Estering: Die Zukunft ist noch immer ungeklärt

Der Estering von oben: Bei dem Streit mit dem BUND stehen zur Zeit nur Verfahrensfehler bei 
der Betriebsgenehmigung im Fokus.Fotos: ACN/DRX Media
2Bilder
  • Der Estering von oben: Bei dem Streit mit dem BUND stehen zur Zeit nur Verfahrensfehler bei
    der Betriebsgenehmigung im Fokus.Fotos: ACN/DRX Media
  • hochgeladen von Tom Kreib

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschaft
Der Glasfaserausbau von "Glasfaser Nordwest" schreitet gut voran

Vodafone verklagt das Bundeskartellamt
"Glasfaser Nordwest" soll ausgebremst werden

(bim). Das Bundeskartellamt hatte Anfang 2020 grünes Licht gegeben für das Jointventure "Glasfaser Nordwest", mit dem die Deutsche Telekom und der Regionalanbieter EWE den gemeinsamen Glasfaserausbau in 13 Pilotregionen beschleunigen wollen, u.a. in Stade und Tostedt. Diese Freigabe zur Firmengründung hat das Oberlandesgericht (OLG) in Düsseldorf nun aufgehoben und damit einer Beschwerde des Wettbewerbers Vodafone stattgegeben. Vodafone hatte offiziell geklagt aus Sorge, dass die Glasfaser...

Blaulicht
Die beiden Insassen des Peugeot wurden bei dem Unfall schwer verletzt
2 Bilder

Schwerer Unfall auf der L124 bei Stade
Zwei Schwerverletzte: Transporter kracht in den Gegenverkehr

nw/tk. Stade. Zwei Menschen wurden am Donnertagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer und einer leicht verletzt. Gegen 16:13 Uhr kam es auf der Landesstraße 124 zwischen Riensförde und Hagen-Steinbeck zu dem Unglück. Ein 18-jähriger Ahlerstedter befuhr mit einem Mercedes Transporter die L124 in Richtung Hagen-Steinbeck, verlor auf regennasser Fahrbahn aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Dabei  kam es zu einem Frontalzusammenstoß...

Blaulicht
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen meterhoch aus dem Dach
5 Bilder

Großfeuer zerstört Rettungswache in Winsen

thl. Winsen. Ein Großbrand hat in der Nacht zu Samstag die Rettungswache gegenüber des Winsener Krankenhauses nahezu komplett zerstört. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand. Sechs Ortsfeuerwehren mit rund 100 Einsatzkräften rasten in die Friedrich-Lichtenauer-Allee und kämpften gegen die Flammen. Auch ein Großaufgebot an Rettungskräften war mit der leitenden Notärztin und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst vor Ort. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen...

Sport
Mit Gold dekoriert: Nikias Arndt, hier im Trikot seines ehemaligen Teams Giant Alpecin

Gebürtiger Buchholzer mit Mixed-Staffel erfolgreich
Rad-Star Nikias Arndt rast zu WM-Gold

os. Buchholz. Toller Triumph für Radrennfahrer Nikias Arndt (29): Bei der Straßen-WM in Belgien holte der gebürtige Buchholzer Gold mit der Mixed-Staffel. Das deutsche Sextett, dem neben dem Profi des Teams DSM der vierfache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (36) bei dessen letztem Profirennen, Max Walscheid (28), Lisa Brennauer (33), Lisa Klein (25) und Mieke Kröger (28) angehörten, brauchte für die 44,5-Kilometer-Strecke von Knokke nach Heist 50:49 Minuten. Auf Rang zwei landete die...

Blaulicht

Durchsuchungen im Kreis Stade
Drogen im Wert von 120.000 Euro beschlagnahmt

tk Stade. Erneut ist der Polizei ein Schlag gegen den Drogenhandel im Landkreis Stade gelungen: Vier Wohnungen im Kreis Stade wurden durchsucht. Dabei fanden die Ermittler mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sowie eine Indoorplantage. Den Verkaufswert der Drogen schätzt die Polizei auf rund 120.000 Euro. Die drei mutmaßlichen Dealer waren nach Angaben der Polizei bislang nicht in Erscheinung getreten. Sie sind aber dem Zoll Hamburg bei einer Kontrolle aufgefallen, der sich daraufhin mit einem...

Blaulicht

Warnung vor Gewinnspiel-Inkasso

(bim). Der Trick ist nicht neu, aber Betrüger versuchen es immer wieder: Aktuell sind vermeintliche Mahnungen eines Inkassounternehmens in Umlauf, in denen Rechtsanwalt Dr. Mathias Müller eine hohe Geldsumme für eine telefonische Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag "Deutsche Gewinner Zentrale Lotto 6-49" einfordert und mit Konto-Sperrung droht. Als Absender wird die "Inkasso Hauptzentrale Köln" angegeben. Die Forderung von 546,44 Euro soll an "PANNON SL" überwiesen werden. Ein Dr. Mathias...

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg vom 24. September
Erneut ein Corona-Toter in Hanstedt

(os). Traurige Nachrichten aus dem Landkreis Harburg: Erneut ist ein Mann im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammte der Mitt-Achtziger aus Hanstedt. Damit stieg die Anzahl der Menschen, die im Landkreis Harburg an oder mit dem Coronavirus verstorben sind, auf 117.  Positiv entwickelte sich dagegen der Inzidenzwert: Dieser lag am heutigen Freitag, 24. September, mit 47,26 das erste Mal seit mehr als einem Monat wieder unter der 50er-Marke. Es...

Erstes Gespräch zwischen Kreis, Stadt, ACN und dem BUND bringt noch keine Einigung

tk. Buxtehude. Der Konflikt um die Nutzung der Rennstrecke Estering - vor allem um die beiden Rallycross-Rennen in diesem Jahr - ist noch nicht gelöst. Zwischen Landkreis, Stadt Buxtehude, ACN (Automobilclub Niederelbe) und auf der anderen Seite dem BUND hat es zwar ein Gespräch gegeben, doch von einer Übereinkunft kann noch nicht die Rede sein. "Gut, dass wir immerhin miteinander reden", sagt Landrat Michael Roesberg. Wobei er auch klar zum Ausdruck bringt, dass alle Wünsche des BUND nicht erfüllbar seien.  Und: "Ich bin überzeugt, dass die beiden Rennen in diesem Jahr stattfinden können."

Der Konflikt, der jetzt schnell gelöst werden muss: Der BUND hatte mit seinem Widerspruch gegen die erweiterte Betriebsgenehmigung des Landkreises für den Estering (wie bisher zwölf Renntage plus zusätzlich 40 Tage für nicht öffentliche Veranstaltungen) einen Sieg vor dem Verwaltungsgericht Stade errungen (das WOCHENBLATT berichtete). Die Erlaubnis gilt nicht mehr.

Sichtweise des BUND: Die neue Betriebsgenehmigung gilt nach dem Urteil nicht und die alte (zwölf Renntage) gilt nicht mehr, weil sie durch die neue - jetzt  einkassierte - ersetzt wurde. Das sieht der Landkreis anders: Wenn die neue Genehmigung nicht mehr gilt, greift automatisch die alte. Damit dürften nach Sicht des Landkreises die beiden Rennen stattfinden.

Der ACN hat aber das Problem, dass die Rennen - unter anderem der WM-Lauf im Oktober - durchaus vor Gericht verboten werden könnten, wenn der BUND dagegen klagen würde. Nach dem Gespräch aller Parteien sah es zunächst nach der Möglichkeit einer Verständigung aus, die zumindest die beiden Rennen in diesem Jahr gesichert hätte.
Allerdings hat der BUND anschließend einen Forderungskatalog erstellt, der sehr umfangreich ist. Dazu gehört, dass der ACN für die zwei anstehenden Rennen eine separate Genehmigung beantragen soll. Außerdem soll ein komplett neues Verfahren für die Betriebsgenehmigung mit Öffentlichkeitsbeteiligung und Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) gestartet werden. Zudem soll die Stadt Buxtehude den Bebauungsplan (B-Plan) für den Estering ändern. Der BUND orientiert sich mit diesen Forderungen an der Bewertung der Stader Richter. Die hatten unter anderem das Fehlen der Öffentlichkeitsbeteiligung moniert und auch angesprochen, dass eigentlich der B-Plan für die Betriebsgenehmigung hätte geändert werden müssen.

Stadt und Landkreis sind nach WOCHENBLATT-Informationen bereit, erneut ein Verfahren für die Betriebsgenehmigung zu starten - mit UVP und Öffentlichkeitsbeteiligung. Dass der B-Plan geändert werden müsse, sehen die Kommunen jedoch nicht ein. In den kommenden Tagen soll noch einmal miteinander geredet werden.

Heiner Baumgarten, Landesvorsitzender des BUND, will derzeit die Gespräche nicht öffentlich kommentieren. Das würde hinderlich für die Gespräche sein. Der BUND warte darauf, dass der Landkreis die Forderungen für die Rennen 2018 akzeptiere oder nicht. Für den ACN geht es mittlerweile um die Existenz: Wenn der WM-Lauf abgesagt werden muss, wird der Rechtevermarkter IMG, ein international aufgestelltes Unternehmen, den kleinen Buxtehuder Verein in siebenstelliger Höhe auf Schadenersatz verklagen. Und: "Wenn ein einziges Mal ein solches Rennen abgesagt wurde, wird Buxtehude nie wieder eine solche Veranstaltung von der Motorsportdachorganisation FIA bekommen", sagt ACN-Vorsitzender Andreas Steffen.

Wenn tatsächlich der B-Plan für den Estering neu aufgestellt werden muss und erst danach ein neues Verfahren für die Betriebsgenehmigung beginnen könnte, würden eventuell Jahre ins Land gehen. Der Estering wäre praktisch stillgelegt, wenn nicht die alte Genehmigung für zwölf Renntage vom BUND - bzw. nach einer möglichen Klage auch vom Verwaltungsgericht - akzeptiert werden würde.

Müsste der ACN irgendwann die Türen für immer abschließen, auch das erscheint derzeit nicht ausgeschlossen, würde das Gelände nach WOCHENBLATT-Informationen an die Stadt Buxtehude fallen. die wäre verpflichtet, es wieder zu renaturieren. Angesichts der Größe ein Millionen-Unterfangen. Statt Millionen Rallycrossfans auf der ganzen Welt den Namen Buxtehude bekannt zu machen, müssten Millionen Euros ausgegeben werden, damit aus der Rennstrecke ein Naturparadies wird. Wo bleibt beim Streit um den Estering das Augenmaß? Cui bono - wem nützt es - stelle ich als zentrale Frage. Der BUND hat mit dem ersten Sieg vor dem Verwaltungsgericht Stade erreicht, dass die Betriebsgenehmigung vorläufig kassiert wurde. Der BUND Niedersachsen nutzt das und stellt Maximalforderungen, die letztendlich darauf hinauslaufen könnten, dass der ACN seinen Betrieb irgendwann einstellen muss.

Kommentar: Wem ist damit gedient?
Natur- und Umweltschutz müssen eine hohe Priorität haben, die Öffentlichkeit und Naturschutzverbände müssen bei Genehmigungsverfahren mitwirken können. Doch beim Streit um den Estering geht es derzeit nicht um Umweltbelange. Nicht einmal um ein kleines Umweltproblem. Der BUND - und das Verwaltungsgericht Stade - kritisieren im Augenblick ausschließlich formale Fehler in einem Genehmigungsverfahren. Um Umweltbelange ginge es erst nachgelagert, wenn ein neues Verfahren für die Betriebsgenehmigung mit öffentlicher Beteiligung und Umweltverträglichkeitsprüfung beginnen würde. Es gibt für mich keinen wirklich überzeugenden Grund, außer vielleicht der Demonstration der eigenen Naturschutz-Macht, nicht zwei Rennen pro Jahr auf dem Estering zu tolerieren. So viel Motorsport gab es in den vergangenen Jahren auf der Rennstrecke und der BUND hatte damit weder ein Problem, noch das Thema überhaupt auf dem Schirm.
Also, wem nützt die kompromisslose Haltung? Meine Vermutung: Es ist sehr viel einfacher, einen kleinen und ehrenamtlichen Verein wie den ACN in die Knie zu zwingen, als bei den großen Themen des BUND von Glyphosat bis Schadstoffbelastung durch Diesel vermarktbare Erfolge einzufahren. Also gilt hier: Dem BUND nützt seine kompromisslose Haltung vor allem sich selbst.
Tom Kreib 

Der Estering von oben: Bei dem Streit mit dem BUND stehen zur Zeit nur Verfahrensfehler bei 
der Betriebsgenehmigung im Fokus.Fotos: ACN/DRX Media
Es geht um die Zukunft des Rallycross-Sports in Buxtehude
Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen