Buchholz
Vielfalt des Ehrenamtes präsentiert

Über die Opferhilfeorganisation Weisser Ring informierten (v. li.): Vera Theelen, Dr. Bettina Rose, Kirsten Mittmann und Karl-Heinz Langner
12Bilder
  • Über die Opferhilfeorganisation Weisser Ring informierten (v. li.): Vera Theelen, Dr. Bettina Rose, Kirsten Mittmann und Karl-Heinz Langner
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Buchholz. Wie vielfältig ehrenamtliches Engagement ist, bewiesen am Samstag 28 Vereine und Organisationen, die im Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore über ihre Arbeit informierten. Dort trafen interessierte Besucherinnen und Besucher auf Hilfsorganisationen wie Johanniter, Arbeiterwohlfahrt oder Weisser Ring ebenso wie auf die Kulturschaffenden aus Theatergruppen und Kunstvereinen.

Von vielen guten Gesprächen - mit den Besucherinnen und Besuchern sowie unter den Ausstellern - berichtete Karl-Heinz Langner von der Opferhilfeorganisation Weisser Ring. Viele Menschen wüssten gar nicht, was die Organisation macht. "In diesem Jahr gab es schon extrem viele Taschendiebstähle, doch von den Opfern hat sich noch niemand bei uns gemeldet", meinte Langner. Die Ehrenamtlichen des Weissen Rings hören zu und helfen zum Beispiel dabei, Papiere wiederzubeschaffen sowie rechtliche oder psychologische Beratung zu vermitteln. "Wir hätten gerne mehr Frauen in unseren Reihen, um Opfer in Zweierteams zu beraten", erklärte Karl-Heinz Langner. Denn: "80 bis 85 Prozent der Opfer, die wir betreuen, sind Frauen."

Besucherin Cornelia Richter, die mit ihrem Mann Jens Markert und Hündin "Paula" zu Gast war, hat 43 Jahre als Pädagogin gearbeitet und suchte auf der Messe nach einem passenden Ehrenamt für sich. Vermutlich wird sie sich gemeinsam mit Hovawart-Dame "Paula" engagieren, die aktuell zur Therapiehündin ausgebildet wird. "Ein Hund ist ein Herzöffner, der Menschen so annimmt, wie sie sind", sagte Cornelia Richter. Und so kann "Paula" vielleicht bald schon mit Menschen mit Autismus oder Demenz arbeiten.

Mitglieder der Theatergruppe "De Steenbeeker" warben für ihr neuestes Stück "Nonnenpoker" und freuten sich über mehrere Interessenten, die ihre Dienste als Bühnenbauer oder Schneiderin anboten. "Wir können aber auch noch Schauspieler gebrauchen", meinte Vorsitzende Christin Marquardsen. Infos unter Tel. 0172-4411339 oder per E-Mail an ctmarquardsen@gmx.de.

Über Requisitenhelfer, Kostümschneider und begabte Hobbyhandwerker als Bühnenbauer würde sich auch das Paraboltheater freuen (Tel. 0157-70214790, kontakt@parabol-theater.com).

Der Kunstverein Buchholz gab am Bildschirm einen Überblick über alle Künstler, die in den vergangenen 21 Jahren mit Ausstellungen zu Gast waren. Die Johanniter stellten ihre Angebote wie Besuchsdienste, Kriseninterventionsteams, Reiterstaffel und Lesehunde vor.

Der Geschichts- und Museumsverein warb u.a. für das Dorf- und Museumsfest am 18. Juni. (Infos unter www.gmv-buchholz.de). Der Verein betreut u.a. das Museumsdorf Seppensen und die Holmer Mühle und bietet dort interessante Veranstaltungen an. Wiltrud-Maria Franke ist aufs Transskribieren der alten deutschen Schrift spezialisiert und hatte Proben dabei. Am Stand war aber auch ein historischer Schraubendreher zu bestaunen.

Neben dem Klimaforum und der Initiative "Buchholz fährt Rad" waren auch Vertreter der Bürger-Solarkraftwerke Rosengarten zu Gast. Der Genossenschaft, die inzwischen Photovoltaik-Anlagen auf sieben öffentlichen Dächern betreibt, gehören über 140 Genossen an. "Die Rendite beträgt zwei Prozent jährlich, mehr als bei der Bank", meinte Helmut Unger vom Aufsichtsrat.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.