Lektüre, Trost und Abwechslung

Das Büchereiteam (hi. v.li.): Pastor Jürgen Pommerien, Sigrid Lederer, Sigrid Lehmann, Antja Witte. Vordere Reihe v.li.: Ingrid Haupt, Mieze Niemeyer, Gerda Rega, Elke Wutsdorff, Sieglinde Winterstein. Es fehlt Brigitte Meissler
4Bilder
  • Das Büchereiteam (hi. v.li.): Pastor Jürgen Pommerien, Sigrid Lederer, Sigrid Lehmann, Antja Witte. Vordere Reihe v.li.: Ingrid Haupt, Mieze Niemeyer, Gerda Rega, Elke Wutsdorff, Sieglinde Winterstein. Es fehlt Brigitte Meissler
  • Foto: Krankenhaus
  • hochgeladen von Tamara Westphal

Krankenhausbücherei feiert ihren 30. Geburtstag / Angebot noch immer gefragt

(nw). Ein strahlender Frühlingstag. Doch Ingrid Haupt (69) verlässt ihren Garten, um die Patienten des Buchholzer Krankenhauses mit Lesestoff zu versorgen. Seit der Geburtsstunde der evangelischen Krankenhausbücherei vor 30 Jahren ist sie dabei. Ihre ehrenamtliche Arbeit teilt sie sich mit acht Kolleginnen. „Jede von ihnen hat einen anderen Geschmack, jede schlägt andere Bücher vor, sodass wir breit aufgestellt sind“, sagt sie. Von Krimis bis zu Zeitschriften, von Hochliterarischem bis zu „Schmökern“ reicht die stets auf dem neuesten Stand gehaltene Auswahl der Bücherei, die über 2.500 Medien verfügt.
Mit sicherem Griff wählt Ingrid Haupt Bildbände, Romane und einige Hörbücher aus und platziert sie auf einem Bücherwagen mit Leichtrollrädern. „Den hat das Krankenhaus uns zum 30. Jubiläum geschenkt“, verrät sie, während sie die Minibibliothek durch die Flure schiebt.
Erster Anlaufpunkt: die Station D für Wahlleistungspatienten. Ein kurzer Austausch mit der Stationsleitung, und schon weiß Ingrid Haupt, welche Patienten Ruhe brauchen und welche sich über einen Besuch freuen.
„Die habe ich auch in meinem Garten“, ruft Angelika Busch aus Flörsheim am Main und deutet auf ein Buchcover mit einer Ente. Im Garten ihrer Eltern am Buchholzer Hopfenberg ist sie von der Leiter gestürzt. Ausgerechnet beim Reinigen eines Nistkastens. Das Fachbuch über Vögel, das Ingrid Haupt ihr ausleiht, wird ihr die Tage im Klinikbett verkürzen.
„Bücher lese ich eigentlich weniger“, bekennt ein paar Zimmer weiter Werner Wiesmaier aus Handeloh. Aktuelle News holt er sich am liebsten über sein iphone, das griffbereit neben seinem Bett liegt. Aber für ein paar Geo-Hefte kann er sich durchaus begeistern.
Tür um Tür öffnet Ingrid Haupt. Nie weiß sie, was sie dahinter erwartet. Manche Patienten schlafen, manche sind zu krank zum Lesen, andere haben ihre eigenen Bücher mitgebracht. Aber viele freuen sich über ein Gespräch, ein paar aufmunternde Worte und etwas Abwechslung.
Reißenden Absatz findet das Angebot von Ingrid Haupt bei Familie Langholz aus Harburg, die zusammengekommen ist, um die neugeborene Mia zu bestaunen. Auch Mias Bruder Marlin (7), dem zwischendurch etwas langweilig wird, darf etwas ausleihen: Seine Wahl fällt auf Asterix-Comics, während seine Mama Melanie sich für Reisemagazine entscheidet.
Die Frühlingssonne ist schon längst hinter den Häusern verschwunden, als Ingrid Haupt mit einem Stapel Ausleihkarten und zahlreichen Rückgaben wieder in der Bücherei im Erdgeschoss des Krankenhauses eintrifft. Über zwei Stunden ist sie unterwegs gewesen. Hat zugehört, viele Gespräche geführt und auch Patienten gesehen, denen es nicht so gut geht. „Bei diesen Begegnungen lernt man, eigene Beschwerden und Missgeschicke zu relativieren“, sagt sie. Dafür und für das dankbare Lächeln, das sie auf viele Gesichter zaubert, gibt sie gern ihre Zeit. Auch an einem schönen Frühlingstag.

Kirchenkreis als Träger
Die evangelische Krankenhausbücherei im Krankenhaus Buchholz ist in Trägerschaft des Kirchenkreises Hittfeld. Betreut werden die neun ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen von Krankenhauspastor Jürgen Pommerien. Jede von ihnen arbeitet durchschnittlich vier Stunden die Woche in der Bücherei. Bis ein neu gekauftes Buch im Regal steht, sind 13 Arbeitsschritte notwendig. Die Mitarbeiterinnen bilden sich regelmäßig fort. Zu ihren Aufgaben gehört auch, regelmäßig neue Bücher zu lesen und sie dem Büchereiteam vorzustellen.

Autor:

Tamara Westphal aus Buchholz

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Politik
Ist dieses Grundstück massiv mit Glyphosat verseucht? Foto: thl

Baugebiet "Am Luhedeich" ehemals Gärtnerei Bruno Franz
Falsches Spiel der Stadt Winsen?

Glyphosat im Boden und Kuhhandel mit der Deichschutzzone? Winsener wittern Skandal um Baugebiet thl. Winsen. Spielt die Stadt Winsen ein falsches Spiel mit dem Baugebiet "Am Luhedeich", das auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei Bruno Franz entstehen soll? Das befürchten zumindest einige Bürger, die an der Öffentlichkeitsbeteiligung teilnahmen, in der die Stadt den Planungsstand vorstellte. "Das Gelände ist massiv mit Glyphosat verseucht. Das wurde uns auf der Veranstaltung von der Stadt...

Politik
"Wenn kein Handeln erfolgt, wird das Problem nicht nachvollzogen": Christian Heermann an der Kreuzung Nordring/Hamburger Straße

Kreuzung Nordring in Buchholz
"Kriminelle Ampelanlage": Harsche Kritik an Untätigkeit

os. Buchholz. In dieser Woche soll die Ampelanlage an der neuralgischen Kreuzung Hamburger Straße/Nordring am nördlichen Eingang zur Stadt Buchholz umgerüstet werden. Damit endet eine jahrelange Phase, die WOCHENBLATT-Leser Christian Heermann (85) als "kriminell" und "lebensgefährlich" bezeichnet: "Das haben die Stadt Buchholz und der Landkreis von mir im vergangenen November schriftlich bekommen." Wie berichtet, hatte sich der Landkreis auf FDP-Initiative entschieden, die Ampelanlage...

Politik
An den Elbe Kliniken wird Kritik geübt
  2 Bilder

Aus Protest Aufsichtsratsmandat niedergelegt
CDU-Fraktionschefin kritisiert Versäumnisse bei den Elbe Kliniken

jd. Stade. Aufsichtsrat - der geheimnisvolle Zirkel: Die meiste Zeit wirkt ein Aufsichtsrat eher im Verborgenen. Scheidet jemand aus dem Gremium aus, geschieht das meist sang- und klanglos. Die Öffentlichkeit erfährt in der Regel davon nichts. Ganz anders bei der Stader CDU-Ratsherrin und Fraktionschefin Kristina Kilian-Klinge: Sie legte beim Aufsichtsrat der Elbe Kliniken einen Abgang mit Pauken und Trompeten hin. Statt des üblichen Zweizeilers schrieb sie ein dreiseitigen Brief - gespickt mit...

Politik
Pferdehalterin Sabine Popp sieht sich auf ihrer Weide in Glüsingen dem auf dem Nachbarland üppig wachsenden Jakobskreuzkraut ausgesetzt

Für Weidetiere giftig
Jakobskreuzkraut: Kritik an Gemeinde Seevetal hält an

ts. Glüsingen. Weil das für Weidetiere giftige Jakobskreuzkraut üppig auf ökologisch bewirtschafteten Flächen der Gemeinde Seevetal wächst, gerät die Gemeindeverwaltung bei Weidetierhaltern zunehmend in die Kritik. Nach dem WOCHENBLATT-Bericht über den Protest in Ramelsloh zeigt sich auch Sabine Popp, Betreiberin einer Pferdepension in Glüsingen, besorgt. In unmittelbarer Nachbarschaft zu ihrem Weideland gedeiht die gelb blühende Pflanze großflächig. Der Verzehr des Jakobskreuzkrauts kann bei...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen