Bald kommt der Abrissbagger
Buxtehude: Neubau der Sparkasse

So sieht die Front zur Bahnhofstraße aus
  • So sieht die Front zur Bahnhofstraße aus
  • Foto: Lohmann Architekten
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Buxtehude. Es ist nur noch eine Frage von wenigen Wochen, dann rücken die Abrissbagger an und die große Filiale der Sparkasse Harburg-Buxtehude an der Bahnhofstraße ist Geschichte. Der Rotenburger Architekt Jürgen Lohmann, der für den neuen Wohn- und Geschäftskomplex verantwortlich ist, hatte jüngst der Politik die letzten Details erklärt. 

In den entscheidenden Grundzügen bleibt alles so, wie es seit mehr als einem Jahr intensiv geplant wurde: Es entstehen statt eines "Klotzes" drei neue Gebäude. Die Planer sprechen von einem neuen, kleinen Viertel in der Stadt. Dort findet eine neue Sparkassen-Filiale Platz, die aber viel kleiner als ihr Vorgänger wird. Daneben entstehen Büros sowie 54 Wohnungen unterschiedlicher Größe. 

Die drei Neubauten überragen in der Höhe nicht das benachbarte Ärztehaus. Zur Bahnhofstraße hin hat der Architekt die Gebäudefront im Gegensatz zu früheren Entwürfen noch etwas stärker aufgelockert. So solle ein stärkerer Eindruck optischer Leichtigkeit entstehen.

Was sich nicht verändert hat: Das Projekt setzt in starkem Maße auf Nachhaltigkeit. Sowohl für Autos als auch E-Bikes wird es eine Ladestation geben und die Dachflächen werden begrünt.

Einziges noch ungelöstes Problem: Die Autos sollen nicht direkt auf die Bahnhofstraße, sondern über die Pohlstraße in die Brüningstraße wegfahren. Dagegen gibt es Widerstand von Anwohnern, die dichtgeparkte Straßen befürchten. Weil ein Gutachter keine negativen Auswirkungen vorhersagt, ist es derzeit noch offen, ob diese Erschließungsvariante Teil der Baugenehmigung wird, die in Kürze erfolgen soll.

Wenn das alte Gebäude entkernt und anschließend abgerissen wurde, wird es für kurze Zeit einen ganz neuen Durchblick geben, bevor das neue Viertel wächst.

An dem Neubau der Sparkasse an der Bahnhofstraße wird schon seit einigen Jahren geplant. Das Bestandsgebäude war zu groß und energetisch ein Sanierungsfall. Nach Abwägung aller Optionen, auch der Sanierung, hat sich die Sparkasse Harburg-Buxtehude für den Neubau entschieden.

Sparkasse Harburg-Buxtehude plant Neubau in der Estestadt
Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.