Technik - (k)ein Weg zum Glück?
Autorin Thea Dorn war Gastrednerin beim Jahresempfang der Sparkasse Harburg-Buxtehude

Gastrednerin Thea Dorn faszinierte die Zuhörer mit ihrem Vortrag
24Bilder
  • Gastrednerin Thea Dorn faszinierte die Zuhörer mit ihrem Vortrag
  • Foto: Axel-Holger Haase
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Traditionell lud die Sparkasse Harburg-Buxtehude am Donnerstag zu ihrem Jahresempfang in das Privathotel Lindtner nach Harburg ein. Rund 500 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Vereinen und Institutionen trafen sich, um dem Vortrag von Thea Dorn, Autorin, Philosophin und Fernsehmoderatorin, zuzuhören. Der Titel lautete: "Echte Vernunft gegen künstliche Intelligenz". In ihrem Vortrag befasste sie sich mit der spannenden Fragen der Digitalisierung, die den Alltag der Menschen in Zukunft stark revolutionieren wird.

Den Abend leitete Moderator Andreas Franik ein und führte anschließend ein Interview mit Gastrednerin Thea Dorn, in dem er die Gastrednerin dem Publikum vorstellte und das Thema "Digitalisierung" erläuterte.

Andreas Sommer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude, berichtete über die Situation des Geldinstituts. "Wir befinden uns auf dem Sprung in ein neues Jahrzehnt. Die 20er Jahre 2.0! Uns stellt sich allen die Frage, was erwartet uns in diesem Jahrzehnt?", so Sommer. Die Sparkasse werde durch drei Megatrends herausgefordert: Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Niedrigzinsphase. Gelebte Nachhaltigkeit werde intensiv im Unternehmen gelebt. Auch bei den Produkten werde auf Nachhaltigkeit geachtet. Die Digitalisierung bedeute Kundennähe, aber auch Begeisterung und Sicherheit. Andreas Sommer betonte, dass die Sparkasse trotz der Niedrigzinsphase gute Geschäftsergebnisse erzielt habe. Dieses könne alle beteiligten Mitarbeiter stolz machen. Die Sparkasse werde weiterhin die Grundphilosophie verfolgen, die Menschen darin zu unterstützen, dass sie finanziell selbstbestimmt ihr Leben gestalten können.

Thea Dorn stellte ihre Überlegungen zum Verhältnis von Mensch und Maschine im Zeitalter der digitalen Vollautomatisierung vor. Es gebe heute kaum noch einen Lebensbereich, für den kein algorithmisches Hilfsmittel vorhanden sei. "Partnersuche, Ernährung, Fitness, Abendunterhaltung, Mobilität - überall will die scheinbar allwissende Technik dem Nutzer vorschreiben, was für ihn am besten sei, wenn er schöner, gesünder und glücklicher werden möchte."
Allerdings hat Thea Dorn auch Zweifel, ob die Menschheit damit den richtigen Weg zur "Glückseligkeit" eingeschlagen hat: "Wenn ich mich umschaue, habe ich nicht den Eindruck, die digitale Dauerbetreuung - die bisweilen bereits zur digitalen Bevormundung geworden ist - habe dazu beigetragen, den Menschen gebildeter, selbstbewusster, ausgeglichener, souveräner oder gar glücklicher zu machen."
Dorn beunruhigt die Schnelligkeit, mit der die Menschen Entscheidungen an die Technik übertragen und auf die Fähigkeiten der Maschinen vertrauen. "Ob ich mich heute genügend bewegt habe? Die Lauf-App sagt's mir! Habe ich genügend Vorräte im Eisschrank? Der Eisschrank meldet, wenn Milch fehlt. Und Sprachen braucht man auch nicht mehr zu lernen, schließlich gibt es ja Übersetzungsprogramme."
Thea Dorn resümierte: "Der Mensch muss die künstliche Intelligenz kontrollieren. Eine Gefahr besteht, wenn die Digitalisierung den Menschen bestimmt! Das eigene Urteilsvermögen muss trainiert werden."

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
2 Bilder

10. Mai: die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
234 aktive Fälle: Weniger gab es zuletzt vor einem Monat

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 10. Mai, 234 aktive Fälle. Weniger verzeichnete der Landkreis zuletzt am 12. April (225). Der Inzidenzwert ist heute wieder leicht gesunken, von 68,0 am Sonntag auf 66,8 am Montag. Seit Ausbruch der Pandemie waren im Landkreis Harburg insgesamt 6.343 Menschen am Coronavirus erkrankt (+/-0), davon sind bislang 6.002 wieder genesen (+29). Die Zahl der Corona-Toten bleibt konstant bei 107. In den Kommunen bleiben die Inzidenzwerte weitgehend...

Politik

Diskussion um Endlagersuche geht weiter

(bim/nw). Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mbH hat mit ihrem Zwischenbericht im September 2020 Teilgebiete ausgewiesen, die im Rahmen der Standortsuche für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle weiter betrachtet werden sollen. 54 Prozent des Bundesgebietes gelten als Teilgebiete. Wie berichtet, kommen auch Gebiete im Landkreis Harburg von der Geologie her infrage - aufgrund der Wirtsgesteine Salz, Ton und Granit. Das sind u.a. Otter-Todtshorn, Egestorf-Soderstorf,...

Sport
Vereinsvertreter mit Sponsoren, vor dem Punktspielbetrieb noch ohne Schläger (v. li.): Gerhard Bogda, Jens Kohnen, Tim Grandorff, Rita Schoop, Platzwart Erwin Kohnen und Bürgermeister Hans-Jürgen Steffens. Alle Personen auf dem Foto sind geimpft

MTV Moisburg
Tennis-Punktspielbetrieb jetzt ohne Kullerbälle

bim. Moisburg. Die Freude in der Tennisabteilung des MTV Moisburg ist riesig: Pünktlich vor dem Corona-bedingt auf Ende Mai verschobenen Punktspielbeginn sind zwei der vier Tennisplätze komplett saniert. Möglich wurde das durch die finanzielle Beteiligung des MTV, der Gemeinde und des Kreissportbundes. Von den vier Plätzen waren zwei im Laufe der Jahre derart abgesackt, dass es bis zu 30 Zentimeter Gefälle gab, berichtet Tennisabteilungsleiter Tim Grandorff. "Die Bälle kugelten in eine Ecke....

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen