Buxtehude: Schausteller auf dem Weihnachtsmarkt "Wintermärchen" geben Einblick
Budenzauber bei Hase und Igel

Schaustellern in der Freizeit: Claudia Blieffert (li.) und Susanne Godehard bieten auf dem "Wintermärchen" in Buxtehude ihre "BUXbags" an
2Bilder
  • Schaustellern in der Freizeit: Claudia Blieffert (li.) und Susanne Godehard bieten auf dem "Wintermärchen" in Buxtehude ihre "BUXbags" an
  • Foto: ab
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

ab. Buxtehude. Für viele Menschen aus der Region bedeutet die Eröffnung der Weihnachtsmärkte den Start in die Advents- und Weihnachtszeit. Der Buxtehuder Weihnachtsmarkt "Wintermärchen" verzaubert ab Freitag, 29. November, seine Besucher mit einer wunderschön geschmückten Altstadt, mit Lichtern, Dekoration - und Buden. Auch die Schausteller mögen den atmosphärisch dichten Weihnachtsmarkt in der Hansestadt. Darüber, wie sie sich darauf vorbereiten, sprachen sie mit dem WOCHENBLATT.
Die Vorbereitungen für das "Wintermärchen" laufen eigentlich während des gesamten Jahres, erzählt Angelo Jörling, der auch in dieser Zeit mit seinem Schmalzgebäck unterwegs ist, außerdem mit Spanferkeln, Halbe-Meter-Bratwürsten und Pizza. "Es gibt immer etwas zu tun, beispielsweise etwas auszubessern oder zu streichen."

Der 37-jährige Schausteller wohnt in Bremervörde. Er kommt aus einer Schaustellerfamilie, bietet inzwischen in dritter Generation Schmalzgebäck. Jörlings Vater hatte in den 1990er-Jahren mit einem Stand in Buxtehude begonnen. Er hatte damals in der Stadt gewohnt, war dann aber nach Bremervörde gezogen. Angelo Jörling findet das schade. "Ich würde gerne in Buxtehude wohnen", sagt er bedauernd und verrät: "Ich liebe diese Stadt."

Den Weg zu Has' und Igel wird der Bremervörder vermutlich am heutigen Samstag antreten, um seine Bude aufzubauen. Am Mittwoch (27. November) wird alles fertiggestellt, die Ware am Freitag zur Eröffnung dann frisch gebacken. Angelo Jörling isst leidenschaftlich gerne sein eigenes Gebäck und sagt: "Wir haben Stammkunden, die wir jedes Jahr wiedersehen, die darauf schwören."

In der "Mandelhütte" von Simon Picker (38) gibt es Süßwaren und gebrannte Mandeln. Der 38-Jährige ist durch seine Frau zur Schaustellerei gekommen, die wiederum aus einer Schaustellerfamilie stammt. Seit sechs Jahren bieten die Pickers auf dem Buxtehuder Weihnachtsmarkt ihre Waren an. Diesmal hat Simon Picker extra eine Hütte bauen lassen, schon im August. "Mit den Vorbereitungen für das ,Wintermärchen' beginnen wir ungefähr einen Monat früher", sagt er. Der Budenaufbau dauere ein bis zwei Tage, das Schmücken gehe "relativ zügig".

An Auflagen gebe es unter anderem den sogenannten E-Check, bei dem Strom und Geräte geprüft werden, oder die Gasprüfung für den Mandelbrenner. Auch das Gesundheitsamt komme unangemeldet vorbei.
In Buxtehude steht Simon Picker, weil es "ein sehr schöner Weihnachtsmarkt ist". Seit dem "Wintermärchen", mit seinen Figuren und Tafeln und den vielen Tannenbäumen und der gemütlichen Atmosphäre, höre er auch von den Besuchern sehr viel Lob.

Claudia Blieffert und Susanne Godehard gefällt das "Wintermärchen" ebenfalls. Sie stellen zum dritten Mal ihre Waren aus: Ihre selbst produzierten Handtaschen namens "BUXbag" bieten sie im Kleingewerbe an, diesmal vom 6. bis zum 15. Dezember. "Über so viele Tage mieten wir zum ersten Mal eine Bude", erzählt Claudia Blieffert. Beim ersten "Wintermärchen" war es nur ein Wochenende, beim zweiten waren es fünf Tage. 

Sie hoffen, genug Taschen angefertigt zu haben, sagt Susanne Godehard. Denn die sind immer gefragter, werden auch über die Buxtehuder Polstermanufaktur Stemmann verkauft.
Auf dem Harsefelder Herbstmarkt hatten die Frauen kürzlich ein lustiges Erlebnis. "Eine uns völlig unbekannte Dame war offensichtlich ein großer Fan unserer Taschen. Sie hat sich diverse Modelle immer wieder umgehängt und verglichen", erinnert sich Claudia Blieffert. Zu ihrem Erstaunen habe die Kundin verkündet, sie sei so begeistert von den Taschen, sie wolle noch ein viertes Modell haben. Wie sich herausstellte, hatte sie selbst zwei Taschen in der Polstermanufaktur erstanden, die dritte hatte ihr Mann dort gekauft.

Was Susanne Godehard und Claudia Blieffert als Aussteller beim "Wintermärchen" auch begeistert: "Wir können unsere Bude so lassen, wie sie ist, und abends einfach abschließen. Nachts gibt es hier nämlich einen Wachdienst."

• Das "Wintermärchen" wird am Freitag, 29. November, in der Buxtehuder Altstadt um 16.30 Uhr eröffnet.

Schaustellern in der Freizeit: Claudia Blieffert (li.) und Susanne Godehard bieten auf dem "Wintermärchen" in Buxtehude ihre "BUXbags" an
Gibt es nur in Buxtehude: Simon Picker mit dem Lebkuchenherz "Wintermärchen Buxtehude"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.