt. Bislang konnten die Personen, die die...

Panorama
Beim Kreisordnungsausschuss 2019 protestierten die Tierschützer im Kreishaus, darunter auch Uwe Gast (5. v. li.), einer der unermüdlichen Mahnwachen-Teilnehmer
5 Bilder

Erfolg für die Tierschützer
Ex-Horror-Labor will alle Tierversuche einstellen

(bim). Rund zwei Jahre ist es her, dass die "Soko Tierschutz" im damaligen Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) in Mienenbüttel furchtbare Tier-Misshandlungen öffentlich gemacht hat. Die grausamen Bilder von gequälten Hunden, Katzen und Affen gingen um die Welt und führten zu den größten Protesten der deutschen Tierschutzgeschichte. Im Januar 2020 hatte der Landkreis Harburg dem Labor in Mienenbüttel die Betriebserlaubnis entzogen. Jetzt hat das ehemalige LPT, das...

Blaulicht
Beim Überschreiten der Gleise am Neu Wulmstorfer Bahnhof wurden zwei Menschen vom Zug erfasst

Drama auf dem Bahnhof Neu Wulmstorf
Mann und Frau von Zug erfasst - beide tot

tk. Tödliches Unfalldrama am Freitagabend in Neu Wulmstorf: Ein Mann (33) und eine Frau (29) sind auf dem Bahnhof auf die Gleise gelaufen und von einer Regionalbahn erfasst worden. Beide starben. Nach Angaben der Polizei hatten sie versucht, eine wartende S-Bahn zu erreichen. Dabei überquerten sie die Gleise an einer Stelle, an der dies verboten ist. Die Bahnstrecke Cuxhaven Hamburg war mehrere Stunden gesperrt.  Die 130 Fahrgäste des Regionalzugs mussten die Bahn verlassen. Der Lokführer...

(ce). "Leg' doch mal das Handy weg!" Wenn diese Aufforderung auf NDR2 erklingt, wissen alle Comedy-Fans, was kommt - eine neue Folge von "Wir sind die Freeses". Seit sieben Jahren und inzwischen über 1.500 Episoden begeistert die Radio-Kultfamilie Tausende Fans in ganz Norddeutschland. Der Clou: Autor Andreas Altenburg (51) spricht die alle Familienmitglieder - Oma Rosi, deren Tochter Bianca und Enkel Svenni - sowie Untermieter Heiko Postel selbst. Im "Interview der Woche" sprach WOCHENBLATT-Redakteur Christoph Ehlermann mit Andreas Altenburg über Medien als Ideengeber für die Reihe und über die hohe Kunst der Stimmen-Verwandlung.
WOCHENBLATT: Herr Altenburg, aus dem Munde der Freeses hört man regelmäßig den Satz: "Das stand neulich im Wochenblatt, das muss stimmen. Wie wichtig sind Zeitungen für Sie als Stoffsammlung für die Geschichten?
Andreas Altenburg: Ich bin begeisterter Zeitungsleser – Print wie Online. Und gerade Lokal- und Regionalzeitungen sind häufig in der Abbildung des Alltags der normalen Menschen ein feinerer Gradmesser als die Storys aus den großen Häusern.
WOCHENBLATT: Woher nehmen Sie darüber hinaus Ihre Ideen? Gibt es spezielle Orte der Inspiration?
Altenburg: Die gibt es für mich eigentlich nicht. Ich bin generell viel unterwegs und probiere viele Dinge aus. Ich hab' in meinem Leben schon so viele durchgeknallte Typen und Geschichten erlebt – auch das ist vielleicht eine Gabe –, dass ich davon noch bis zu meinem Renteneintritt zehren kann. Man muss halt Augen und vor allem Ohren offen halten.
WOCHENBLATT: Die Geschichten drehen sich oft um aktuelles Zeitgeschehen wie jetzt gerade die Wahlen oder auch die Folgen der Corona-Pandemie. Aber es geht auch um Themen wie Vasektomie. Sind die Hörer immer amüsiert?
Altenburg: Die Hörer, die sich zu den Freeses bekennen, scheinen zumindest immer amüsiert zu sein. Sicherlich auch einmal mehr und einmal weniger. Solange es mir gelingt, eine Brücke von der großen Weltbühne zum kleinen privaten Alltag zu schlagen und umgekehrt, lieben es die Leute.
WOCHENBLATT: Gibt es Tabuthemen für Sie?
Altenburg: Fast nicht. Selbst an den größten Tragödien hängen manchmal kleine feine Umstände, die in sich komisch sind, ohne das große Ganze zu verhöhnen. Ich selbst habe schon auf Beerdigungen über Situationskomik lachen müssen und daraus eine Freeses-Folge gemacht. Es gibt wundervolle Filme und Serien, die sich humor- und trotzdem liebevoll mit einer Krebserkrankung beschäftigen.
WOCHENBLATT: Sie sprechen bei den Freeses alle Familienmitglieder und Untermieter Heiko selbst. Wie schwierig ist es, zwischen den Stimmlagen hin- und herzuspringen?
Altenburg: Da habe ich ja mittlerweile siebenjährige Übung. Dennoch spreche ich alle Rollen einzeln hintereinander ein. Erst Heiko, dann Bianca, dann Svenni, dann Oma Rosi.
WOCHENBLATT: Stars wie Jan Fedder, Till Demtrøder und Peter Maffay hatten schon Gastrollen bei den Freeses. Gibt es weitere Wunsch-Promis, die Sie gerne mal dabeihätten?
Altenburg: Robert De Niro.
WOCHENBLATT: Ist es Ihren Kindern peinlich, wenn Sie im Radio und/oder privat mit den Freese-Stimmen sprechen? Werden Sie beim Einkaufen an der Stimme erkannt?
Altenburg: Meine Kinder sind ja mittlerweile schon groß und aus dem Haus. Da gibt es inzwischen sicher Peinlicheres …! Früher wurde ich immer drum gebeten, für die Freunde mal eine Figur zu sprechen. Beim Einkaufen werde ich immer dann an der Stimme erkannt, wenn ich aus Versehen einmal in den entsprechenden Charakter rutsche. Das kommt häufiger vor als gewollt.
WOCHENBLATT: Wer sind Ihre Lieblings-Comedians? Über wen/was können Sie herzhaft lachen?
Altenburg: Von früher mag ich nach wie vor am liebsten Loriot. Im Fernsehen war "King of Queens“ meine absolute Lieblingsserie, oder "Seinfeld“. Heute liebe ich "Modern Family“.
WOCHENBLATT: Mit welcher Freese-Figur können Sie sich persönlich am meisten identifizieren und warum?
Altenburg: Schwer zu sagen. Alle sind ja ein Teil von mir und ich ein Teil von ihnen. Sagen wir mal so: Ich wäre gerne wie Oma Rosi, bin aber leider wie Bianca…
WOCHENBLATT: Ihre Comedy-Reihe "Frühstück bei Stefanie" lief von 2008 bis 2013. Die "Freeses" gibt es seit 2014 - ist auch hier ein Ende in Sicht?
Altenburg: Dass die Serie nicht ewig laufen kann, steht fest. Konkret ist jedoch noch nichts. Wir erfreuen uns nach wie vor an unserer Arbeit und unserer Beliebtheit bei den Hörerinnen und Hörern. Was gibt es Schöneres?
WOCHENBLATT: Vielen Dank für das Gespräch.

- Exklusiver Gruß von Oma Rosi und die 1.500. "Freese"-Jubiläumsfolge

(ce). Exklusiv für das WOCHENBLATT hat "Freese"-Schöpfer Andreas Altenburg einen Gruß von Oma Rosi an unsere Leser eingesprochen. 

Und hier ist als Kostprobe der Comedy-Reihe "Wir sind die Freeses" der Link zur 1.500. Jubiläumsfolge mit dem Titel "Das Team-Frühstück":  https://www.ndr.de/ndr2/wir_sind_die_freeses/Das-Team-Fruehstueck,audio959362.html

Bei Aufnahmen für die Comedy-Reihe "Wir sind die Freeses": 
Autor und Sprecher Andreas Altenburg
Ihnen allen leiht Andreas Altenburg seine Stimme (v. li.): Rosi Freese, ihr Enkel Svenni, dessen Mutter Bianca und Untermieter Heiko Postel
Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen