alt-text

++ A K T U E L L ++

Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

Die Buxtehuder Stromriesen

Imposante 193 Meter hoch sind die Windenergieanlagen des Winparks Immenbeck
3Bilder
  • Imposante 193 Meter hoch sind die Windenergieanlagen des Winparks Immenbeck
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

Das könnte Sie auch interessieren:

Sport
Caroline Müller-Korn spielt nicht mehr für die Buxtehuder Bundesliga-Handballerinnen

Stillschweigen über die Gründe vereinbart
BSV und Caroline Müller-Korn trennen sich

nw/tk. Buxtehude. Handball-Bundesligist Buxtehuder SV und die Spielerin Caroline Müller-Korn haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Beide Seiten sehen keine Basis mehr für eine weitere Zusammenarbeit. Darüber hinaus haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Caroline Müller-Korn kam zur Saison 2020/21 zum Buxtehuder SV. Die Spielmacherin erzielte in 20 Bundesliga-Spielen für den Verein 83 Tore, davon 54 Siebenmeter. Zuvor spielte sie in der Bundesliga von 2014 bis 2017 für den VfL...

Blaulicht
Die Zahl beschlagnahmter gefälschter Impfausweise im Landkreis Stade steigt rasant

Polizei im Kreis Stade ist alarmiert
Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

tk. Stade. Je strenger die Corona-Regeln werden, desto mehr  Betrüger werden aktiv. "Die Zahl der gefälschten Impfpässe im Landkreis Stade hat in den vergangenen zwei Wochen rasant zugenommen", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein. Aus den bisherigen Ermittlungen weiß die Polizei: Es sind vor allem Impfunwillige, die um die Kosten für Tests bei den 3G-Regeln herumkommen oder aber die 2G-Regeln (genesen oder geimpft) betrügerisch umgehen wollen....

Panorama
2 Bilder

Inzidenzwert bei 71,5
3G-Regel gilt ab Samstag im Landkreis Harburg

sv/nw. Landkreis Harburg. Ab Samstag, 23. Oktober, gilt im Landkreis Harburg wieder die erweiterte 3G-Regel, da die 7-Tage-Inzidenz seit mehr als fünf Werktagen in Folge über dem Schwellenwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt. Am Donnerstag lag die Inzidenz bei 71,5. Viele Bereiche sind damit nur noch für Personen zugänglich, die entweder vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, von einer Corona-Erkrankung nachweislich genesen sind oder einen negativen Test...

Panorama
Beim Kreisordnungsausschuss 2019 protestierten die Tierschützer im Kreishaus, darunter auch Uwe Gast (5. v. li.), einer der unermüdlichen Mahnwachen-Teilnehmer
5 Bilder

Erfolg für die Tierschützer
Ex-Horror-Labor will alle Tierversuche einstellen

(bim). Rund zwei Jahre ist es her, dass die "Soko Tierschutz" im damaligen Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) in Mienenbüttel furchtbare Tier-Misshandlungen öffentlich gemacht hat. Die grausamen Bilder von gequälten Hunden, Katzen und Affen gingen um die Welt und führten zu den größten Protesten der deutschen Tierschutzgeschichte. Im Januar 2020 hatte der Landkreis Harburg dem Labor in Mienenbüttel die Betriebserlaubnis entzogen. Jetzt hat das ehemalige LPT, das...

Blaulicht
Diese Hundewelpen wurden im September auf dem Hinterhof aufgefunden

Hunde-Welpen in Buchholz ausgesetzt

thl. Buchholz. Bereits in der Nacht vom 12. auf den 13. September haben bislang unbekannte Personen insgesamt drei Hundewelpen in der Schützenstraße in Buchholz, auf einem dortigen Hinterhof ausgesetzt. Das teilt die Polizei heute mit. Es handelt sich dabei um zwei Beagle- und einen Golden Retriever-Welpen. Die Tiere waren zu dem Zeitpunkt etwa acht bis zehn Wochen alt. Nach dem Auffinden wurde sie zunächst einem Tierarzt und dann dem Tierheim zugeführt. Bislang konnten die Personen, die die...

Service
Die Rauchmelder müssen richtig installiert werden
Video 2 Bilder

Leben retten mit Rauchmeldern
Gefahr! Knapp die Hälfte aller Haushalte in Niedersachsen hat falsch installierte oder gar keine Rauchmelder

In Niedersachsen sind nur 13 Prozent aller Haushalte optimal mit Rauchmeldern geschützt, 45 Prozent erfüllen lediglich den Mindestschutz. Weitere 16 Prozent haben die Rauchwarnmelder falsch installiert und wiegen sich in trügerischer Sicherheit. Besonders alarmierend: 26 Prozent der Haushalte in Niedersachsen sind komplett ohne Rauchwarnmelder. Das hat jetzt die Auswertung einer im Jahr 2020 durchgeführten Felderhebung des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks ergeben. Rund 70...


Der Windpark Immenbeck hat jetzt drei große Windräder / Wie funktioniert eine Anlage?

ab. Immenbeck. Plötzlich stehen sie da: Windkrafträder scheinen derzeit wie Pilze aus dem Boden zu schießen. Dabei sind sie immer wieder Grundlage großer Diskussionen. Wer in ihrer Nähe wohnt, ist häufig wenig begeistert, befürchtet Schattenwurf, Lärm und eine Gefahr für die Natur, ganz besonders für Vögel. Doch wie werden diese Stromriesen eigentlich gebaut? Und wie funktionieren sie? Das WOCHENBLATT hat beim Unternehmen WindStrom aus Oyten nachgefragt.

"Vom Fundament bis zur Spitze dauert der Bau einer Windkraftanlage rund drei Monate", sagt Ingo Lang, Diplom-Ingenieuer der Firma WindStrom. Lang hat die Realisierung der drei Windenergieanlagen im Windpark Buxtehude-Immenbeck als Bauleiter mit verantwortet. Woraus ein Windrad besteht, fasst Lang vereinfacht zusammen: "Betonturm, Maschinenhaus, Generator und drei Rotorblätter." Der Rotor habe einen Durchmesser von 115 Metern, der Turm sei 193 Meter hoch, so Lang. Mehr als 5.000 Haushalte könnte eine einzelne der 2016 erbauten Anlagen jährlich versorgen.

Was den Bau am meisten behindere, sei ausgerechnet Wind. "Wenn der zu stark ist, können die Kräne nicht arbeiten. Sobald die Anlage fertig ist, freut man sich natürlich darüber." Es habe schon Unfälle gegeben, bei denen Kräne durch zu heftige Böen umgekippt seien. "Bei uns ist das zum Glück noch nicht passiert", fügt Lang hinzu.

Die drei Anlagen, die den Windpark Immenbeck ausmachen, gehören drei unterschiedlichen Eigentümern: Eine der Anlagen habe die Firma WindStrom selbst behalten, die zweite gehöre der BürgerEnergie Buxtehude und die dritte teilten sich drei Grundstücksinhaber, erzählt Ingo Lang. Der erzeugte Strom des Windparks lande im Umspannwerk Eilendorf und werde von dort aus in das Netz gespeist. Ebenso verhalte es sich bei den nahe gelegenenen Windenergieanlagen in Daensen, die im Besitz der Stadtwerke Buxtehude sind.
Hersteller der Immenbecker Anlagen ist das Unternehmen Enercon, das viel in Eigenproduktion fertige, ca. 70 Prozent schätzt Lang. Andere Unternehmen seien "internationaler unterwegs", ließen viele Teile in China oder Südamerika fertigen.

Was der Ingenieur bemängelt: Der Netzausbau sei verschlafen worden. Lang: "Die Netze sind noch nicht ausgelegt für die Menge an Strom, die produziert wird. Dadurch kann Strom noch nicht so konstant in Europa verteilt werden wie der in einem Kohle- oder Atomkraftwerk produzierte."

Aktuell hat WindStrom die Pläne für Ardestorf auf der Agenda (das WOCHENBLATT berichtete). Allerdings gebe es noch nichts Offizielles. "Da stehen wir noch ganz am Anfang", sagt Lang.

• WindStrom hat in mehr als 25 Jahren rund 400 Windenergieanlagen realisiert. Am Sonntag, 6. Mai, wird der Windpark Daensen eingeweiht. Mehr dazu in der Ausgabe am kommenden Mittwoch.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen