alt-text

++ A K T U E L L ++

Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

Die Fahrzeuge werden besser!

Heiko Tamke (li.) und Kai Struhs von der TÜV-Station in Buchholz überprüfen ein Motorrad
2Bilder
  • Heiko Tamke (li.) und Kai Struhs von der TÜV-Station in Buchholz überprüfen ein Motorrad
  • Foto: TÜV Nord
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

TÜV Nord legt Prüfstatistik für Station in Buchholz vor / Aber: 31,4 Prozent hatten erhebliche Mängel.

mum. Buchholz/Winsen. Mehr als 68 Prozent aller Autos, bei denen im vergangenen Jahr an der TÜV-Station in Buchholz die Hauptuntersuchung gemacht wurden, bekamen sofort eine neue TÜV-Plakette mit zwei Jahren Gültigkeit. Bei mehr als 50 Prozent fanden sich sogar gar keine Mängel am Wagen. Aber: 31,4 Prozent der Fahrzeuge hatten erhebliche Mängel. Sie mussten unverzüglich repariert werden, bevor nach einer Nachprüfung die Plakette auf das hintere Kennzeichen und das HU-Siegel in den Fahrzeugschein geklebt werden konnte. Absolut verkehrsunsicher war kein Auto. Der durchschnittliche Pkw, der in Buchholz geprüft wurde, war 9,4 Jahre alt und hatte mehr als 112.000 Kilometer auf dem Tacho.
Nicht ganz so erfolgreich schnitten die Pkw in Winsen ab. Dort mussten gleich acht Autos sofort aus dem Verkehr gezogen werden. Auf der anderen Seite bekamen mehr als 75 Prozent aller Autos sofort die TÜV-Plakette (63 Prozent ohne Mängel). 24,9 Prozent der Fahrzeuge hatten erhebliche Mängel.
Insgesamt konstatieren die Sachverständigen in ihrer umfassenden Statistik einen neuen Trend: Die Zahl der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln geht weiter zurück.
"Viele Hersteller bauen gute Autos, die auch nach vielen Jahren noch ohne erhebliche Mängel auf unseren Straßen unterwegs sein können", sagt Heiko Tamke, Leiter der TÜV-Station. "Wenn sich die Autofahrer jetzt auch mehr um Wartung und Pflege ihrer Fahrzeuge kümmern und fällige Termine zur Inspektion und Instandhaltung wahrnehmen, ist das positiv für die Sicherheit auf unseren Straßen."
Besonders freuen würde sich Tamke, wenn der kurze Check der Beleuchtungsanlage vor Fahrtantritt zur Regel wird. Dass die Beleuchtungsanlage nämlich mitunter stiefmütterlich behandelt wird, zeigt auch die Verteilung der Mängelgruppen. Dort liegt "Licht, Elektrik" in der Statistik wieder weit vorn. Insgesamt ergibt sich in der TÜV-Statistik als Reihenfolge für die am häufigsten auftretenden Mängelgruppen "Licht, Elektrik", "Bremsen" und "Umweltbelastung".
Die aktuellen vom TÜV ermittelten Zahlen: Bei der ersten HU im Alter von drei Jahren finden sich bei 8,3 Prozent der Autos erhebliche Mängel. Im Alter von fünf Jahren sind es schon 14,4 Prozent und so geht es weiter bis zu den Elfjährigen, von denen 34,7 Prozent zur Reparatur in die Werkstatt müssen. Die durchschnittliche Laufleistung, die neben dem Alter auch als Grund für den Verschleiß und somit für Mängel anzusehen ist, liegt jetzt bei den Dreijährigen bei 51.273 Kilometern und bei den Elfjährigen bei 133.982 Kilometern.
• Wichtig: Wer noch mit einer gelben TÜV-Plakette für 2015 unterwegs ist, sollte bald einen Termin vereinbaren. Mit dem bevorstehenden Jahreswechsel ändert sich die Farbe der "fälligen" Plaketten auf Braun und so ist schon farblich erkennbar, dass der TÜV-Termin überzogen wurde. Dann ist nach mehr als zwei Monaten ein Verwarnungsgeld fällig und ab dem 8. Monat kommt noch ein Punkt in Flensburg hinzu.
• Den TÜV-Report, der typspezifische Fahrzeugmängel dezidiert auflistet und damit zu einem Ratgeber beim Gebrauchtwagenkauf wird, gibt es an jeder TÜV-Station und im Zeitschriftenhandel. Er kostet 4,50 Euro.

Heiko Tamke (li.) und Kai Struhs von der TÜV-Station in Buchholz überprüfen ein Motorrad
Jens Blanke wirft einen Blick unter das Auto. In Winsen wurden acht Autos sofort aus dem Verkehr gezogen
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
Beim Kreisordnungsausschuss 2019 protestierten die Tierschützer im Kreishaus, darunter auch Uwe Gast (5. v. li.), einer der unermüdlichen Mahnwachen-Teilnehmer
5 Bilder

Erfolg für die Tierschützer
Ex-Horror-Labor will alle Tierversuche einstellen

(bim). Rund zwei Jahre ist es her, dass die "Soko Tierschutz" im damaligen Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) in Mienenbüttel furchtbare Tier-Misshandlungen öffentlich gemacht hat. Die grausamen Bilder von gequälten Hunden, Katzen und Affen gingen um die Welt und führten zu den größten Protesten der deutschen Tierschutzgeschichte. Im Januar 2020 hatte der Landkreis Harburg dem Labor in Mienenbüttel die Betriebserlaubnis entzogen. Jetzt hat das ehemalige LPT, das...

Sport
Caroline Müller-Korn spielt nicht mehr für die Buxtehuder Bundesliga-Handballerinnen

Stillschweigen über die Gründe vereinbart
BSV und Caroline Müller-Korn trennen sich

nw/tk. Buxtehude. Handball-Bundesligist Buxtehuder SV und die Spielerin Caroline Müller-Korn haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Beide Seiten sehen keine Basis mehr für eine weitere Zusammenarbeit. Darüber hinaus haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Caroline Müller-Korn kam zur Saison 2020/21 zum Buxtehuder SV. Die Spielmacherin erzielte in 20 Bundesliga-Spielen für den Verein 83 Tore, davon 54 Siebenmeter. Zuvor spielte sie in der Bundesliga von 2014 bis 2017 für den VfL...

Blaulicht
Die Zahl beschlagnahmter gefälschter Impfausweise im Landkreis Stade steigt rasant

Polizei im Kreis Stade ist alarmiert
Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

tk. Stade. Je strenger die Corona-Regeln werden, desto mehr  Betrüger werden aktiv. "Die Zahl der gefälschten Impfpässe im Landkreis Stade hat in den vergangenen zwei Wochen rasant zugenommen", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein. Aus den bisherigen Ermittlungen weiß die Polizei: Es sind vor allem Impfunwillige, die um die Kosten für Tests bei den 3G-Regeln herumkommen oder aber die 2G-Regeln (genesen oder geimpft) betrügerisch umgehen wollen....

Service
Die Rauchmelder müssen richtig installiert werden
Video 2 Bilder

Leben retten mit Rauchmeldern
Gefahr! Knapp die Hälfte aller Haushalte in Niedersachsen hat falsch installierte oder gar keine Rauchmelder

In Niedersachsen sind nur 13 Prozent aller Haushalte optimal mit Rauchmeldern geschützt, 45 Prozent erfüllen lediglich den Mindestschutz. Weitere 16 Prozent haben die Rauchwarnmelder falsch installiert und wiegen sich in trügerischer Sicherheit. Besonders alarmierend: 26 Prozent der Haushalte in Niedersachsen sind komplett ohne Rauchwarnmelder. Das hat jetzt die Auswertung einer im Jahr 2020 durchgeführten Felderhebung des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks ergeben. Rund 70...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen