„Geocacher sind ein Problem“

Kreisjägermeister Norbert Leben (li.). zeichnete Günther Meyer für sein 41-jähriges Engagement in der Jungjägerausbildung aus
3Bilder
  • Kreisjägermeister Norbert Leben (li.). zeichnete Günther Meyer für sein 41-jähriges Engagement in der Jungjägerausbildung aus
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

Neumodische Freizeitaktivitäten und die Herausnahme von Flächen zur Bejagung waren einige der Themen bei der Kreisjägerschaft im Landkreis Harburg

(bim). Die rund 1.800 Jäger der Jägerschaft Landkreis Harburg übernehmen - abseits der Jagd - eine Vielzahl von Aufgaben, beispielsweise den Schutz der Tier- und Pflanzenwelt und die Tierseuchenbekämpfung. Das wurde jetzt bei der bestens besuchten Jahreshauptversammlung in der Schützenhalle Tostedt wieder deutlich.
„Es wird weiterhin eine gute Zusammenarbeit zwischen der Jägerschaft und der Politik geben - egal wie die Mehrheiten sind“, versprach der stellvertretende Landrat und CDU-Landtagsabgeordnete Heiner Schönecke im Hinblick auf die Landtagswahl.
Novellierung des Jagdgesetzes: Die laut Koalitionsvertrag zwischen SPD und Grünen beabsichtigte Novellierung des Jagdgesetzes werfe Fragen auf - etwa nach dem Katalog der jagdbaren Arten, bei der Fallenjagd und der Jagd auf Wasserwild, so Kreisjägermeister Norbert Leben.
EGMR-Urteil: Laut Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR) soll es nun aus ethischen Gründen möglich sein, Flächen aus der Bejagung herauszunehmen und zu einem befriedeten Bezirk erklären zu lassen. Nach dem Bundesjagdgesetz gehören Eigentümer von Grundstücken mit weniger als 75 Hektar laut Gesetz einer Jagdgenossenschaft an und müssen die Bejagung der Flächen durch Dritte dulden, wenn die Jagdgenossenschaft die Jagd auf den Flächen verpachtet hat. Ziel der Bundesregierung ist es nun, ein entsprechendes Gesetz auf den Weg zu bringen. Am 22. März wird das Gesetz im Bundesrat beraten.
Geocaching: Ein Problem für die Jäger stellen vermehrt neumodische Freizeitaktivitäten in Feld und Flur mit Gotcha, Mountainbiking und Geocaching dar. Insbesondere das Geocaching - die moderne Form der Schnitzeljagd, bei der Gegenstände in der Landschaft versteckt werden, die anhand der Koordinaten über das Internet zur Suche freigegeben werden - wird von den Jägern kritisiert. „Das Vorgehen der Geocacher beeinträchtigt nicht nur die Belange des Naturschutzes und stört die Wildtiere in ihren Rückzugs- und Brutgebieten - das Geocaching lässt sich auch nicht mehr unter das allgemeine Betretungsrecht im Wald und in der Landschaft einordnen“, kritisiert Norbert Leben.
Wolf: Mit 300 Gästen sehr gut besucht war die Herbstveranstaltung der Jäger zum Thema „Wolf“ in Seevetal. Jägerschafts-Vorsitzender Horst-Günter Jagau: „Die Wolfsbestände in Deutschland wachsen stetig an. Und es wird nur eine Frage der Zeit sein, dass es auch in unserer Region zu Rissen von Wild kommt.“
Streckenbericht: Im zurückliegenden Jagdjahr sei beim Rot- und Damwild ein leichter Rückgang zu verzeichnen, so Norbert Leben im Streckenbericht. Beim Schwarzwild liege man deutlich über der Vorjahreszahl. Die Schwarzwildstrecke war allerdings auch um 34.5 % höher als im Vorjahr.
Das Fallwild - das im Straßenverkehr getötete Wild - sei mit 24,2 % um 3 % niedriger als in den Vorjahren. Möglicherweise ein erstes Ergebnis der blauen Reflektoren, die die Jäger in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht an besonders wildunfallträchtigen Straßenabschnitten an den Begrenzungspfählen angebracht hat.
Bei der Bejagung des Rehwildes sei ein Mindestabschussplan in Ordnung, eine Abschaffung des Abschussplanes aber das falsche Signal, so Leben.
Beim Flugwild sollte die Rebhuhnjagd im Sinne der Hegeverpflichtung tabu sein. Die Trophäen des Jagdjahres waren an den Stellwänden in der Schützenhalle ausgestellt.

Verdienstnadeln der Landesjägerschaft

Mit Verdienstnadeln oder -plaketten der Landesjägerschaft wurden folgende Mitglieder der Jägerschaft Landkreis Harburg ausgezeichnet:
LJN-Verdienstnadel in Bronze: Peter Harms (Iddensen-Rosengarten), Walter Gerdau (Winsen), Hanspeter Wendt (Rosengarten), Siegfried Wiekhorst (Winsen), Günter Beyer (Drage-Hunden) und Eckhard Hoefer (Hollenstedt).
LJN-Verdienstnadel in Silber: Wilhelm Rautenberg (Winsen) und Cord Weinmann (Wenzendorf).
LJN-Verdienstplakette in Silber: Matthias Carstens (Quarrendorf), unter anderem für die Ausrichtung der Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen, und Günther Meyer aus Sottorf, der seit mehr als 40 Jahren für die Jungjägerausbildung verantwortlich zeichnet.
Verdienstnadel in Silber für Jagdhornbläser: Günter Härtel (Leiter der Bläsergruppe Winsen seit über 20 Jahren), Peter Borgwedel (Leiter der Bläsergruppe Wulfsen seit 25 Jahren), Norbert Bischoff (Leiter der Bläsergruppe Estetal seit über 15 Jahren) und Brunhild Wichmann (Leiterin der Bläsergruppe Tostedt seit über 15 Jahren).

Lesen Sie dazu auch:
Gezielt Mitglieder werben

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen